Suchergebnis

 Im Ostalbkreis schießen die Infektionszahlen in die Höhe. Immer mehr Menschen stecken sich mit dem neuartigen Coronavirus an. N

Ostalbkreis hat die Siebe-Tage-Inzidenz von 200 überschritten

Landrat Joachim Bläse hat sich am Freitagnachmittag mit einer Pressemitteilung an die Bürger des Ostalbkreises gewandt. „Unser gemeinsames Ziel ist die Öffnung des Einzelhandels und der Gastronomie sowie der Betrieb von Schulen und Kitas. Deshalb müssen wir alles unternehmen, um die Inzidenz zu senken und die Belastung der Kliniken zu reduzieren.“

Die Zielvorgabe sei klar, die Maßnahmen, die helfen, das Ziel zu erreichen, seien bekannt.

 Zu früh gefreut: Die Schulen im Ostalbkreis bleiben am Montag zu, der Unterricht läuft weiter auf Distanz. Die Inzidenzwerte si

Inzidenzwert über 200: Schulen bleiben zu

Kein Wechselunterricht ab Montag: Nachdem der Inzidenzwert für den Ostalbkreis am Donnerstag über 200 gestiegen ist, greifen weitere Verschärfungen der Corona-Verordnung, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Das teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit. Das heißt: Es bleibt beim Fernunterricht.

Bei anhaltend hohen Inzidenzwerten über 200 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ist spätestens am übernächsten Werktag zwingend an den Schulen Fernunterricht anzubieten, so das Landratsamt.

Lockdown

Baden-Württemberg setzt ab Montag geplante Notbremse um

In vorauseilendem Gehorsam zieht Baden-Württemberg vor, worüber der Bundestag erst nächste Woche entscheiden will: Von Montag an gilt im Land die geplante Notbremse des Bundes.

Jeder Tag zählt in der Pandemiebekämpfung und wir wollen den Menschen in einer Woche nicht schon wieder eine neue Verordnung präsentieren.

Gesundheitsminister Manfred Lucha 

„Da wir unsere Corona-VO ohnehin am Wochenende verlängern müssen, werden die vorgesehenen Verschärfungen des Bundes direkt mit eingearbeitet“, erklärt ...

Ab Montag soll eine nächtliche Ausgangssperre in allen Kreisen gelten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinander fol

Diese Regeln gelten ab Montag in Baden-Württemberg

In vorauseilendem Gehorsam zieht Baden-Württemberg vor, worüber der Bundestag erst nächste Woche entscheiden will: Von Montag an gilt im Land die geplante Notbremse des Bundes. „Da wir unsere Corona-VO ohnehin am Wochenende verlängern müssen, werden die vorgesehenen Verschärfungen des Bundes direkt mit eingearbeitet“, erklärt Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) in einer Mitteilung. „Jeder Tag zählt in der Pandemiebekämpfung und wir wollen den Menschen in einer Woche nicht schon wieder eine neue Verordnung präsentieren.

 Umsonst gehofft: Die Schulen im Ostalbkreis bleiben am Montag zu, statt in den Wechselunterricht zu gehen, müssen die Schüler w

Inzidenz von 200 erreicht: Kein Wechselunterricht ab Montag im Ostalbkreis

Es war abzusehen: Die Schulen im Ostalbkreis werden am Montag nicht mit dem angekündigten Wechselunterricht starten können. Das hat Landrat Joachim Bläse am Donnerstag den Schulträgern empfohlen. Der Grund: Der Ostalbkreis hat die Sieben-Tage-Inzidenz von 200 erreicht.

Das Kultusministerium schreibt vor, dass in diesem Fall die Schulen auf Fernunterricht umstellen müssen. Das geht aus einem Schreiben hervor, das Ministerialdirektor Michael Föll bereits am Mittwoch an alle Schulleitungen der allgemeinbildenden und beruflichen ...

 140 Menschen sind in Westhausen an einem Tag geimpft worden.

Mobiles Impfteam macht Station in Westhausen

Bürgermeister Markus Knoblauch stand am Eingang der Wöllersteinhalle und wies jeden seiner Mitbürger, die sich am Mttwoch zum Impftermin in der Wöllersteinhalle angemeldet hatten, persönlich ein.

„Wir haben insgesamt mehr als 400 Bürger in Westhausen, die über 80 Jahre alt sind, angeschrieben, und darauf hingewiesen, dass sie ihren Impftermin wahrnehmen können. Viel haben sich bereits im Impfzentrum in Aalen angemeldet und impfen lassen.

Am 14. Mai 1912 war die Nebenbahnlinie von Schwäbisch Gmünd nach Göppingen auf ihrer ganzen Länge mit einem festlich geschmückte

Hohenstaufenbahn: Kommt das „Klepperle“ zurück?

Die Zweifel sind zwar groß und die Skepsis unüberhörbar: Dennoch hat der Ausschuss für Umweltschutz und Kreisentwicklung des Kreistags in seiner jüngsten öffentlichen Sitzung grünes Licht gegeben für eine Machbarkeitsstudie. Es soll untersucht werden, ob die Hohenstaufenbahn zwischen Schwäbisch Gmünd und Göppingen reaktiviert werden kann, die 1984 stillgelegt worden ist. Sie ist allgemein bekannt unter den Bezeichnungen „Klepperle“ oder „Josefle“.

„Natürlich findet man mehr Infizierte, je mehr man testet“, sagt Susanne Dietterle vom Landratsamt. Und das sei auch gut so.

Inzidenzwert im Ostalbkreis bei beinahe 200 – Wie ernst ist die Lage?

In Aalen steigen die Infiziertenzahlen immer weiter. Mittlerweile (Stand Mittwoch) sind 352 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Zudem steigt der Inzidenzwert im gesamten Ostalbkreis. Laut Lagebericht des Landesgesundheitsamts liegt dieser aktuell bei beinahe 195. Doch woran liegt’s? Michael Häußler hat beim Landratsamt angefragt und Antworten von Pressesprecherin Susanne Dietterle erhalten.

Frau Dietterle, die Zahlen in Aalen steigen immer weiter.

Mit dem obligatorischen Spatenstich soll nun den weißen Flecken in der Gemeinde Tannhausen der Garaus gemacht werden. Von links:

Tannhausen radiert weiße Flecken aus

Es ist ein Zwei-Millionen-Euro-Projekt. Die Gemeinde Tannhausen will alle Ortsteile mit einer schnellen Internetleitung versorgen. Die weißen Flecken, die es derzeit noch in Tannhausen gibt, sollen ausradiert werden. Am Mittwoch startete der Ausbau mit einem obligatorischen Spatenstich.

Wie Bürgermeister Manfred Haase bei dem Vor-Ort-Termin erklärte, sollen bis Anfang des kommenden Jahres alle Einwohner von Tannhausen schnelles Internet haben.

 Freuten sich über zwei Auszeichnungen für den Ostalbkreis (von links): Die kommissarische Wirtschaftsbeauftragte des Landkreise

RegioWin: Zwei „Leuchtturmprojekte“ aus dem Kreis ausgezeichnet

Innovation, Nachhaltigkeit und Praxisnähe- das sind die drei Trümpfe mit denen der Ostalbkreis die Jury beim Wettbewerb „RegioWIN 2030“ des Landes-Baden- Württemberg überzeugt hat. Mit der KI-Werkstatt Mittelstand an der Hochschule Aalen und dem Albturm mit Zukunftsforum in Heubach sind zwei zukunftsorientierte, innovative Konzepte als „Leuchtturmprojekte“ ausgezeichnet worden. Beide Projekte haben jetzt die Möglichkeit, eine Förderung aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes in der Förderperiode 2021 bis ...