Suchergebnis

Rettungshubschrauber

Auto durch die Luft geschleudert: Fahrerin in Lebensgefahr

Ein Sportwagen hat sich auf der Autobahn 7 mehrfach überschlagen und ist zehn Meter durch die Luft geschleudert worden. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall am Freitagmorgen bei Ellwangen (Ostalbkreis) lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei mitteilte. Das Auto der 34-Jährigen kam aus bislang unbekannter Ursache von der Autobahnausfahrt in den Grünstreifen und überschlug sich daraufhin mehrfach. An der Autobahnzufahrt wurde der Wagen erneut ausgehebelt und durch die Luft geschleudert, bevor er an der Böschung der Auffahrt zum Liegen kam.

 Die Weihnachtsaktion „Auf die Wünsche, fertig, los ....“ findet zum sechsten Mal statt. Mit dabei (von links), hinten stehend:

Bosch-Beschäftigte erfüllen Wünsche

Auch in diesem Jahr haben die Robert Bosch Automotive Steering GmbH und der Geschäftsbereich Jugend und Familie des Landratsamts Ostalbkreis die gemeinsame Weihnachtsaktion „Auf die Wünsche, fertig, los…!“ durchgeführt. Bereits zum sechsten Mal erfüllt die Aktion Kindern aus bedürftigen Familien ihre Weihnachtswünsche.

200 Wünsche hat das Landratsamt bei den Familien „eingesammelt“ und der Robert Bosch Automotive Steering GmbH anonym zur Verfügung gestellt.

 Die Ausfahrt Oberkochen Süd an der B19 soll teurer werden. Die Gemeinde muss 27,2 Millionen Euro statt 15 Millionen Euro zahlen

Gemeinderat: B19-Anschluss Oberkochen Süd wird teurer

Eine „bittere Pille“ zu schlucken hatte der Gemeinderat Oberkochen, als in seiner jüngsten Sitzung Ingenieur Wolfgang Groll dem Gremium eröffnet hat, dass die Kosten für das Projekt „Verkehrsgerechter Umbau der Anschlussstelle Oberkochen Süd im Zuge der B19, Kreisstraße 3292 und Rudolf-Eber-Straße“ von ursprünglich 15 Millionen Euro auf jetzt 27,2 Millionen Euro steigen werden.

Groll begründete dies mit der allgemeinen Kostensteigerung im Bausektor, aber auch mit technischen Änderungen.

In seiner Sitzung in der Festhalle Unterkochen hat der Gemeinderat am Mittwoch seine Haushaltsberatungen fortgesetzt. Dabei muss

Aalener Gemeinderat beschließt: Schulen bekommen 2023 mehr Geld

Am Mittwoch hat der Aalener Gemeinderat in seiner Sitzung in der Festhalle in Unterkochen über jene 104 Anträge beraten, welche seine Fraktionen und Gruppierungen vor zwei Wochen in ihren Stellungnahmen zum Haushaltsplanentwurf der Stadt für das kommende Jahr formuliert hatten. Zuvor hatte der stellvertretende Stadtkämmerer Wolfgang Barth Änderungen im Etatentwurf dargestellt, wie sie sich unter anderem aus der November-Steuerschätzung und aufgrund jüngster politischer Beschlüsse ergeben.

Anne

Turngau Ostwürttemberg: Auszeichnungen für besondere Verdienste

Der Turngau Ostwürttemberg konnte bei der letzten Großveranstaltung des Jahres in der Pfaffenberghalle in Heubach-Lautern verdiente Mitarbeiter, zehn erfolgreiche Sportler und Sportlerinnen, sowie drei Mannschaften aus dem Turngaubereich ehren.

Einer der Höhepunkte war die Verleihung des Wanderpreises “Gläserner Turner” an eine Persönlichkeit, die dem Turngau über viele Jahre besonders verbunden ist, ein wohlgehütetes Geheimnis, das biszur Überreichung gewahrt werden konnte.

 1986 eröffnete Rainer Michael Graeter seine Hausarztpraxis in Essingen. Von 1991 bis März 2022 führte er diese gemeinsam mit de

Ärztemangel: Ambulante Versorgung ist auch im Ostalbkreis dramatisch

Die Stimmung bei den niedergelassenen Ärzten und den Medizinischen Fachangestellten ist auf dem Tiefpunkt. „Die falsche Gesundheitspolitik der Bundesregierung wird auf ihrem Rücken ausgetragen“, sagt Rainer Michael Graeter, Facharzt für Allgemeinmedizin, der in Essingen eine Praxis betreibt. Um überdies darauf aufmerksam zu machen, dass die ambulante Versorgung in Gefahr ist, hat er sich am Mittwoch an dem Protesttag beteiligt, zu dem der Ärzteverband Medi in Baden-Württemberg aufgerufen hat.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

Schlägerei und Streit in Landeserstaufnahmeeinrichtungen

Bei einer Schlägerei in der Landeserstaufnahmeanstalt in Freiburg sind mehrere Menschen teils schwer verletzt worden. Ein 33 Jahre alter Mann kam in Polizeigewahrsam. Nach Angaben des Sicherheitsdienstes sollen mehrere Kontrahenten am Dienstagabend teils mit Stangen aufeinander eingeschlagen haben, hieß es in einer Polizeimitteilung von Mittwoch. Bei Eintreffen der Streifenbeamten hatten sich die Gegner getrennt. Allerdings wiesen die Männer Verletzungen auf.

 Im Bopfinger Gemeinderat ist der Regionalplan vorgestellt worden.

Eble stellt Bopfinger Gemeinderat den Regionalplan vor

In einem ausführlichen Vortrag hat der Verbandsdirektor des Regionalverbandes Ostwürttemberg den Bopfinger Gemeinderäten den Entwurf zur Fortschreibung des Regionalplans vorgestellt. Laut Thomas Eble soll in den kommenden Jahren Bopfingens Position als „Bollwerk“ des Ostalbkreises gegen Bayern gestärkt werden.

Ziel des Regionalplans ist es, die räumliche Entwicklung der Region, hier des Ostalbkreises und des Landkreis Heidenheim zu ordnen und zu steuern.

Alles genau unter der Lupe oder besser gesagt unter den neuen Zeiss-Hightech-Mikroskopen: Schülerinnen der Oberstufe an der Just

Experimentieren auf Uni-Niveau: Aalener Schule erhält 17 Digital-Mikroskope von Zeiss

Normalerweise stattet Zeiss Universitäten und Forschungseinrichtungen auf einem solchen technologischen Niveau aus. Umso größer ist die Freude an der Justus-von-Liebig-Schule Aalen, künftig mit 17 hoch auflösenden Digitalmikroskopen aus der Produktion des Oberkochener Weltkonzerns arbeiten zu können. Ermöglicht wurde dies durch eine großzügige Unterstützung über den Zeiss-Förderfonds und eine Kofinanzierung durch den Ostalbkreis. Bei einem gemeinsamen Termin an der Schule haben alle Beteiligten die neueste Errungenschaft nicht ohne Stolz ...

 Baden-Württemberg beendet das Jahr mit einer Rekord-Breitbandförderung, von der auch der Ostalbkreis mit 18.460.448 Euro profit

Ostalbkreis erhält über 18 Millionen Euro für Breitbandförderung

Baden-Württemberg beendet das Jahr mit einer Rekord-Breitbandförderung, von der auch der Ostalbkreis mit 18.460.448 Euro profitiert. Das gibt der Landtagsabgeordnete Winfried Mack bekannt.

„Schnelles Internet gehört heute zur Standard-Infrastruktur und ist ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen und die privaten Haushalte“, betont Mack.

Homeoffice oder Streaming müssten überall unkompliziert möglich sein, deshalb sei die Landesförderung für den Breitbandausbau entscheidend.