Suchergebnis

Osram Hauptversammlung

Osram-Hauptversammlung: Aktionärsärger und SMS vom AMS-Chef

Die Osram-Spitze hat sich bei der Hauptversammlung des Konzerns teils deutliche Kritik an der Übernahme durch AMS anhören müssen. „Ihr Name wird immer mit der Zerschlagung von Osram verbunden sein“, sagte ein Aktionär am Dienstag unter Beifall zum Vorstandsvorsitzenden Olaf Berlien. Andere forderten, eine Zerschlagung des Traditionsunternehmens zu verhindern, oder fragten, ob der geplante Zusammenschluss mit AMS nicht „auf Augenhöhe“ geschehen könne.

Das Osram-Logo ist an der Zentrale der Firma zu sehen

Osrams Hauptversammlung im Zeichen der Übernahme

München (dpa/lby) Das Münchner Traditionsunternehmen Osram steht vor seiner voraussichtlich letzten regulären Hauptversammlung als unabhängiger Konzern. Der österreichische Sensorhersteller AMS war im Dezember mit einem Übernahmeangebot für Osram erfolgreich, wird aber bei dem Aktionärstreffen heute in München wohl nicht die alleinige Mehrheit haben. Weil das Geschäft, das den Anteil von AMS auf 59,9 Prozent anheben wird, noch nicht abgeschlossen ist, liegen die Stimmrechte der angebotenen Aktien noch bei den alten Eigentümern.

Das Logo von Osram

Osrams Hauptversammlung im Zeichen der Übernahme

München (dpa/lby) Das Münchner Traditionsunternehmen Osram steht vor seiner voraussichtlich letzten regulären Hauptversammlung als unabhängiger Konzern. Der österreichische Sensorhersteller AMS war im Dezember mit einem Übernahmeangebot für Osram erfolgreich, wird aber bei dem Aktionärstreffen heute in München wohl nicht die alleinige Mehrheit haben. Weil das Geschäft, das den Anteil von AMS auf 59,9 Prozent anheben wird, noch nicht abgeschlossen ist, liegen die Stimmrechte der angebotenen Aktien noch bei den alten Eigentümern.

Rekordjahr für neuen Osram-Mehrheitsaktionär AMS

Der österreichische Sensorspezialist und neue Osram-Mehrheitseigner AMS hat ein Rekordjahr hinter sich. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von knapp 300 Millionen Euro, wie es am Dienstag in Premstätten mitteilte. Das ist mehr als das Dreifache des Vorjahres. Der Umsatz kletterte von 1,4 Milliarden auf 1,9 Milliarden Euro. Damit füllen sich die Kassen des Unternehmens, um die finanziellen Belastungen aus der Übernahme der Mehrheit am deutlich größeren Münchner Lichtkonzern Osram zu stemmen.

Das Osram-Logo an der Zentrale

Osram-Mehrheitsaktionär AMS legt Jahreszahlen vor

Der neue Osram-Mehrheitsaktionär AMS legt erstmals nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot Zahlen vor. Am Dienstag berichtet der österreichische Sensorspezialist über seine Geschäfte im vergangenen Jahr. Im dritten Quartal hatte das Unternehmen kräftig bei Umsatz und Gewinn angezogen und danach auch für den Rest des Jahres 2019 gute Geschäfte angekündigt.

Analyst Sandeep Deshpande von der US-Bank JPMorgan äußerte sich im Vorfeld der Jahreszahlen ebenfalls positiv.

AMS will Beherrschungsvertrag mit Osram

Der österreichische Sensorspezialist AMS strebt beim Münchner Lichtkonzern Osram die volle Kontrolle an. AMS gab am Montagabend die „feste Absicht“ bekannt, einen sogenannten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit Osram anzustreben. Das bedeutet unter anderem Zugriff auf Finanzmittel der Münchner.

AMS-Chef Alexander Everke sagte, der Vertrag solle beiden Unternehmen die Möglichkeit geben, „auf effiziente Weise zusammenzuarbeiten und unsere gemeinsame strategische Vision der Schaffung eines weltweit führenden Anbieters von ...

Osram

Osram sieht Licht am Horizont - und einen kleinen Gewinn

Der Lichtkonzern Osram hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres die roten Zahlen verlassen. Vom 1. Oktober bis 31. Dezember fiel ein kleiner Gewinn von 7 Millionen Euro an, wie Osram am Donnerstag mitteilte.

Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 81 Millionen Euro ausgewiesen. Auch das Gesamtjahr hatte Osram tief im Minus beendet. Der Umsatz stieg gemessen am Vorjahresquartal um gut 5 Prozent auf 873 Millionen Euro.

Das Osram-Logo ist an der Firmenzentrale zu sehen

Osram sieht Licht am Horizont: kleiner Gewinn

Der Lichtkonzern Osram hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres die roten Zahlen verlassen. Vom 1. Oktober bis 31. Dezember fiel ein kleiner Gewinn von 7 Millionen Euro an, wie Osram am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 81 Millionen Euro ausgewiesen. Auch das Gesamtjahr hatte Osram tief im Minus beendet. Der Umsatz stieg gemessen am Vorjahresquartal um gut 5 Prozent auf 873 Millionen Euro.

Osram-Chef Olaf Berlien zeigte sich erfreut über den „robusten Start ins neue ...

Das Osram-Logo an der Zentrale der Firma

Osram legt erste Zahlen nach Übernahme vor

Erstmals nach der Übernahme durch den österreichischen Sensorspezialisten AMS legt der Münchner Lichtkonzern Osram am Donnerstag Zahlen vor. Am Morgen wird das Unternehmen vor Börsenöffnung über das erste Quartal seines Geschäftsjahres berichten. Zuletzt hatte Osram schwache Zahlen vorgelegt. Im Geschäftsjahr 2019, das bis zum 30. September lief, war ein Verlust von 467 Millionen Euro entstanden. Auch wegen der Ertragsschwäche der Münchner hatte die eigentlich viel kleinere aber profitablere AMS überhaupt die Mehrheit an Osram übernehmen ...

Dax

Dax nähert sich langsam wieder Rekordhoch

Neue Entwicklungen im Handelsstreit zwischen China und den USA haben Anleger am Donnerstag in ihrer jüngsten Kauflaune bestärkt.

Der deutsche Leitindex Dax endete mit einem Plus von 0,72 Prozent bei 13.574,82 Punkten, womit er von seinem jüngsten Rekordhoch nicht mehr allzu weit entfernt ist. Seit seinem Zwischentief in der vergangenen Woche hat er wieder 4,6 Prozent dazugewonnen. In der zweiten deutschen Börsenliga ging es für den MDax am Donnerstag um 0,45 Prozent auf 28.