Suchergebnis

 Am Mittwoch vermeldete das Landratsamt Ravensburg acht neue Corona-Fälle in Bad Waldsee und sieben in Aulendorf.

Acht neue Corona-Fälle in Bad Waldsee

Acht neue Corona-Fälle in Bad Waldsee hat das Landratsamt Ravensburg am Mittwoch vermeldet. In Aulendorf kamen sieben neue Fälle hinzu. Indessen hat sich in den Häusern der Oberschwabenklinik die Belegung mit Covid 19-Patienten in den vergangenen Tagen spürbar entspannt, teilte die OSK in einem Presseschreiben mit.

Am Mittwochvormittag lagen im St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg und im Westallgäu-Klinikum in Wangen demnach 48 Patienten, davon acht auf den Intensivstationen.

Das Krankenhaus Bad Waldsee

So wirkt sich Corona auf das Waldseer Krankenhaus aus

Während die Corona-Fallzahlen in Bad Waldsee ansteigen, bleibt es im Waldseer Krankenhaus diesbezüglich ruhig.

Das hängt maßgeblich mit dem Konzept der Oberschwabenklinik zusammen, nachdem am Standort Bad Waldsee keine Covid-Patienten behandelt werden sollen. Umso mehr war so mancher Waldseer überrascht, als in der vergangenen Woche dort plötzlich doch zwei Corona-Fälle gelistet wurden. Die „Schwäbische Zeitung“ ist der Sache nachgegangen.

Auf den Intensivstationen im Land kämpfen Ärzte um das Leben ihrer Patienten. Auch in Ravensburg und Wangen werden sie von ander

Covid-19 an der OSK: Die Infektionsgefahr ist immer im Hinterkopf

Gegen Covid-19 gibt es nach wie vor kein wirksames Medikament. Während die Impfungen in Deutschland sehr schleppend angelaufen sind, kämpfen Ärzte in Krankenhäusern hauptsächlich mit Sauerstoffgaben, Cortison-Präparaten und Gerinnungshemmern um das Leben ihrer Patienten.

An der Oberschwabenklinik (OSK) wurden zeitweise mehr als 100 Männer und Frauen mit Verdacht auf Corona behandelt, derzeit sind es 88, davon liegen zwölf bestätigte Fälle und drei Verdachtsfälle auf den Intensivstationen in Ravensburg und Wangen.

 Im Bruderhaus Ravensburg sind in den vergangenen sechs Wochen acht Mitarbeiter an Corona gestorben.

Die Hälfte der Corona-Toten lebte in Seniorenheimen

Rund die Hälfte aller Menschen, die seit Beginn der Pandemie im Kreis Ravensburg an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind, waren Bewohner von Senioren- und Pflegeeinrichtungen.

Das bestätigte das Landratsamt auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Schwer betroffen war unter anderem das Ravensburger Bruderhaus mit seinen 54 Plätzen. Acht Bewohner starben dort in den vergangenen sechs Wochen infolge einer Corona-Infektion.

Es liegt in der Natur der Sache, dass sich dort ein Virus stärker verbreitet, wo ...

Lockdown

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Mittwoch

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 31.000 (277.126 Gesamt - ca. 239.900 Genesene - 6.324 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 6.324 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 104,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 277.700 (2.068.

Senioren, die auf die Impfung warten, haben allerlei Schwierigkeiten bei der Anmeldungen für die bisher äußerst raren Termine im

Chaos und Frust bei Anmeldung für Ravensburger Impfzentrum

Für die Impfung in der Oberschwabenhalle ab Freitag können sich Impfwillige seit Dienstag anmelden – zumindest theoretisch. Doch schon am Morgen berichten zahlreiche Leser von massiven Anlaufschwierigkeiten. Bei der Hotline war kaum ein Durchkommen, ein Mann berichtet, dass sein Anruf wegen Überlastung der Leitungen nach Leipzig durchgestellt wurde. Schon um zehn Uhr am Dienstagmorgen waren keine Termine in der Obschwabenhalle mehr verfügbar. Stattdessen wurde Betroffenen aus Ravensburg etwa empfohlen, sich im Kreis Sigmaringen impfen zu ...

Deutsche Wirtschaft

Corona-Newsblog: IWF senkt Wachstumsprognose für Deutschland abermals

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 35.550 (277.099 Gesamt - ca. 235.226 Genesene - 6.323 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 6.323 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 104,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 288.400 (2.052.

Die Menschen, die in der zweiten Pandemiewelle an den OSK-Kliniken gestorben sind, waren zwischen 60 und 100 Jahre alt.

An den Kliniken im Kreis Ravensburg sterben mehr Männer als Frauen an Covid-19

Die Zahl der Covid-19-Patienten an der Oberschwabenklinik (OSK) stagniert derzeit auf hohem Niveau. „Ungeachtet der täglichen Schwankungen sind die Zahlen unverändert hoch“, sagt OSK-Pressesprecher Winfried Leiprecht auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

Er macht auch erstmals Angaben zur Altersstruktur der Menschen, die trotz aller ärztlichen Bemühungen nicht gerettet werden konnten.

Die Todesopfer sind zwischen 60 und 100 Jahre alt  Dass mehr Männer als Frauen einen schweren Verlauf erleiden, wenn sie sich mit ...

 Beim Online-Bürgerdialog: Landrat Harald Sievers (r.) und der Chefarzt der Anästhesie an der Oberschwabenklinik, Andreas Straub

Landrat Sievers kündigt langsamen Impfstart in der Oberschwabenhalle an

Im Gespräch mit Landrat Harald Sievers gibt sich der Chefarzt der Anästhesie an der Oberschwabenklinik, Andreas Straub, zuversichtlich: „Die Versorgung von Corona Patienten in allen Abteilungen der Oberschwabenklinik ist auch in nächster Zukunft beherrschbar.“

Dies ist eine der Kernaussagen des zweiten Online-Bürgerdialoges, den Landrat Harald Sievers zum Thema Impfstart und Corona-Lage in der OSK durchführte.

„Unser Fokus liegt auf der Behandlung von Corona-Patienten“, so Straub.

Die erste Impfung im Elisabethenkrankenhaus in Ravensburg: Sonja Andris-Zimmermann bekommt den Impfstoff verabreicht.

Leiterinnen von Ravensburger Pflegeheimen sehen Impfpflicht für Personal kritisch

Die Mitarbeiter in Seniorenheimen gehören zu den ersten Baden-Württembergern, die sich impfen lassen können. Doch bei einem ersten Einsatz eines mobilen Impfteams in einem Ravensburger Heim nahmen nur 25 Prozent der Beschäftigten dieses Angebot wahr.

Die Diskussion über eine Impfpflicht für Pfleger hatte zuletzt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder angefacht. Was sagen Ravensburger Heimleiterinnen dazu? Und wie hoch ist die Impfbereitschaft der Mitarbeiter in anderen Einrichtungen und dem Krankenhaus?