Suchergebnis

Die vier Oberärzte der Chirurgie am Waldseer Krankenhaus mit ihrem neuen Chefarzt Jörn Zwingmann in der Mitte (von links): Horst

Chirurgen am Waldseer Krankenhaus sind hoch motiviert

Nach dem Chirurgie-Chefarztwechsel am Waldseer Krankenhaus präsentiert sich das ärztliche Team geschlossen und wirbt um das Vertrauen von Patienten und niedergelassenen Ärzten. Gemeinsam mit dem neuen Chefarzt Jörn Zwingmann stellten sich die hoch motivierten Mediziner jetzt den Beschäftigten vor, um auch „nach innen“ Aufbruchstimmung zu signalisieren und für Transparenz zu sorgen. Der Leitende Oberarzt Horst Gehring sieht das Endoprothetikzentrum „bestens aufgestellt“, es werde in beiden Sälen operiert.

 Haben das neue Einsatzfahrzeug schon einmal Probe gefahren (von links): Andreas Artlich, Kurt und Renate Peter (Stiftung Valent

VW Tiguan unterstützt das mobile Kinderpalliativteam

Bis zu 100 Kilometer weit sind die Anfahrtswege, die das gemeinsame Palliativversorgungsteam der Oberschwabenklinik und des Universitätsklinikums Ulm zu schwerkranken Kindern zurücklegen. Ein neues Einsatzfahrzeug steht nun am Elisabethen-Klinikum zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung der OSK. Dank einer Spende der Stiftung Valentina in Zusammenarbeit mit der Münch-Olschewski-Stiftung konnte dem pädiatrischen Palliativteam ein neuer VW Tiguan mit Leasingvertrag für die nächsten drei Jahre übergeben werden.

Julia Schoss ist die neue Oberärztin der Klinik für Kinder und Jugendliche am St.-Elisabethen-Klinikum in Ravensburg.

Julia Schoss ist neue Oberärztin an der OSK

Die Klinik für Kinder und Jugendliche am St.-Elisabethen-Klinikum (EK) in Ravensburg hat eine neue Oberärztin. Julia Schoss verstärkt seit Juni das Team rund um Chefarzt Andreas Artlich.

Wie die Oberschwabenklinik (OSK) weiter mitteilt, ist Julia Schoss 35 Jahre alt, hat in Ulm Medizin studiert und absolvierte ihr Praktisches Jahr in Göppingen. In der Kinderintensivstation der Kinderklinik Ulm hat sie über das Forschungsthema der Nicht-invasiven Beatmung promoviert.

 Für die Übergaben haben sich (von links) Andreas Artlich, Chefarzt der Kinderabteilung an der OSK Ravensburg, Kurt und Renate P

Stiftung Valentina finanziert neue Fahrzeuge

Über 250 000 Kilometer ist das gemeinsame Palliativ-Team der Kinder- und Jugendmedizin an der Uniklinik Ulm und der Oberschwabenklinik Ravenburg (PalliKJUR) mit den ersten Einsatzfahrzeugen, die vor drei Jahren gespendet wurden, zwischen der Uniklinik in Ulm und den Familien von sterbenskranken Kindern in der Region gependelt. Damit das PalliKJUR-Team weiter einsatzfähig bleibt, wurden laut einer Pressemitteilung der Stiftung Valentina nun alle drei Fahrzeuge durch neue ersetzt.

 Herbert Wiggers (rechts) überreicht die „Mwst-Spende“ vom Juli an Michael Lindauer für die St.-Anna-Stiftung in Leutkirch, die

Getränke Wiggers spendet Mehrwertsteuer-Differenz

Die Mehrwertsteuer in Deutschland ist am 1. Juli von 19 auf 16 Prozent gesenkt worden. Viele Preise wurden niedriger, weil Geschäfte dies an Kunden weitergegeben haben beziehungsweise weitergeben. Nicht so bei Getränke Wiggers in Leutkirch: „Wir haben die Preise gelassen und spenden die Differenz von drei Prozent jeden Monat an eine andere soziale Einrichtung“, erläutert Seniorchef Herbert Wiggers.

Jeden Monat wird im Laden bekanntgegeben, für wen die Spende ist.

Während seiner 22-jährigen Dienstzeit in Bad Waldsee hat Thomas Sapper so einiges erlebt. Eine Schließung des Krankenhauses kann

Positives vom Waldseer Krankenhaus: Chefarzt Sapper verlängert um zwei Jahre

Gute Nachrichten für das Bad Waldseer Krankenhaus: Thomas Sapper, Chefarzt der Inneren Medizin, verlängert seine Dienstzeit um zwei Jahre, wie der 65-Jährige im Gespräch mit Wolfgang Heyer verrät. Eigentlich hätte der renommierte und anerkannte Arzt im August 2021 seinen wohlverdienten Ruhestand antreten können – nun endet sein Arbeitsvertrag erst im August 2023. Warum er sich für die Weiterbeschäftigung entschlossen hat und wie er die langfristige Zukunft des Waldseer Krankenhauses einschätzt, hat Sapper im SZ-Interview aufgezeigt.

 Der Medizin-Campus-Bodensee mit dem Klinikum Friedrichshafen will künftig mit dem Verbund der Oberschwabenklinik zusammenarbeit

Jetzt funkts: Klinikverbünde OSK und MCB gehen auf Schmusekurs

Erst Feinde, jetzt Freunde? Nach der Übernahme des 14-Nothelfer-Krankenhauses in Weingarten Ende 2013 durch den Medizin-Campus Bodensee (MCB) gab es jahrelang eine ausgeprägte Konkurrenzsituation mit dem Verbund Oberschwabenklinik (OSK), zu dem neben dem Ravensburger Elisabethenkrankenhaus (EK) und dem Heilig-Geist-Spital die Häuser Bad Waldsee und Wangen gehören. Nach dem krachenden Scheitern der Häfler Wachstumspläne samt Schließung des 14 Nothelfer in diesem Jahr gehen die Klinikverbünde jetzt im Zeichen des aktuellen Kostendrucks auf ...

Für die Bürgerinitiative stellt das Krankenhaus Bad Waldsee einen wichtigen Bestandteil der Stadt dar.

Bürgerinitiative macht sich für Waldseer Krankenhaus stark

Über die zukünftige Entwicklung des Bad Waldseer Krankenhauses wird nicht nur in der Kurstadt derzeit viel diskutiert. Nun meldet sich die Bügerinitiative Krankenhaus (BIK) Bad Waldsee zu Wort und zeigt auf, an welchen Stellschrauben aus ihrer Sicht gedreht werden sollte.

Die Mitglieder der Bürgerinitiative machen sich dafür stark, dass der Leiter der Chirurgie vor Ort sein sollte. Bekanntlich wird die Position seit August – nachdem der bisherige Chefarzt Andreas Suckel seinen Posten räumen musste – von Ravensburg aus verantwortet.

Herzkissenspende

Frauen nähen Herzkissen für Brustkrebspatientinnen

Mit Liebe genäht: Das sind die 50 farbenfrohen Herzkissen, die Frauen der Kolpingsfamilie Ravensburg an das St. Elisabethen-Klinikum laut Pressemitteilung gespendet haben. Die Herzform der Kissen erfülle auch einen medizinischen Zweck. Das Herz werde bei Brustkrebspatientinnen unter die Achsel geklemmt und lindere dort nach einer Operation Narbenschmerzen und Lymphschwellungen. Außerdem entlaste das Kissen das Gewebe beim Liegen und könne beim Autofahren zum Schutz der Druckstelle unter dem Gurt verwendet werden.

Der neue Bad Waldseer Bürgermeister sieht das Bad Waldseer Krankenhaus als äußerst wichtig für die Versorgung der gesamten Regio

Bürgermeister Henne „kämpft mit 120 Prozent“ für das Waldseer Krankenhaus

Derzeit gibt es bei der Oberschwabenklinik (OSK) zwar keine Überlegungen, das Bad Waldseer Krankenhaus zu schließen, dennoch haben die jüngsten Personal- und Wirtschaftsentwicklungen den Standort in den Fokus gerückt.

Die langfristige Zukunft des Krankenhauses ist ungewiss. Die Stadt und der neue Bürgermeister Matthias Henne sind alarmiert und wollen einer negativen Entwicklung frühzeitig entgegenwirken.

„Wir kämpfen mit 120 Prozent für den Erhalt des Waldseer Krankenhauses“, erklärt Henne im SZ-Gespräch.