Suchergebnis

 Die Zahlen sind am Wochenende wieder gestiegen.

Zwei Tote, 131 neue Corona-Fälle: Keine Entspannung im Landkreis Ravensburg

Im Kampf gegen das Coronavirus ist im Landkreis Ravensburg keine echte Entspannung abzusehen. Am Montagabend meldete das Landes-Gesundheitsamt zwei weitere Corona-Tote im Kreis.

131 weitere positive Tests hatte das Landratsamt bereits bis zum Vormittag erfasst, das sind fast doppelte so viele Fälle wie noch vor einer Woche. Dabei ist das Schussental mit den Städten Ravensburg und Weingarten vergleichsweise wenig betroffen. Massive Neuerkrankungen gibt es vor allem in Bad Waldsee und auch in Wangen.

Nach drei Tagen Krankenhausaufenthalt entschied sich Julia Grimm dazu, mit der kleinen Malou nach Hause zu gehen. Aufgrund des e

Kaiserschnitt in Zeiten von „Lockdown light“

Bei Julia Grimm haben der „Lockdown light“ am 2. November und die seither steigenden Infektionszahlen in Bezug auf die Geburt ihres Kindes alles durcheinandergebracht: Am 3. November hat sie im Klinikum in Kempten entbunden. Nachdem ein Termin für das Gespräch zur Geburtsvorbereitung an der OSK-Klinik in Wangen für den geplanten Kaiserschnitt kurzfristig verschoben werden musste, war sie dorthin ausgewichen.

Mutter muss Maske tragen Gegen Abend des 3.

Oberschwabenklinikum testet ambulante Patienten

Am St. Elisabethen-Klinikum (EK) in Ravensburg und am Krankenhaus Bad Waldsee beginnt die Oberschwabenklinik (OSK) laut Pressemitteilung am kommenden Montag mit Corona-Schnelltests auch für Patienten der Ambulanzen. In der Geriatrischen Rehabilitation am Heilig-Geist-Spital in Ravensburg werden ebenfalls ab Montag diejenigen, die eine Ausnahmegenehmigung für den Besuch eines Patienten erhalten, getestet.

Am Westallgäu-Klinikum in Wangen werden die Schnelltests bei ambulanten Besuchern bereits seit dem 16.

Die Zahl der Covid-19-Patienten an den Häusern der OSK steigt weiter leicht an.

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Ravensburg

Zwei weitere Menschen sind im Kreis Ravensburg an den Folgen einer Coronainfektion gestorben. Es soll sich dabei um zwei Bewohner eines Altenheims in Argenbühl handeln. Damit steigt die Zahl der Pandemie-Todesopfer im Kreis Ravensburg auf 13.

Sieben Menschen starben während der ersten Welle von März bis Mai, sechs innerhalb der vergangenen drei Wochen. Die Zahl der Patienten an den Häusern der Oberschwabenklinik (OSK), die wegen Covid-19 behandelt werden müssen, ist übers Wochenende erneut leicht gestiegen.

 Die Anzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bewohner im städtischen Alten- und Pflegeheim Spital zum Heiligen Geist i

Fünf neue Corona-Infektionen im Waldseer Altenheim Spital

Seit der letzten Meldung am Donnerstag sind am Freitag 46 weitere Corona-Fälle im Landkreis Ravensburg zu verzeichnen gewesen. Das teilte das Landratsamt mit.

Spitzenreiter war zum zweiten Mal in dieser Woche erneut Bad Waldsee mit insgesamt zehn Neuerkrankungen, gefolgt von Weingarten (7), Wangen (6) und Argenbühl (5). In Ravensburg waren es drei neue Fälle. Bei fünf der zehn Neuerkrankungen in Bad Waldsee handelt es sich um Bewohner des städtischen Alten- und Pflegeheims Spital zum Heiligen Geist.

 Mehr Intensivpatienten, aber eine beherrschbare Lage meldet die Oberschwabenklinik am Freitag.

Zahl der Intensivpatienten steigt im Kreis Ravensburg leicht an

Während manche Kliniken im Land wegen weiterer Corona-Patienten an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, ist die Lage in den Krankenhäusern der Oberschwabenklinik noch gut beherrschbar. Derzeit müssen insgesamt 22 Kranke mit dieser Diagnose im Landkreis stationär behandelt werden, das entspricht dem Durchschnitt der vergangenen Wochen. Die Zahl der Intensivpatienten ist vergleichsweise gering, nimmt aber beständig leicht zu.

Konkret lagen sieben Patienten am Freitagmorgen auf der Intensivstation, bei fünf von ihnen wurde eine Infektion ...

 Nach bestandenem dritten Staatsexamen (von links): Dr. Jörg Maurus, Giulia Weingast, Dr. Elmar-D. Mauch, Stephanie Meier, Dr. J

Zwei frischgebackene Ärztinnen am Westallgäu-Klinikum

Giulia Weingast und Stephanie Meier haben ihr drittes Staatsexamen am Westallgäu-Klinikum in Wangen erfolgreich bestanden. Das teilt die Oberschwabenklinik (OSK) mit.

Die beiden haben die Studienzeit somit hinter sich und können als frischgebackene Ärztinnen ins Berufsleben starten. Dr. Elmar-D. Mauch, Chefarzt der Frauenklinik und Leiter des Brustzentrums, zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung der ehemaligen PJlerinnen. „Beide haben wirklich gut abgeschnitten, wir sind wirklich sehr zufrieden“, bewertet er die ...

An den OSK-Standorten Wangen und Ravensburg werden momentan 22 an Covid-19 erkrankte Patienten behandelt.

OSK: Aktuell werden 22 Covid-Patienten behandelt

Aktuell werden auf der Intensivstation im Ravensburger Elisabethenkrankenhaus zwei Covid-Patienten behandelt – ein weiterer in Wangen auf der Intensivstation. In der Allgemeinpflegestation liegen in Ravensburg neun, in Wangen zehn SARS-CoV-2-Patienten. OSK-Sprecher Winfried Leiprecht konstatiert während der vergangenen Tage „einen deutlichen Anstieg der Patienten auf der Normalstation“. Obschon man noch nicht an Kapazitätsgrenzen stößt, ist er beunruhigt.

Corona-Schnelltests gelten zwar als fehleranfälliger als sogenannte PCR-Tests, liefern aber binnen Minuten ein Ergebnis.

OSK setzt Corona-Schnelltests bei Mitarbeitern ein

Weil PCR-Tests knapper geworden sind, setzen immer mehr Krankenhäuser auf sogenannten Antigen-Schnelltests, um eine Verbreitung des Sars-CoV-2-Virus innerhalb der Kliniken zu verhindern. Denn Ausbrüche in Krankenhäusern treffen in der Regel besonders verletzliche Personen, die durch eine Krankheit ohnehin schon geschwächt sind. Auch die Oberschwabenklinik (OSK) hat in der vergangenen Woche damit begonnen, Mitarbeiter in Ravensburg und Bad Waldsee, die mit Patienten zu tun haben – also Ärzte und Pflegekräfte – einmal wöchentlich zu testen.

An den Häusern der OSK werden derzeit 21 Menschen wegen Covid-19 behandelt.

Mehr Covid-19-Patienten in den Häusern der Oberschwabenklinik

Ravensburg (vin) - Die Zahl der Patienten, die wegen einer Covid-19-Erkrankung in den Häusern der Oberschwabenklinik (OSK) behandelt werden müssen, ist seit Mittwoch wieder gestiegen. Wie OSK-Pressesprecher Winfried Leiprecht der „Schwäbischen Zeitung“ auf Anfrage sagte, liegen im Elisabethen-Krankenhaus Ravensburg und im Westallgäuklinikum Wangen derzeit 21 Männer und Frauen, weil sie an Covid-19 erkrankt sind, davon drei auf den Intensivstationen (zwei in Ravensburg, einer in Wangen).