Suchergebnis

 Landrat Harald Sievers und OSK-Geschäftsführer Oliver Adolph gaben den Schwestern eine kleinere Fassung der Erinnerungscollage

Erinnerung an die Schwestern von Reute

Eine Collage erinnert künftig an das Wirken der Franziskanerinnen von Reute im St.-Elisabethen-Klinikum (EK) und seinen Vorgängereinrichtungen in Ravensburg. Das Wirken der Schwestern, das der Ravensburger Künstler Peter Funk in historischen Bildern in seinem Werk darstellt, geht zurück bis ins Jahr 1863. Darin sehen Landrat Harald Sievers und OSK-Geschäftsführer Oliver Adolph auch eine der Linien der Tradition des neu erbauten Klinikums unserer Tage, heißt es in einer Pressemitteilung der Oberschwabenkliniken (OSK).

 Bianca Loos und Jörg Neumann in ihrem Café „Zeitvertreib“ mit den Schildern, dass nun bis auf Weiteres geschlossen ist.

Café im ehemaligen OSK-Gebäude ist bis Ende September geschlossen

Als Bianca Loos und Jörg Neumann im Herbst 2019 das kleine Café im ehemaligen OSK-Gebäude eröffneten, nannten sie es „Zeitvertreib“ und hatten guten Zulauf. Angestellte des Hauses, Gäste von außen, Patienten oder Angehörige mit Wartezeiten kamen und genossen Kulinarisches.

„Wir hatten auf Anmeldung sogar größere Gruppen hier, zum Beispiel 40 Wanderer vom Schwäbischen Albverein. Unsere heißen Seelen waren der Renner“, berichtet Bianca Loos.

Um Patienten wieder beweglich zu bekommen, ist eine enge Zuwendung in der Reha unumgänglich, wie man auf dem Archivbild sieht. D

Patienten werden am Heilig-Geist-Spital besonders geschützt

Sie sind besonders gefährdet – und wurden während der ersten Welle der Coronapandemie besonders geschützt: Patienten im Ravensburger Heilig-Geist-Spital (HGS). In der Einrichtung der Oberschwabenklinik werden hochbetagte Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt wieder fit gemacht für den Alltag. Etwa nach einem Oberschenkelhalsbruch oder einer Krebs-Operation. Die Probleme in der geriatrischen Reha, besonders während der ersten heißen Phase der Pandemie, schilderten ein Arzt, ein Therapeut und drei Pfleger jetzt dem baden-württembergischen ...

Wolfgang Heyer

Schließung des Waldseer Krankenhauses wäre eine Katastrophe

Eine Schließung des Bad Waldseer Krankenhauses wäre eine Katastrophe. Nicht nur für die Mitarbeiter und Patienten sondern für die gesamte Stadt. Bad Waldsee hat sich über die Grenzen hinaus einen Ruf als Gesundheitsstadt erarbeitet, den es zu bewahren, ja auszubauen, gilt. Wie Bäderdirektor Peter Blank im SZ-Gespräch berichtet, kommt der Großteil der AHB-Patienten, also der Anschlussheilbehandlungen, aus den OSK-Häusern in Ravensburg, Wangen und Bad Waldsee.

Welchen Weg wird das Waldseer Krankenhaus in der Zukunft einschlagen? Darüber werden sich die Verantwortlichen noch viele Gedank

Paukenschlag am Krankenhaus Bad Waldsee: Chefarzt Suckel muss seinen Posten räumen

Erneuter Paukenschlag am Krankenhaus Bad Waldsee: Andreas Suckel wurde mit sofortiger Wirkung von seinem Amt entbunden und ist nicht mehr länger Chefarzt am Standort der Oberschwabenklinik (OSK).

Suckel wird zukünftig als Belegarzt im Westallgäu-Klinikum Wangen tätig sein. Darauf haben sich die OSK-Verantwortlichen und Suckel einvernehmlich verständigt, wie der neue Geschäftsführer Oliver Adolph der „Schwäbischen Zeitung“ erklärt.

Nach eineinhalb Jahren ist Schluss Nach gerade einmal eineinhalb Jahren ist Schluss.

 Die Azubis an den Wangener Krankenhäusern können bei den Seminaren „Azubi bleib gsund“ auch die Trainingsräume der MTG-Sportins

Gesundheitstipps für angehende Pflegekräfte

Mit dem Kursangebot „Azubi bleib gsund“ als Teil des Ausbildungsplanes wollen die Krankenpflegeschule Wangen, die Oberschwabenklinik (OSK) und die Waldburg Zeil-Kliniken die Pflegeausbildung noch attraktiver machen, teilt die Oberschwabenklink jetzt mit. Sie arbeiten dabei mit dem Handball-Verbandsligist MTG Wangen zusammen, die speziell auf Auszubildende ausgerichtete Seminare entwickelt habe und in ihrer „Sportinsel“ fachlich betreue.

Als „ein tolles Zeichen für den Ausbildungsstandort Wangen“ wertete Kreiskämmerer Franz Baur, der ...

 Dr. Pi Pa Po freut sich über die Spende für die Klinikclowns übergeben von Priska Spohn, Peter Rauch und Josef Bischofberger (v

Theatergruppe spendet für Klinik-Clowns

Die Theatergruppe aus Hundersingen, bestehend aus Regisseur Peter Rauch, Theaterleiterin Priska Spohn und ihrem Stellvertreter Josef Bischofberger, hat sich entschlossen, gemeinsam mit ihren Zuschauern eine Spende an die Klinik-Clowns der Oberschwabenklinik in Ravensburg zu tätigen, teilt das Klinikum jetzt mit.

Gespendet wurden die gesamten Einnahmen der letzten Aufführung, die vor der Corona-Krise und den damit verbundenen Lockdown stattfand.

 Erläutern die Situation des Westallgäu-Klinikums: Krankenhausmanager Swen Wendt (links) und der neue OSK-Geschäftsführer Oliver

OSK bekennt sich zum Wangener Krankenhaus

Nach der vollen Ausrichtung auf die Versorgung von Covid-19-Patienten im Frühjahr kehrt das Westallgäu-Klinikum mehr und mehr zum Normalbetrieb zurück – wenngleich unter weiterhin erschwerten Rahmenbedingungen für Patienten wie Beschäftigte. Das zeigen diverse Zahlen, die erstmals der neue Geschäftsführer der Oberschwabenklinik (OSK), Oliver Adolph, für das Wangener Krankenhaus erläutert. Zugleich lobt er die „ungebrochene Motivation“ der Mitarbeiter am Engelberg – und legt ein klares Bekenntnis zum Standort ab.

Jörg Hempel ist als Berater für die OSK tätig

Der frühere Direktor Jörg Hempel steht der Oberschwabenklinik (OSK) als Berater für Fragen der wirtschaftlichen Betriebsführung wieder zur Verfügung.

Der 60-Jährige unterstützt die OSK laut Pressemitteilung in der Zeit, bis die Geschäftsführerstelle für die Bereiche Finanzen, Personal und Infrastruktur besetzt ist. Für Unternehmensentwicklung, Medizin und Pflege zeichne seit Anfang Juni Professor Oliver Adolph als Geschäftsführer verantwortlich.

Die wichtigsten Abteilungen des 14 Nothelfer wurden schon zum Jahreswechsel 2019/2020 geschlossen.

14-Nothelfer-Aus: Spannende Einblicke in Entscheidungsprozess

Nun ist es offiziell: Was die „Schwäbische Zeitung“ bereits am Dienstag berichtete, haben nun der Medizin Campus Bodensee (MCB) und die Stadt Friedrichshafen bestätigt. Das Krankenhaus 14 Nothelfer in Weingarten soll Ende September 2020 komplett und endgültig geschlossen werden. „Wir wollen Klarheit herbeiführen und das Haus zum 30. September mit den Betten vom Netz nehmen“, sagte der Häfler Oberbürgermeister Andreas Brand bei einem Pressegespräch am Donnerstag, gestand aber auch: „Das geht an keinem von uns vorbei.