Suchergebnis

Das Greenlion Motorsportteam hofft in Assen auf weitere Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Greenlion Motorsportteam betritt Neuland

Das Greenlion Motorsportteam um die beiden Fahrer Christian Ladurner und Sebastian Sommer ist in der NES 500-Serie am Samstag im niederländischen Assen am Start. Nach dem Sieg in Oschersleben sollen in Assen die Weichen für die Titelverteidigung gestellt werden.

In diesem Rennen können Sebastian Sommer und Christian Ladurner nicht aus ihrem Erfahrungsschatz aus der vergangenen Saison schöpfen, denn das Rennen in Assen gehörte 2018 nicht zum offiziellen Rennen der Serie.

 Dominik Blersch fährt erneut im Spitzenfeld mit. In Oschersleben belegt er die Ränge fünf und sechs.

Dominik Blersch hält den Anschluss

Dominik Blersch und Marcel Blersch, das Motorrad fahrende Brüderpaar aus Uttenweiler, hat auch bei der zweiten Saisonstation in Oschersleben überzeugen können. Dominik Blersch belegt in der Gesamtwertung Rang vier.

Nachdem bereits das erste Rennen in der Motorsport-Arena Oschersleben für tolle Duelle gesorgt hat, legten die Nachwuchspiloten des ADAC-Junior-Cups in Sachen Spannung am Sonntagmorgen noch nach. Sie kämpften bis zum Ende in einer großen Gruppe um den Sieg.

Motorradfahrer Lippert erliegt Verletzungen nach Sturz

Der Münchner Motorrad-Pilot Dennis Lippert ist seinen schweren Verletzungen nach einem Sturz bei den IDM-Rennen in Oschersleben in Sachsen-Anhalt erlegen. Das teilten die Veranstalter der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft am Dienstagabend auf ihrer Internetseite mit. Das Unglück hatte sich am vergangenen Samstag beim Rennen der 600er-Supersport-Maschinen ereignet. Der 23 Jahre alte Yamaha-Pilot wurde von einem Konkurrenten im Kopfbereich überrollt.

 Dominik Blersch (2.v.l.) fährt auf die Plätze zwei und drei und freut sich über den Pokal.

Dominik Blersch fährt zweimal aufs Podium

Der Uttenweiler Dominik Blersch hat beim Auftakt zum ADAC Motorrad Junior-Cup am vergangnen Samstag den zweiten Rang belegt. Schneller als Blersch auf dem Lausitzring war nur der Deutsche Lennox Lehmann, der das Rennen nach elf Runden für sich entscheiden konnte. Dritter wurde der Deutsche Dustin Schneider. 22 Teilnehmer aus fünf Ländern fahren in der Meisterschaft.

Zunächst standen am Freitag zwei freie Trainings auf dem Programm. Bereits Mitte des ersten Trainings stürzte Dominik Blersch.

Das „Greenlion“ Motorsportteam war in Oschersleben nicht zu schlagen. Auch ein Reifenschaden vermochte nicht, die Fahrer Sebasti

Team „Greenlion“ gewinnt in Oschersleben

Das Motorsportteam „Greenlion“ der beiden Tuttlinger Rennfahrer Sebastian Sommer und Christian Ladurner hat in der NES 500-Serie das Rennen im magdeburgischen Oschersleben gewonnen und damit seinen Vorjahressieg wiederholt. Zusammen mit dem 13-köpfigen Team, welches das Fahrerduo in Oschersleben unterstützte, meldete sich das „Greenlion“ Motorsportteam in der Rennserie eindrucksvoll zurück.

Verfolger auf Abstand gehalten„Besser geht’s nicht!

 Mit ihrem Rennwagen – einem Seat Cupra TCR mit 370 PS – wollen die beiden Piloten Sebastian Sommer und Christian Ladurner in Os

Der „Grüne Löwe“ greift wieder an

Das Greenlion Motorsportteam aus Tuttlingen um die beiden Rennfahrer Sebastian Sommer und Christian Ladurner haben 2018 in ihrer ersten Saison der NES 500-Rennserie (National Endurance Series) gleich den Meistertitel geholt. Nun steht die Titelverteidigung an. Am Wochenende (17. bis 19. Mai) geht es auf dem Rundkurs in Oschersleben um wichtige Punkte.

Zum Auftakt der neuen Saison lief es für das Team von Sebastian Sommer und Christian Ladurner auf dem Hockenheimring alle andere als optimal.

 Florian Spengler in seinem Boliden.

Saisonstart für Ellwanger Motorsportler

2018 galt schon als das spannendste Jahr der seit 2007 ausgetragenen ADAC GT Masters Rennserie. Auch für die neue Saison ist wiederum mit einer enormen Leistungsdichte zu rechnen. 19 Teams mit 31 Fahrzeugen von acht Herstellern kämpfen um den Titel. Dementsprechend groß war mit über 25000 Besuchern das Zuschauerinteresse in der Motorsportarena Oschersleben, die am Wochenende Schauplatz war für den diesjährigen Saisonauftakt.

Florian Spengler und sein neuer italienischer Fahrerkollege Mattia Drudi setzen mit ihrem „EFP Car ...

 Geschwister-Power: Michelle Halder auf dem Nürburgring vor Mike Halder.

Mike und Michelle Halder 2018: Im Tourenwagen kräftig abgeliefert

Barcelona wirkt nach. Noch immer. Als Gaststarter aufgeboten hatte das „Team Hell Energy Racing with KCMG“ Mike Halder spät im Oktober; beim Finale der TCR-Europe-Tourenwagen-Serie sollte der 22-Jährige aus Meßkirch dem Rennstall aus Hongkong zum Team-Europameistertitel verhelfen. Für den Vierten der ADAC TCR Germany hieß das: punktgenau schnell sein – trotz nicht vertrauter Strecke, mit fremder Crew, nicht im eigenen Auto, auf Reifen eines anderen Herstellers.

 Mike Halder belegt bei den beiden Läufen am Hockenheimring die Ränge eins und zwei und wird am Ende trotzdem nur Vierter der Ge

Mike Halder schrammt am Podest vorbei

Trotz eines Sieges und eines zweiten Platzes beim Saisonfinale im Rahmen der siebten Saisonstation am Hochenheimring hat es der Meßkircher Motorsportler Mike Halder in der ADAC-Touring-Car-Champiosnhip-Rennserie (TCR) nicht unter die ersten Drei der Gesamtwertung geschafft. Halder beendet die Saison als Vierter. Der Kampf um die ersten drei Plätze in der Gesamtwertung war bis zum letzten Rennkilometer umkämpft. Meister wurde der Österreicher Harald Proczyk (Opel).


Greenlion Motorsport liegt vor dem Rennen auf dem Lausitzring in Führung. Ein Sieg reicht, um vorne zu bleiben. Allerdings könn

Die Jagd auf den grünen Löwen beginnt

Die Situation hat sich für Christian Ladurner und Sebastian Sommer grundlegend geändert. Seit dem Sieg in Oschersleben sind die beiden Rennfahrer vom Team Greenlion Motorsport die Führenden in der Langstreckenserie NES 500. „Wir werden gejagt“, sagt Ladurner vor dem nächsten Rennen am Samstag auf dem Lausitzring.

Die Anspannung vor und die Vorfreude auf den dritten Lauf der Serie ist wohl auch deshalb größer, weil nicht nur die eigene Situation ungewohnt, sondern auch die Strecke unbekannt ist.