Suchergebnis

Leere Stühle und Tische

Runder Tisch mit Gastronomen: Stadt will mehr Außenbewirtung zulassen

Im Gegensatz zu den Corona-Regelungen in Sachen Einzelhandel wird es offenbar beim Thema Gastronomie einen Gleichklang zwischen Bayern und Baden-Württemberg geben. Um die Eröffnung der Außengastronomie, die ab Montag, 18. Mai, wieder erlaubt sein wird, ging es beim ersten „Runden Tisch“ mit Oberbürgermeister Gunter Czisch, Stadträten, Vertretern der Tourismuswirtschaft, sowie Betroffenen aus Ulmer Hotellerie und Gastronomie.

„Wir möchten gemeinsam mit den Betrieben ein abgestimmtes Vorgehen erarbeiten, das eine für alle akzeptable ...

 Suanne Müller lässt ihre Kinder während dem Spielen nicht unbeaufsichtigt (Bild links). „Der Spielplatz ist eine tolle Abwechsl

Spielplatz-Öffnung erleichtert Familienleben in der Region

Schaukeln, klettern, rutschen und toben. Dieser Spaß war Kindern seit sieben Wochen verwehrt. Am Mittwoch war es endlich soweit – öffentliche Spielplätze haben unter Einhaltung bestimmter Hygienevorschriften wieder geöffnet. Es gilt der Abstand von 1,5 Metern, je nach Größe des Platzes eine begrenzte Zahl von Spielenden, die Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten und ein Verbot von Essen und Trinken. Was die jüngsten Lockerungen für die Eltern bedeuten und wie die Regeln eingehalten werden.

Weingarten hat mehr als 35.000 Euro eingenommen.

Stadt nimmt mehr als 35.000 Euro an Bußgeldern wegen Corona-Verstößen ein

Wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen hat die Stadt Weingarten mittlerweile Bußgelder in einer Gesamthöhe von mehr als 35.000 Euro verhängt.

Und das, obwohl noch keine Gastronomen gegen die Auflagen verstoßen haben. Denn diese sind richtig teuer. Der sogenannte Bußgeldrahmen beginnt hier bei 2500 Euro. Augenscheinlich halten sich die Gastronome aber an die Auflagen. Davon kann in anderen Bereichen jedoch keine Rede sein.

Verstöße gegen das Versammlungsverbot Gerade Jugendliche halten sich nicht immer an die ...

Das Corona-Abstrich-Zentrum in Ehingen hat von Montag bis Freitag zwischen 13 und 16 Uhr geöffnet. Je nach Fallentwicklung, könn

So ordnet Landrat Heiner Scheffold die Corona-Lage im Alb-Donau-Kreis ein

Nach dem Bund-Länder-Gipfel vom Mittwoch ist klar, dass die Corona-Verantwortung bis auf Weiteres den Landkreisen übertragen wurde. Heiner Scheffold, Landrat des Alb-Donau-Kreises, bewertet die Entscheidungen der Kanzlerin und der Ministerpräsidenten als fachlich richtig und nachvollziehbar. „Die Umsetzung allerdings wird nicht einfach“, so der Landrat.

Weiterhin große Anstrengungen Das Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis ist für 320.

 Der Blitzer bei Oflings wurde von einem jungen Mann mit einer Axt zerstört. Er ist der erste, der wieder in Betrieb ist.

Vom Baum getroffen, mit Axt zerstört: Das steckt hinter den Wangener Blitzer-Problemen

Mitte April hatte ein Mann diverse stationäre Blitzer im Wangener Stadtgebiet nachts mit einer Axt zerstört. Mittlerweile ist mehr zu den Umständen der Tat bekannt, in Teilen die Schadenshöhe – und ebenfalls, dass die komplette Wiederinbetriebnahme der Anlagen wohl noch auf sich warten lässt.

„Auch das noch, das passt in die Zeit hinein.“ Mit diesen Worten kommentierte OB Michael Lang unlängst in der Videoschalte zur Vorbereitung der jüngsten Gemeinderatssitzung die Zerstörung der Blitzer.

 Unter den Teilnehmern der „Grundrechte“-Demonstration am vergangenen Samstag waren ganz offensichtlich auch Anhänger der neuen,

Wangener „Grundrechte“-Demo stand vor der Auflösung

Die „Versammlung zur Wahrung und Rückgabe unserer Grundrechte“ am vergangenen Samstag sorgt in Wangen nach wie vor für Diskussionen.

Dabei geht es nicht nur um die bei der Demonstration von Versammlungsleiter Gerhard Fiegl und Teilnehmern postulierten Inhalte, sondern auch um die Einhaltung die Einhaltung derzeit geltender Regeln. Unterdessen wird immer klarer: Auch am kommenden Samstag dürfte es in Wangen erneut eine ähnliche Veranstaltung geben.

 Der Spielplatz im Schlosspark ist ab dem 7. Mai wieder zugänglich.

Ein Kind pro zehn Quadratmeter Spielplatzfläche - Schrittweise Öffnung der Spielplätze in Laupheim und Teilorten

Rund sechs Wochen sind die Spielplätze in Laupheim und den Teilorten gesperrt gewesen – nun dürfen sie eingeschränkt wieder geöffnet werden. Bereits in den kommenden Tagen können Kinder auf einzelnen Spielplätzen wieder toben, bis voraussichtlich am Wochenende alle Sperrungen aufgehoben sind. Bei der Öffnung will die Laupheimer Stadtverwaltung schrittweise vorgehen.

Stadtverwaltung prüft VorgabenDie aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sieht vor, dass Kommunen ihre Spielplätze unter erhöhten Hygiene- und ...

 Prostituierte geraten aufgrund der Corona-Krise auch in Friedrichshafen in finanzielle Not.

Wegen Corona: Prostituierte sind in Friedrichshafen in einer finanziellen Notsituation

Weil die Bordelle wegen der Corona-Krise geschlossen sind, geraten viele Prostituierte nun in Not. Manche können auf staatliche Hilfe hoffen oder werden von ihren Kunden unterstützt. Doch viele sind akut von Obdachlosigkeit bedroht. Wie die Lage in Friedrichshafen ist und wie den Frauen geholfen werden kann, hat Marlene Gempp bei den Sozialarbeiterinnen Christina Würth und Dörte Christensen von Arkade e.V. nachgefragt.

Frau Würth, Frau Christensen, wie geht es den Prostituierten in Friedrichshafen derzeit?

 Die Demonstration dauerte in Etwa eine Stunde und löste sich danach wieder auf.

Demonstration gegen Corona-Beschränkungen: Ordnungshüter sind mit Verlauf zufrieden

Nach einer Demonstration zur „Wahrung der Grundrechte“ auf dem Biberacher Marktplatz am Samstag ziehen die Sicherheitsbehörden ein positives Fazit.

Die Kundgebung verlief laut Ordnungsamt „im Wesentlichen sehr friedlich“ und die Versammlung hat in einem „insgesamt ruhigen und unauffälligen Rahmen ihren Protest kundgetan“.

Auf Nachfrage von Schwäbische.de begründen Polizei und Stadt, weshalb nicht mehr Ordnungshüter vor Ort waren.

 Trotz der Corona-Krise sowie nasskaltem Wetter kommen am Samstag zahlreiche Käufer zum beliebten Leutkircher Bauernmarkt.

Beim Leutkircher Bauernmarkt herrscht Disziplin

Der Leutkircher Bauernmarkt, der Ende der 90er-Jahre vom Umweltkreis Leutkirch gemeinsam mit dem Plenum Allgäu-Oberschwaben gegründet wurde, erfreut sich am Samstag trotz der Corona-Krise sowie nasskaltem Wetter großer Beliebtheit. Trotz Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen berichten Standbetreiber über gute Verkaufsergebnisse.

Besucher halten sich an Regeln Corona-Krise hin oder her, für viele Leutkircher gilt der Besuch des monatlichen Bauernmarktes als fester Bestandteil im Monatskalender und das selbst unter der Einhaltung von ...