Suchergebnis

 Martina Kaiser (Vorstand), Kirsten Hanser (Vereinsmitgründerin) und Andreas Kolb (Vorstand) (v.r.) beim Besuch des „House of No

So bekämpft die Region Fluchtursachen

Seit fünf Jahren gibt es die Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“. Seit drei Jahren tut sie dies mit dem Hintergrund, zum einen, jeweils hälftig, zwei Flüchtlingscamps im Nordirak und zum anderen lokale Initiativen, die getreu dem Motto „Fluchtursachen bekämpfen“ handeln, zu unterstützen. In diesen drei Jahren sind insgesamt rund 1,457 Millionen Euro zusammengekommen. Profitiert haben jährlich zwischen 59 bis 81 Gruppierungen über das gesamte Verbreitungsgebiet der „Schwäbischen Zeitung“ hinweg.

Die Prechtl-Werft brennt lichterloh.

Millionenschaden bei Brand der Werft in Wasserburg

Feuerwehren, THW, Rettungsdienst und Polizei sind den kompletten Donnerstag an der Prechtl-Werft in Wasserburg im Großeinsatz gewesen. Dort ist am Morgen um 9 Uhr eine Halle in Flammen aufgegangen. Darin sind Boote im Wert von mehreren Millionen Euro verbrannt. Auch das Haus von Bürgermeister Thomas Kleinschmidt ist betroffen.

Franz Hacksteiner ist verzweifelt. Dabei hatte der Pächter der Bootshalle und Werkstatt am Donnerstagmorgen noch mit Mitarbeitern gefeiert.

 Die Bregenzerwälderin Heide Maria Egender (links) und Harfenistin Christina Beck aus Ratzenried laden mit ihrem Programm „Camin

Mit Gesang und Harfe den eigenen Weg erspüren

Nach einem erfolgreichen Auftakt in Österreich macht das Musikerduo Christina Beck aus Ratzenried und Heide Maria Egender aus dem Bregenzerwald auch mit drei Veranstaltungen im Allgäu Station: am Donnerstag, 14. November, um 19 Uhr in der katholischen Kirche in Neutrauchburg, am Freitag, 15. November, um 19 Uhr in der Kirche in Siggen und am Sonntag, 17. November, um 19 Uhr in der Pfarrkirche im bayrischen Opfenbach.

In ihrem aktuellen Programm „Camino“ beleuchten die Musikerinnen laut Ankündigung die verschiedenen Facetten des ...

 In der alten Schule in Niederstaufen soll der neue Dorfladen eingerichtet werden. Die Sigmarszeller Gemeinderäte halten an dies

Ehemalige Schule bleibt Wunschstandort für künftigen Dorfladen in Niederstaufen

Wer im künftigen Dorfladen in Niederstaufen einkaufen will, der muss sich weiter gedulden: Der Laden wird nicht vor Februar öffnen. Denn die junge Unternehmergesellschaft (UG) Dorfladen muss dem Landratsamt für die Baugenehmigung noch weitere Nachweise vorlegen. Vom Tisch hingegen ist seit Donnerstagabend die Sorge, die Bedenken zweier Gemeinderäte könnten das gesamte Projekt gefährden: So Vorgaben, etwa zum Trittschall und zur Standfestigkeit, erfüllt werden, bleibt es beim Standort ehemalige Schule in Niederstaufen.

 Große Freude bei der Bekanntgabe (von links): Anton Gindele, Andreas Middelberg, Qurin Hofmann, Simon Krumm, Leopold Frei, Chri

Schreinergesellen erhalten viel Lob und Anerkennung

Die drei besten Gesellenstücke aus dem Sonderwettbewerb für Formgebung auf Kreisebene stehen fest. Vorgestellt wurden diese am Sonntag im Obergeschoss des Leutkircher Rathauses von der Schreinerei- Innung Ravensburg. Am Wettbewerb teilgenommen haben insgesamt sieben Gesellen aus der Region.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Michael Bucher, Obermeister der Schreinerei-Innung Ravensburg, mit einem Kunstzitat von Walter Gropius (Gründer des Bauhauses) „Wir alle müssen zum Handwerk zurück“.

Angehörige feiern Elisabethentag

„Den Alltag heiter betrachten“ – unter diesem Motto steht heuer der Nachmittag für pflegende und betreuende Angehörige im Landkreis Lindau. Er findet am Freitag, 25. Oktober, von 14.30 bis 17 Uhr im St. Anna-Haus am Kirchplatz 4 in Opfenbach statt.

Eingeladen zu diesem „Dankeschönnachmittag“ der Fachstellen für pflegende Angehörige und des Landkreises sind alle Frauen und Männer, die zu Hause einen kranken, alten oder behinderten Menschen pflegen oder umsorgen beziehungsweise unlängst umsorgt haben.

Prozession

Der Heilige Wendelin war „ein cooler Typ“

Es ist wieder Wendelinsritt auf den Kinberg. In einem festlichen Zug pilgern elf Reitergruppen aus Niederstaufen, Scheidegg, Wohmbrechts, Unterreitnau, Achberg, Opfenbach, Weiler-Simmerberg, Hopfen, Möggers-Eichenberg, Steibis, Neuravensburg und aus dem Bregenzerwald zur Wendelinskapelle.

Begleitet von den Musikkapellen Scheidegg, Unterreitnau und Niederstaufen, die den Gottesdienst mit der Deutschen Messe von Franz Schubert gestalten, marschieren die Pferde und ihre Reiter im Sonntagsstaat im weiten Bogen um die Wendelinskapelle, ...

 Der SV Aichstetten (blaue Trikots) hat das Spitzenspiel in Opfenbach gewonnen.

Aichstetten übernimmt Platz eins

Der SV Aichstetten hat das Spitzenduell in der Fußball-Kreisliga BVI gegen den TSV Opfenbach mit 2:1 (1:0) für sich entschieden. Dadurch übernahm die Mannschaft von Trainer Daniel Fürgut die Tabellenführung von den Opfenbachern. „Das war ein verdienter Sieg, wir haben gut gespielt“, sagte ein zufriedener Fürgut. „Aichstetten war von Anfang an konsequenter. Wir haben den Anfang verschlafen und einfach nicht ins Spiel gefunden“, anerkannte Opfenbachs Trainer Dombat Inout.

 Der FC Wuchzenhofen (grüne Trikots) trifft auf Herlazhofen/Friesenhofen.

Wuchzenhofen will Wiedergutmachung

Einen sehr verstreuten fünften Spieltag gibt es in der Fußball-Kreisliga B VI. Nur drei Spiele finden am kommenden Sonntag (15 Uhr) statt. Die erste Partie des fünften Spieltages gab es bereits am Donnerstag, 12. September. Dort trennten sich der Kleinhaslacher SC und der TSV Stiefenhofen mit einem 2:2.

Die erste Partie, die am Sonntag stattfinden wird, bestreitet der FC Wuchzenhofen gegen die SGM Herlazhofen/Friesenhofen. Für die Wuchzenhofener geht es um Wiedergutmachung, da es am letzten Spieltag eine unerwartete 2:3-Niederlage ...

Bei bestem Wetter pilgerten einige Hundert Wallfahrer des Dekanats Lindau nach Maria-Thann. Bei der Gruppe aus Heimenkirch haben

Gläubige pilgern nach Maria-Thann

Im katholischen Kirchenjahr ist der 15. September der Gedenktag Mariä Schmerzen. Traditionell findet deshalb am zweiten Sonntag des Monats im Dekanat Lindau die Wallfahrt nach Maria-Thann statt. Aus allen Pfarreien und Pfarrgemeinschaften kommen die Gläubigen zu Fuß oder per Rad, um hier gemeinsam den Gottesdienst zu feiern. So auch diesmal.

Bereits zum 45. Mal machten sich die Wallfahrer von Heimenkirch aus auf den Weg. Ein Novum war, dass der Dekanatsrat Lindau für den Weg „Impulse“ in Form von besinnlichen Texten ausgegeben ...