Suchergebnis

 Anke Bitsch will sich beruflich verändern: Sie gibt das Geschäft „Die Schmiede“ in Wurmlingen auf.

„Die Schmiede“ hat ab sofort geschlossen

Die Künstlerwerkstatt, Galerie und das Ladengeschäft für Wohn-Accessoires „Die Schmiede“ in Wurmlingen hat seit wenigen Tagen geschlossen. Die Betreiberin Anke Bitsch gibt den Laden nach knapp drei Jahren auf und übernimmt zum 1. Juli den „Rosenkavalier“ in Rottweil.

Der Mietvertrag würde demnächst auslaufen, berichtet Bitsch. Das hat sie veranlasst, sich Gedanken über ihre berufliche Zukunft zu machen: Mietvertrag verlängern oder sich beruflich verändern?

 Freuen sich auf die Ergebnisse der Schülerfirma: Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck und Jeremias Heppeler.

Schülerfirma bespielt die „Weiße Wand“

Mitarbeiter für Schülerfirma gesucht: Die Stadtgalerie Tuttlingen legt ein Sommerprojekt für Jugendliche auf. Diese dürfen unter dem Titel „Weiße Wand“ ihre Kreativität vom Stapel lassen. Einziger klarer Arbeitsauftrag: Gemeinsam bespielen sie die Social-Media-Kanäle der Stadtgalerie und berichten dort über die Donaugalerie.

Unterstützung bekommen sie von Jeremias Heppeler, freier Künstler und Autor aus Fridingen, der das Projekt leitet.

Bauhaus/documenta

Ausstellung verbindet documenta und Bauhaus

Eine neue Ausstellung in Kassel vergleicht die Kunstschule Bauhaus mit der documenta. „bauhaus | documenta. Vision und Marke“ ist Titel der Schau, die bis zum 8. September in der Neuen Galerie zu sehen ist.

„Es geht genauso um Gemeinsamkeiten, wie um Differenzen und auch Gegensätze“, sagte Kurator Philipp Oswalt. Ziel sei eine übergeordnete Betrachtung beider Kulturmarken.

Das vor 100 Jahren gegründete Bauhaus im Weimar gilt als die bedeutendste Schule für Kunst, Design und Architektur im 20.

„New York war gestern, Shanghai ist heute“ heißt dieses Werk von Misch Da Leiden.

Vernissage von „Kunst Benelux“-Ausstellung

Im Rahmen des Festivals „Lebendiges Barockschloss Tettnang“ und des Internationalen Bodenseefestivals werden in der Städtischen Galerie im Schlosspark passend zum Festival-Thema „Benelux: Regio zonder Grenzen / Région sans Frontières“ Positionen belgischer, niederländischer und luxemburgischer Kunst gezeigt. In ihren kalligraphischen Zeichnungen unter dem Titel „La Calligraphie du Désir“ deutet die belgische Künstlerin Laurence Turina Figuren, Situationen und Emotionen mit wenigen, aber sehr genauen Linien an.

 Für Stimmung sorgten eine ganze Reihe an Bands beim gut besuchten Tutstock-Festival auf dem Marktplatz.

Tutstock-Festival rockt Tuttlingen

Multikulti und lautstark: Viele Nationen hat das Tutstock-Festival am Mittwoch auf den Tuttlinger Marktplatz vereint. Mehrere Bands haben mit einer Mischung aus Rock-, Pop- und Heavy Metal mit den Besuchern ein buntes Konzert gefeiert.

Mit der zweiten Auflage des Tutstock-Festivals trafen die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) mit Unterstützung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) bei ihrem Publikum voll ins Schwarze. Der Mix aus Pop- und Rockmusik sowie die Stärkung Europas und des Friedensgedankens ging voll auf.

 Der Conrad Graf-Flügel, an dem Winfried Aßfalg sitzt, wird inspiziert von dem Pianisten Dmirty Ablogin (von links), Alfred Gros

Ein kleines Privat-Konzert

Ich bin jedes Mal fasziniert von seiner musikalischen Wärme“, geriet der junge Pianist Dmitry Ablogin über den Conrad Graf-Flügel in Riedlingen ins Schwärmen. Ihn hatte Alfred Gross am Freitag für ein Privat-Konzert der ganz besonderen Art engagiert. Der Reutlinger unterrichtete Cembalo an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen und an der Musikhochschule Stuttgart. Im Ruhestand widmet er sich jetzt der Konzerttätigkeit am Cembalo und seiner Sammlung historischer Instrumente.

Jahres-Pk der Staatsgemäldesammlungen

Staatsgemäldesammlungen über NS-Raubkunst und Ausstellungen

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen wollen das Auffinden von NS-Raubkunst in ihren Beständen erleichtern. Dazu werde man die Zugangsbücher aus dieser Zeit online stellen, sagte Sammlungsdirektor Bernhard Maaz am Mittwoch in München. In diesen Büchern ist verzeichnet, welche Kunstwerke zwischen 1933 und 1945 in die Sammlung gelangten und woher sie stammen. So könne man von jedem Ort der Welt aus Verdachtsfälle prüfen. Geplant sei Juni, parallel läuft die Provenienzforschung weiter.

 Auch in Wangen steigen die Mieten teilweise stark an, wie der aktuelle Mietspiegel zeigt.

Mieten in Wangen steigen weiter teilweise stark an

Die Mieten steigen auch in Wangen immer weiter. Laut dem aktuellen, qualifizierten Mietspiegel 2019 liegt die sogenannte ortsübliche Vergleichsmiete bei 7,61 Euro pro Quadratmeter – 2015 waren es noch 6,22 Euro gewesen. Die Steigerung von 22 Prozent in vier Jahren ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, wie in der jüngsten Gemeinderatssitzung deutlich wurde.

Wer auf die aktuell ermittelte, ortsübliche Vergleichsmiete pocht, sollte vorsichtig sein.

Aus nach 25 Jahren: Fifty-Eight in Ulm schließt

Aus nach 25 Jahren: Fifty-Eight in Ulm schließt - viel Wandel in der Stadt

Der Sportladen Fifty-Eight am Münsterplatz schließt nach 25 Jahren – die Stadt Ulm zieht als Mieter ein. Eine Entwicklung, die typisch für einen krisenhaften Handel scheint.

Das Aus für ein etabliertes Geschäft steht symptomatisch für die Krise des stationären Einzelhandels: Nach über einem Vierteljahrhundert schließt im Januar Fifty-Eight, der Skate-, Snowboard und Surfladen am Münsterplatz. „Das ist schon ein herber Verlust“, sagt Citymanager Henning Krone.

Mark Pauline

Promi-Geburtstag vom 14. Dezember 2018: Mark Pauline

Mark Pauline ist Autodidakt und einer der großen Außenseiter der Kunst: Die Präsentationen seiner spektakulären Arbeiten ist immer ein gewaltiges visuelles Spektakel, bei dem Feuer, Lärm und Zerstörung im Mittelpunkt stehen.

Mit klobigen, stampfenden und teils furchteinflößenden Stahlrobotern setzt der US-Künstler der aalglatten und benutzerfreundlichen Technologie aus dem Silicon Valley etwas entgegen. Sein Material findet er überall: So hat er beispielsweise Überbleibsel aus dem Weltraum-Thriller „Gravity“ neues Leben eingehaucht.