Suchergebnis

Frauen, Kinder, Männer: Alle gemeinsam tanzen sie gegen körperliche, psychische und strukturelle Gewalt an Frauen.

"One Billion Rising": Ravensburger tanzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Eine Milliarde Frauen weltweit werden Opfer von körperlicher, psychischer oder struktureller Gewalt. Um für die Sicherheit von Frauen zu kämpfen, hat am Freitagnachmittag in Ravensburg der Flashmob zur Bewegung „One Billion Rising“ stattgefunden.

Die New Yorker Künstlerin Eve Ensler initiierte die Kampagne 2012 um auf eine Statistik hinzuweisen, die besagt, dass jede dritte Frau weltweit Opfer von schwerer Gewalt wird.

Ravensburger Bürger haben am Freitag gemeinsam vor dem Lederhaus getanzt um gegen Gewalt an Frauen ...

 Frauen, Kinder, Männer: Alle gemeinsam tanzen sie gegen körperliche, psychische und strukturelle Gewalt an Frauen.

„One Billion Rising“: Ravensburger tanzen gegen Gewalt

Auf dem Ravensburger Marienplatz haben am Freitagnachmittag Frauen und Männer zum Song „Break the Chain“ von Tena Clark getanzt. Der Anlass: Die weltweit am 14. Februar stattfindende Kampagne „One Billion Rising“, die Gewalt gegen Frauen und Mädchen beenden will.

Mit einem Flashmob setzen die Schülerinnen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Leutkircher Schülerinnen setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Zahlreiche Leutkircher Schülerinnen haben sich diesen Freitag am weltweiten Aktionstag „One Billion Rising“ beteiligt. Um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen, fand auf dem Kornhausplatz ein Flashmob statt. Im Anschluss gab es im Bocksaal einen Vortrag dazu, wie Frauen sich vor Gewalt im öffentlichen Raum schützen können.

Bevor die Schülerinnen am Freitagvormittag auf dem Kornhausplatz zu ihrem Tanz ansetzten, ermutigte sie Leutkirchs Bürgermeisterin Christina Schnitzler dazu, auch bei Mobbing, üblen Witzen und ...

Sicherheitskampagne für Frauen in Ravensburg gestartet

Noch bis 15. Februar besteht die Möglichkeit, Orte, an denen man sich aus unterschiedlichen Gründen unsicher fühlt, unter der Internet-Adresse OBR-Sicherheit.rv.de des Landratsamtes zu melden. Dabei geht es um Orte, an denen zum Beispiel die Beleuchtung nicht ausreichend ist, oder die Situation aus anderen Gründen unübersichtlich ist und dadurch ein mulmiges Gefühl auslöst.

Wie das Landratsmt mitteilt, beteiligen sich Ravensburg, Weingarten, Baienfurt, Baindt und Berg an dieser Aktion.

 Das Organisationsteam der One-Billion-Rising Kampagne in Ravensburg (von links): Verena Biggel, Katholische Erwachsenenbildung

„One Billion Rising“: Ravensburg erhebt sich gegen Gewalt

„Nein“ zu Gewalt an Frauen und Kindern – für Respekt, Wertschätzung und Gerechtigkeit: Unter dem Motto Bewegen – Erheben – Leben findet am 14. Februar der internationale Kampagnentag „One Billion Rising“ (englisch für „Eine Milliarde erhebt sich“) statt.

Eine von drei Frauen ist Opfer von Gewalt Nach einer UN-Statistik wird weltweit eine von drei Frauen Opfer von Gewalt. Das sind insgesamt eine Milliarde Frauen. Zahlen belegen, dass auch in Deutschland 40 Prozent aller Frauen sexuelle und/oder körperliche Gewalt erfahren müssen – ...

Schatten einer Person

Wo fühlen Sie sich in Ravensburg unsicher?

Bürger können der Stadtverwaltung Ravensburg zur Zeit über ein Portal im Internet unsichere Orte in der gesamten Region melden. Neben Ravensburg beteiligen sich Weingarten, Baienfurt, Baindt und Berg.

Wer sich an manchen Orten unwohl fühlt, weil es zu dunkel oder unübersichtlich ist, kann einen entsprechenden Hinweis abgeben. Die Information wird dann an die betroffenen Gemeinden oder Städte weitergeleitet, wie die Stadtverwaltung Ravensburg mitteilte.

 Bereits im Vorjahr tanzten Hunderte Schüler in Leutkirch gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Am 14. Februar ist es wieder so

Aktion setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

„Wir machen uns stark gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.“ Unter diesem Motto steht der weltweite Aktionstag „One Billion Rising“ am 14. Februar. Laut Ankündigung werden an diesem Tag auch in Leutkirch Hunderte von Schülern auf dem Kornhausplatz tanzen. Sie sind eingeladen, den Flashmob zu begleiten und so ein Zeichen dafür zu setzen, dass Gewalt an Frauen und Mädchen in Leutkirch keinen Platz hat. Organisiert wird der Tag von Leutkircher Schulen, unterstützt von „Demokratie leben!

 Am Montag lassen die Organisatorinnen Fahnen der Organisation Terre des Femmes an verschiedenen Orten in Biberach wehen.

Frauen setzen Zeichen gegen sexualisierte Gewalt

Eine Veranstaltung mit Fahnenaktion zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen findet am Montag, 25. November, um 18.30 Uhr im Gemeindezentrum St. Martin statt. Die regionalen Vereine Coralle – Hilfe gegen sexualisierte Gewalt aus Biberach und Brennessel – Hilfe gegen sexuellen Missbrauch aus Ravensburg stellen sich vor.

Cora Bures berichtet über die Arbeit bei Brennessel, über die Auswirkungen von sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend und über die Möglichkeiten der Unterstützung.

 Gegen Gewalt an Frauen: Die Mitglieder der Biberacher Arbeitsgruppe „Geschlechter Gerecht“ organisieren den „Terre de Femmes“-T

Im Kampf gegen häusliche Gewalt

Bereits zum achten Mal organisiert die Biberacher Arbeitsgruppe „Geschlechter Gerecht“ der Lokalen Agenda Biberach 21 eine Veranstaltungsreihe rund um den „Terre de Femmes“-Tag am 25. November. Unter dem Motto „Nein zu Gewalt an Frauen“ zeigt die Arbeitsgruppe Flagge und hat bis Montag, 25. November, drei Veranstaltungen geplant. „Geschlechter Gerecht“ setzt sich für eine Chancengleichheit von Frau und Mann ein. „Wir freuen uns über das vielfältige Programm“, sagt Rouven Klook, Ehrenamtsbeauftragter der Stadt Biberach.

Eine Spezialausgabe der Lesebühne „Wort’s ab!“ im Adera hat sich dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ angenommen.

Poetry-Slamerinnen gestalten Aktionstag

Die Biberacher Arbeitsgruppe „Geschlechter gerecht“ ruft zum fünften Mal die Bevölkerung auf, an der weltweiten Kampagne „One Billion Rising“ (übersetzt: eine Milliarde erhebt sich) teilzunehmen. Zum ersten Mal fand in diesem Rahmen eine „Wort’s ab!“-Lesebühne im Abdera statt.

Die Kooperation mit Tobias Meinhold (Kultureservoir) und Gertraud Koch sowie Maria Willburger vom Planungsteam „One Billion Rising“ ist aufgegangen. Die Texte für den Abend lieferten die Poetry-Slammerinnen Leonie Warnke, Ezgi Zengin und Tobias Heyel.