Suchergebnis

Eine Plastikdose

Geocacher: Captain Evil versteckt Schätze in Plastikdosen

Mit Geocaches ist es ein wenig so wie mit dem Pilzesuchen: Hat man erst mal einen entdeckt, geht’s bei den Folgenden ein bisschen leichter. In Ellwangen sind allein zehn Schatzkisten in und um die Innenstadt versteckt. In Deutschland, nach den USA zweiter Sieger beim Geocaching, sind es 370 000.

Allzu viel sollte man sich unter den Schatzkisten nicht vorstellen. Meist sind es schlichte Plastikboxen. Manchmal auch kleine Blechdosen, in denen mal Hustenbonbons waren.

 Alois Perl von der Reservisten-Kameradschaft Reinstettenbei der Verlegung der Wegplatten auf dem Soldatenfriedhof Vermandoville

Alois Perl pflegt Kriegsgräberstätten

Schon in den vergangenen Jahren hat die Reservisten-Kameradschaft Reinstetten (RK) bewiesen, dass sie die Arbeit des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge auch in der Praxis unterstützt. Waren in der Vergangenheit vier bis fünf Kameraden im Einsatz, so vertrat Alois Pers diesen Sommer allein die RK und nahm am Pflegeeinsatz auf dem Soldatenfriedhof Vermandovillers teil.

Die Kriegsgräberstätte liegt im Norden Frankreichs nahe der belgischen Grenze.

 Bei der Kranzniederlegung

Einsatz im Auftrag des Volksbunds Deutschen Kriegsgräberfürsorge

Für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sind jüngst Mitglieder der Reservistenkameradschaft Immendingen mit drei Reservisten befreundeter Reservistenkameradschaften und zwei aktiven Soldaten des Instandsetzungszentrums 12 aus Ummendorf auf dem Soldatenfriedhof Vermandovillers in Nordfrankreich im Einsatz gewesen.

Die Soldaten reisten mit Fahrzeugen der Bundeswehr des Instandsetzungszentrums 12, das auch die beiden Fahrer stellte.

Warren Buffet

Börsen-Guru Buffett mit Gewinneinbruch - aber Cash-Rekord

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway einen starken Gewinnrückgang erlitten.

Doch dass die Geschäfte im vergangenen Quartal angesichts der schwächeren US-Wirtschaft nicht ganz so rund liefen, hielt die 88-jährige Investorenlegende nicht davon ab, einen neuen Rekord an überschüssigen Cash-Reserven anzuhäufen. Damit dürfte der Anlage- und Übernahmedruck weiter ansteigen - viele Aktionäre sehnen schon lange Buffetts nächsten großen Deal herbei.

Donald Trump und Emmanuel Macron

Trump und Macron am D-Day in der Normandie

Kampfjets donnern mit ohrenbetäubendem Lärm über das Meer und malen die Farben der französischen Trikolore in den blauen Himmel. Auf einer Aussichtsplattform an der Küste stehen zwei mächtige Staatschefs.

Donald Trump und Emmanuel Macron blicken gemeinsam mit ihren Ehefrauen Melania und Brigitte auf den Omaha Beach genannten Strand. Dort gingen genau vor 75 Jahren die Soldaten der alliierten Truppen an Land und lieferten sich harte, entbehrungsreiche Kämpfe mit den deutschen Besatzern.

Trikolore

Macron richtet leidenschaftlichen Appell an Trump

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Gedenken an den D-Day US-Präsident Donald Trump an seine historische Verantwortung erinnert.

„Amerika, lieber Präsident Trump, ist immer dann am größten, wenn es für die Freiheit der anderen gekämpft hat“, sagte der 41-Jährige auf dem US-Militärfriedhof Colleville-sur-Mer bei Bayeux. Bei der Zeremonie zur Erinnerung an die Landung der Alliierten in der Normandie vor 75 Jahren würdigten Macron und Trump den Einsatz der D-Day-Kämpfer als heroischen Akt für die Freiheit.

Warren Buffett

Warren Buffett liefert starke Zahlen

Staranleger Warren Buffett hat beim Aktionärstreffen seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway glänzende Zahlen präsentiert.

Im ersten Quartal stieg der operative Gewinn im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 5,6 Milliarden Dollar (5,0 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Samstag mitteilte. Bei der Hauptversammlung in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska herrschte wie jedes Jahr großer Andrang - Zehntausende Anhänger kamen. Um ihre Fragen zu beantworten, nahmen sich der 88-jährige Buffett und sein 95 Jahre alter Vize Charlie Munger ...

Isabell Werth

Werth feiert Weltcup-Hattrick trotz eines Fehlers

Isabell Werth ballte am Ende des Rittes ihre berühmte Faust. Trotz eines Fehlers zu Ende der Kür mit Weihegold war die 49 Jahre alte Dressurreiterin aus Rheinberg so überlegen, dass sie in Göteborg zum dritten Mal in Folge den Dressur-Weltcup gewann.

Kurz nach dem Ritt nahm sie die ersten Gratulationen entgegen und sagte: „Es wäre fast die perfekte Kür gewesen, wenn ich nicht zu arrogant in den Einerwechseln gewesen wäre.“ Werth setzte sich im Sattel ihrer 14-jährigen Stute durch und erhielt 88,871 Prozent.

Isabell Werth

Werth startet mit Sieg ins Weltcup-Finale der Dressur

Springreiter Christian Ahlmann ist beim Weltcup-Finale in der zweiten von drei Wertungsprüfungen weit zurückgefallen.

Der 44-Jährige aus Marl war am ersten Tag noch der Beste des deutschen Trios, kassierte in Göteborg aber mit Clintrexo zwölf Strafpunkte und verpasste das Stechen. Vor den beiden abschließenden Runden der dritten Prüfung am Sonntag fiel Ahlmann vom siebten auf den 15. Platz. Daniel Deußer rutschte auf Rang zehn, Ludger Beerbaum arbeitete sich auf Platz 13 vor.

Dressurkönigin

Was Dressurkönigin Isabell Werth immer noch antreibt

Von ihrer Angriffslust hat Isabell Werth auch nach vielen Jahren Höchstleistungssport nichts verloren. „Dass wir nicht nach Göteborg fahren, um Vorletzter zu werden, ist doch klar“, sagt die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt mit ihrem typischen verschmitzten Lächeln.

Und sie ist auch nicht nach Schweden gefahren, um Zweite zu werden. Die Reiterin aus Rheinberg will im Scandinavium wieder den Weltcup gewinnen, so wie in den beiden Jahren zuvor.