Suchergebnis

Brisbane 2032

„Goldenes Zeitalter“: Brisbane bekommt Olympia 2032

Im Schein des Feuerwerks über dem Brisbane River fielen sich Hunderte Menschen in die Arme, Australiens Premier Scott Morrison bejubelte den Zuschlag für Olympia 2032 am Videoschirm.

Wenig überraschend hat das Internationale Olympische Komitee seinen «bevorzugten Bewerber» zum Gastgeber der Sommerspiele in elf Jahren gekürt. Zum dritten Mal nach Melbourne 1956 und Sydney 2000 geht Olympia nach Australien, die ohnehin nur noch minimalen Restchancen anderer Interessenten wie der Region Rhein-Ruhr sind erledigt.

Peking 2022

IOC will ausländische Zuschauer bei Winterspielen in Peking

Das Internationale Olympische Komitee setzt für die Winterspiele in Peking im Februar 2022 auf die Rückkehr von Fans in die Arenen.

«Wir wollen dort gern auch ausländische Zuschauer haben. Wir brauchen und wir wollen Zuschauer haben», sagte Juan Antonio Samaranch junior, der Chef der IOC-Koordinierungskommission für die Spiele, bei der IOC-Session in Tokio.

Der eigentlich für Mai geplante Start des Ticketverkaufs für die Peking-Spiele wurde auf September verschoben.

Thomas Bach

Im Auge des Zorns: Thomas Bachs schwierige Tokio-Spiele

Den schönen PR-Bildern mit der Fackel muss Thomas Bach diesmal auch entsagen. Für den Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees halten die Corona-Spiele von Tokio so einige Prüfungen bereit, den Verzicht auf tradierte Symbolik inklusive.

«Ein Beispiel» wolle Bach setzen, lässt ein IOC-Sprecher wissen. Vor den Spielen in Sotschi 2014, Rio 2016 und Pyeongchang 2018 hatte der IOC-Chef noch jeweils am olympischen Fackellauf teilgenommen - ein Brauch, den Juan Antonio Samaranch 1992 in Barcelona begründet hatte.

Maximilian Klein

Athleten Deutschland sieht Peking-Boykott zwiespältig

Maximilian Klein vom Verein Athleten Deutschland wirft den Sportverbänden vor, keine funktionierende Menschenrechtsstrategie zu haben und sieht einen möglichen Boykott der Winterspiele in Peking im nächsten Jahr mit gemischten Gefühlen.

Es sei für die Sportlerinnen und Sportler ein Zwiespalt, einerseits nicht mit Menschenrechtsverletzungen in Verbindung gebracht werden zu wollen, und andererseits jahrelang auf Olympia hin trainiert zu haben, sagte der Beauftragte für internationale Sportpolitik der im Jahr 2017 gegründeten ...

DOSB-Präsident

Alfons Hörmann zu Flutkatastrophe: „Neuer Tiefschlag“

Der Sport ist nach Meinung von DOSB-Präsident Alfons Hörmann von den jüngsten Unwettern und Flutkatastrophen im Westen Deutschlands und in Bayern ebenfalls erheblich betroffen.

«Gerade jetzt, wo es dem Sport in der Corona-Krise wieder besser geht, ist das ein neuer Tiefschlag. Ein ganz herber Rückschlag», sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) der Deutschen Presse-Agentur.

«Wir reden bestimmt von einem Schaden, der über 100 Millionen liegt.

Peking 2022

Peking 2022: Britisches Unterhaus für diplomatischen Boykott

Das britische Unterhaus hat einen diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 gefordert. Das Ereignis solle nicht in einem Land stattfinden, dessen Regierung glaubhaft Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen würden, heißt es in dem Beschluss.

Daher sollte die Regierung Einladungen für einen Besuch der Spiele ablehnen, solange Peking nicht die «Gräueltaten» gegen die muslimische Minderheit der Uiguren in der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang einstelle.

Allianz

Menschenrechtsgruppen: Rückzug der Allianz von Winterspielen

Menschenrechtsgruppen fordern den Versicherungskonzern Allianz zum Ende der Unterstützung für die Olympischen Winterspiele in China auf. Anlass des Aufrufs ist die nach Einschätzung vieler Beobachter stetig zunehmende Unterdrückung von Minderheiten und Dissidenten. «Unzählige Gruppen in China sind mittlerweile Opfer von kultureller Zerstörung, unverhältnismäßigen Gefängnisstrafen und Folter», heißt es in dem am Freitag in Berlin veröffentlichten Schreiben von 37 Initiativen an Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte.

Leere Plätze

Japan will mit Olympia Stärke beweisen

Düstere Regenwolken hängen über Tokio, passend zur getrübten Stimmung in Japans Olympia-Stadt. Als die olympische Fackel an diesem Morgen die corona-geplagte Hauptstadt erreicht, ist von der bei Olympia sonst üblichen Vorfreude und Festtagsstimmung nichts zu spüren.

Am Vortag haben Japans Verantwortliche entschieden, wegen der Pandemie die Spiele in der Hauptstadt ohne Zuschauer abzuhalten. Ein historischer Tiefschlag, der für breite Enttäuschung sorgt.

Boris Johnson

Johnson gegen Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich gegen einen sportlichen Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking ausgesprochen.

Er werde zwar Forderungen nach einem diplomatischen Boykott des Turniers in der chinesischen Hauptstadt bedenken, sagte Johnson im Parlament in London. «Instinktiv aber bin - und war - ich gegen einen Sportboykott.» Zuvor hatte der Abgeordnete Tim Loughton von Johnsons Konservativer Partei einen Antrag auf einen diplomatischen Boykott der Winterspiele angekündigt - «bis dieses gefährliche ...