Suchergebnis

 Konrad Licht brachte den SV Ochsenhausen in dieser Aktion mit 1:0 in Front.

SV Ochsenhausen ist fürs Spitzenspiel gerüstet

Der SV Ochsenhausen ist in der Fußball-Landesliga schnell auf den Erfolgsweg zurückgekehrt. Nach der ersten Niederlage gegen Weiler brachte der SVO mit dem 2:1 (1:1)-Erfolg seinerseits dem FV Ravensburg II die erste Saisonpleite bei. Der SVO rangiert nun nach fünf Spieltagen mit zehn Zählern auf dem dritten Platz.

Dementsprechend zufrieden ist derzeit Spielertrainer Oliver Wild: „Wir genießen den Blick auf die Tabelle und freuen uns jetzt auf das Duell eins gegen drei“, sagte Wild im Hinblick auf das anstehende Derby gegen den neuen ...

 Ist unter der Woche wieder ins Training eingestiegen und steht im Heimspiel gegen den FV Ravensburg II zur Verfügung: Ochsenhau

Wild fordert Steigerung ein

Der SV Ochsenhausen empfängt in der Fußball-Landesliga den FV Ravensburg II (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr). Es ist das Duell des Tabellensechsten gegen den Vierten.

Vor Wochenfrist musste der SV Ochsenhausen die erste Saisonniederlage hinnehmen. Mit 2:4 verlor die Mannschaft von Spielertrainer Oliver Wild zu Hause gegen Weiler nach einer 2:1-Führung zur Pause. „Die Niederlage war absolut kein Beinbruch, aber sie war schon schmerzhaft. Ärgerlich war vor allem, dass wir unser wahres Leistungspotenzial nicht auf den Platz gebracht haben“, ...

Im Test gegen die Adler Mannheim kassierten die Schwenninger Wild Wings (blaue Trikots) eine 2:5-Niederlage. Die Gegner zum Sais

Wild Wings wollen Ex-Kapitän an Bande begrüßen

Einen freundlichen Empfang werden die Schwenninger Wild Wings ihrem Ex-Kapitän Will Acton zum Start der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nicht bereiten. Im Heimspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers (Freitag, 19.30 Uhr) wollen sie den abgewanderten Stürmer mit harten Checks empfangen.

„Wir wollen ihm und auch Tim Bender zeigen, dass sie jetzt in der falschen Mannschaft spielen“, sagte der neue Kapitän Simon Danner zum Wiedersehen mit den früheren Mitspielern, die vor der Saison zu den Franken gewechselt waren.


Oliver Wild setzt sich in dieser Situation durch, am Ende musste sich der SVO aber geschlagen geben.

Stadelmann hat das bessere Zielwasser

Der SV Ochsenhausen hat das vorgezogene Spiel in der Fußball-Landesliga gegen den FV Rot-Weiß Weiler am Freitagabend zu Hause mit 2:4 verloren. Zur Pause führte der Gastgeber noch mit 2:1 durch Treffer von Michael Wild per Foulelfmeter und Alexander Ziesel .

50 Minuten waren im Stadion am Kloster in Ochsenhausen gespielt, als Ochsenhausens Spielertrainer Oliver Wild die Vorentscheidung der Partie vor 200 Zuschauern auf dem Fuß hatte. Wild kann oder muss das 3:1 machen und das Spiel hätte womöglich einen anderen Verlauf genommen.

Der SV Ochsenhausen (links Konrad Licht) trifft im Heimspiel auf den FV Rot-Weiß Weiler.

Oliver Wild: „Wir genießen diese Phase sehr“

Nach dem starken Auftakt des SV Ochsenhausen in der Fußball-Landesliga ist die Euphorie momentan groß. Mit insgesamt sieben Punkten aus den ersten drei Spielen wurde die Zielsetzung für das schwere Auftaktprogramm sogar übertroffen, was in der Tabelle aktuell den ersten Platz bedeutet. Am Freitag möchte der SVO im Heimspiel gegen den FV Rot-Weiß Weiler (Anstoß: 17.45 Uhr) versuchen, auf dieser Welle weiterzureiten.

„Wir genießen diese Phase momentan sehr“, so SVO-Spielertrainer Oliver Wild.


Trennten sich 1:1: der SV Ochsenhausen (l. Alexander Ziesel) und der TSV Berg.

Ochsenhausen punktet gegen Titelfavorit

Der SV Ochsenhausen hat sich in der Fußball-Landesliga zu Hause 1:1 (1:1) vom Titelfavoriten TSV Berg getrennt. Der SVO blieb dadurch ungeschlagen und übernahm die Tabellenführung, während Berg weiter auf den zweiten Saisonsieg wartet. Für den TSV traf Vlad Munteanu, für Ochsenhausen Oliver Wild.

Ochsenhausens Spielertrainer war nach dem Schlusspfiff rundum zufrieden. „Der Punkt ist verdient und fühlt sich gegen so eine klasse Mannschaft wie ein Sieg an“, sagte Oliver Wild.


Der SV Ochsenhausen hat in der Fußball-Landesliga 1:1 (1:1) gegen den TSV Berg gespielt.

Sieg für FV Biberach – SVO holt Punkt gegen Berg

Der SV Ochsenhausen hat in der Fußball-Landesliga 1:1 (1:1) gegen den TSV Berg gespielt. Der Topfavorit auf die Meisterschaft ging durch Vlad Munteanu mit 1:0 in Führung (7.). Den Ausgleich für den Gastgeber Ochsenhausen besorgte vor 250 Zuschauern Oliver Wild.

Mit drei Punkten im Gepäck trat der FV Biberach die Heimreise vom Auswärtsspiel beim FC Ostrach an. Fabian Scheffold markierte den goldenen Treffer für die Gäste in der 56. Minute und avancierte damit zum Mann des Tages beim FV Biberach.

Muss gegen den TSV Berg wegen Sprunggelenkproblemen wohl passen: Ochsenhausens Kapitän Andreas Ludwig.

Ochsenhausen erwartet Herkulesaufgabe

Dem SV Ochsenhausen steht in der Fußball-Landesliga eine sehr schwere Heimaufgabe bevor. Der noch ungeschlagene SVO empfängt am Samstag um 17 Uhr den Titelfavoriten TSV Berg.

Beim Blick auf die aktuelle Tabelle dürfte sich so mancher die Augen reiben. In dieser rangiert der SV Ochsenhausen mit der Maximalausbeute von sechs Punkten drei Zähler vor dem TSV Berg – wohlgemerkt nach zwei absolvierten Spielen. Überrascht ist SVO-Spielertrainer Oliver Wild nicht von dem sehr guten Saisonstart seines Clubs, sondern vielmehr erfreut.


 Am Boden: Holger Badstuber nach dem Gegentor zum 0:1 in Mainz, das er mit verschuldet hatte.

Vom Fußballgott zum Sündenbock: Holger Badstuber steckt beim VfB Stuttgart im Tief

Es ist noch nicht allzulange her, da träumte Holger Badstuber von der WM-Teilnahme. In Russland, da wolle er unbedingt dabei sein, sagte der 29-Jährige, notfalls auch als Linksverteidiger. Dazu ist heute, Ende August 2018, Folgendes zu sagen: Ein Holger Badstuber in Normalform wäre in jedem Fall eine Riesenverstärkung für die Truppe von Joachim Löw gewesen. Ein Badstuber in jener Form, die der Innenverteidiger beim 0:2 im Pokal in Rostock zeigte und beim 0:1 gegen Mainz, hätte doch einige Mühe gehabt, in die Startelf zu rücken, obwohl auch die ...


Bergs Trainer Oliver Ofentausek (links) und sein Co-Trainer Patrick Singrün.

TSV Berg ist vor dem SV Ochsenhausen gewarnt

Nach zwei Spieltagen in der Fußball-Landesliga stehen beim SV Ochsenhausen zwei Siege und bärenstarke 10:1 Tore zu Buche. Der TSV Berg schaffte am vergangenen Spieltag zwar einen 7:0-Kantersieg gegen die SG Kißlegg, doch am ersten Spieltag verlor Berg bekanntlich beim VfB Friedrichshafen. Das setzt die Mannschaft von Trainer Oliver Ofentausek weiter unter Druck.

„Wir wollen und müssen an Ochsenhausen dranbleiben“, sagt Ofentausek. „Und wir müssen am VfB Friedrichshafen dranbleiben.