Suchergebnis

Verteidiger Oliver Mebus (l) kämpft um den Puck

Nürnberg Ice Tigers weiter mit Verletzungspech

Die Nürnberg Ice Tigers müssen die nächsten personellen Rückschläge verkraften. Wie der fränkische Verein aus der Deutschen Eishockey Liga mitteilte, hat sich Verteidiger Oliver Mebus im Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters einen Handgelenkbruch zugezogen. Der 26-Jährige wird voraussichtlich sechs Wochen ausfallen. Zudem erlitt Verteidiger Brett Festerling bereits im Heimspiel gegen den EHC Red Bull München eine Zerrung in der Hüfte. Der 33-Jährige wird etwa zwei Wochen fehlen.

 Die Stadtkapelle Ochsenhausen bei ihrem Jahreskonzert.

Abwechslungsreiches Programm beim Jahreskonzert

Ochsenhausen (sz) - Die Stadtkapelle Ochsenhausen hat ihr traditionelles Jahreskonzert im vollbesetzten Bräuhaussaal der Landesmusikakademie Ochsenhausen abgehalten. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ottmar Längle wurde das Konzert vom Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf unter der musikalischen Leitung von Dimitri Frenkel und Thomas Wolf eröffnet.

Das Jugendblasorchester gestaltete den ersten Teil des Konzerts mit der spannungsgeladenen Fanfare „Power Surge“ von James L.

Eishockey

Eisbären siegen in Nürnberg mit 3:2 nach Penaltyschießen

Die Eisbären Berlin haben ihren sechsten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefestigt. Am Donnerstagabend gewannen die Hauptstädter bei den Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und haben nun einen Punkt Vorsprung auf die siebtplatzierten Franken. Der 17 Jahre alte Lukas Reichel sorgte mit seinem verwandelten Penalty für die Entscheidung, in der regulären Spielzeit hatten Leonhard Pföderl und Landon Ferraro für die Berliner getroffen.

 Wie schon gegen München lief es für die Schwenninger Wild Wings auch gegen Nürnberg zeitweise ganz ordentlich. Dennoch blieben

Bayrische Woche endet für SERC ohne Punkte

Die Schwenninger Wild Wings haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die dritte Niederlage in Serie – innerhalb von fünf Tagen – einstecken müssen. Gegen die Nürnberg Ice Tigers endete die Partie 3:5 (1:3, 2:1, 0:1).

Jamie MacQueen und Andeas Thuresson hatten in der Anfangsphase gute Chancen für Schwenningen, Nationaltorwart Niklas Treutle war aber auf dem Posten. Auf der anderen Seite vergab Eugen Alanov, Ilya Sharipov im SERC-Tor blieb gegen Will Acton Sieger.

Wild Wings unterliegen den Nürnberg Ice Tigers 3:8

Die Wild Wings haben am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga eine deftige 3:8 (2:2, 1:3, 0:3)-Heimpleite gegen die Nürnberg Ice Tigers kassiert. Zu der Schwenninger Defensivschwäche kamen indisponierte Schiedsrichter.

Früh mussten zwei Nürnberger auf die Strafbank. Die Schwenninger agierten in doppelter Überzahl. Mirko Höfflin scheiterte zunächst noch an Nationaltorwart Niklas Treutle und auch Vili Sopanen brachte den Puck nicht im Gästetor unter.

Ice Tigers mit Verletzungssorgen vor DEL-Saisonstart

Die Nürnberg Ice Tigers müssen zum Saisonstart in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mehrere verletzte Spieler ersetzen. Wie die Franken mitteilten, wurde Verteidiger Oliver Mebus am Dienstag am Sprunggelenk operiert. Der Nationalspieler falle voraussichtlich bis Dezember aus. Stürmer Dane Fox muss wegen einer Schulterverletzung vier bis sechs Wochen pausieren. Im ersten Spiel am Freitag (19.30 Uhr) in Schwenningen werden dem Halbfinalisten der Vorsaison zudem Petr Pohl wegen einer Gehirnerschütterung und Mike Mieszkowski wegen einer ...

DEB-Kader

Das DEB-Team: NHL-Stars, Youngster, WM-Überraschungen:

Kein Christian Ehrhoff, kein Marcel Goc, kein Patrick Reimer, auch kein Danny aus den Birken. Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm muss bei der WM in Dänemark auf prominente Spieler verzichten. Auf zehn Olympia-Zweite kann er vertrauen, 15 fehlen.

Auch die NHL-Profis Thomas Greiss und Tobias Rieder sagten ab. Dafür hat der 39-Jährige das NHL-Trio Leon Draisaitl, Dennis Seidenberg und Korbinian Holzer sowie acht WM-Debütanten dabei. Am 4.

Bundestrainer

Neuanfang nach Olympia - Silber schürt WM-Erwartungen

Diese WM wird ganz schwierig. Olympia-Silber schürt große - vielleicht zu große - Erwartungen.

Eine junge und nach zahlreichen Absagen, Ausfällen und Rücktritten stark veränderte Eishockey-Nationalmannschaft von Bundestrainer Marco Sturm muss in Dänemark den Hype nach der Sensation von Pyeongchang bestätigen. Auch mit NHL-Topstar Leon Draisaitl bleiben vor dem Auftakt am 4. Mai in Herning gegen den WM-Gastgeber Zweifel.

„Ich denke, dass man vorsichtig damit umgehen sollte.

Leon Draisaitl

Das deutsche Eishockey-Team

Kein Christian Ehrhoff, kein Marcel Goc, kein Patrick Reimer, auch kein Danny aus den Birken. Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm muss bei WM in Dänemark vom 4. bis 20. Mai auf prominente Spieler verzichten.

Auf zehn Olympia-Zweite kann er vertrauen, 15 dagegen fehlen. Auch die NHL-Profis Thomas Greiss und Tobias Rieder fehlen. Dafür hat der 39-Jährige das NHL-Trio Leon Draisaitl, Dennis Seidenberg und Korbinian Holzer sowie acht WM-Debütanten dabei.

Leon Draisaitl

DEB-Team mit Draisaitl - Ohne acht Silber-Gewinner zur WM

Mit NHL-Jungstar Leon Draisaitl, aber ohne mindestens neun Olympia-Silbergewinner von Pyeongchang muss Deutschland bei der WM im Mai den Eishockey-Hype bestätigen.

Der Ausnahmestürmer der Edmonton Oilers ist einer von acht neuen Spielern, die Bundestrainer Marco Sturm für die Testspiele gegen Frankreich am Donnerstag in Wolfsburg und Samstag in Berlin in den Kader berief. „Ich bin besonders stolz, jetzt im Team des olympischen Silbermedaillengewinners zu stehen“, sagte Draisaitl.