Suchergebnis

 Gleich zieht er sein Trikot aus: Thomas Gösweiner jubelt nach seinem Tor gegen Aalen in letzter Sekunde.

VfR in Elversberg: 1999 in der Light-Version

David Beckham einen Eckball zukommen zu lassen, war in den früheren Fußballzeiten keine gute Idee. Doch Sammy Kuffour, der aufgeweckte einstige Verteidiger des FC Bayern München, klärte den Ball in allerhöchster Not zur Ecke und so trat Beckham an. Teddy Sheringham verlängerte die Kugel per Kopf, dem eingewechselten Ole Gunnar Solskjaer fiel das Spielgerät vor die Füße und dann war selbst der Titan Namens Oliver Kahn machtlos.

Tor, 2:1, die „Mutter aller Niederlagen“ wie der „Spiegel“ titelte anlässlich dieses historischen ...

Oliver Kahn

Kahn über Bayerns Titelkampf: Platz eins setzt Energie frei

Als neues Vorstandsmitglied des FC Bayern München hat Oliver Kahn einen guten Monat nach dem Amtsantritt seine große Begeisterung bei der Arbeit für den deutschen Fußball-Rekordmeister hervorgehoben.

„Uns stehen intensive Wochen und Monate bevor, in denen wir auf und neben dem Platz große und wichtige Aufgaben bewältigen werden“, schrieb Kahn laut „Sport Bild“ in einer Mail an die Vereinsmitarbeiter.

„In der Bundesliga stehen wir wieder dort, wo wir hingehören: an der Tabellenspitze.

Kahn

Kahn: Platz eins setzt positive Energie frei

Als neues Vorstandsmitglied des FC Bayern München hat Oliver Kahn einen guten Monat nach dem Amtsantritt seine große Begeisterung bei der Arbeit für den deutschen Fußball-Rekordmeister hervorgehoben. „Uns stehen intensive Wochen und Monate bevor, in denen wir auf und neben dem Platz große und wichtige Aufgaben bewältigen werden“, schrieb Kahn laut „Sport Bild“ in einer Mail an die Vereinsmitarbeiter.

„In der Bundesliga stehen wir wieder dort, wo wir hingehören: an der Tabellenspitze.

Bayern-Trainer

Bundesliga-Bosse trauen Teams international Großes zu

Geht es nach dem Bundestrainer, dann hat der deutsche Vereinsfußball die Talsohle durchschritten.

„Man hat zum ersten Mal seit ein paar Jahren das Gefühl, dass die deutschen Mannschaften international etwas bewegen können“, sagte Joachim Löw. Jeweils drei Bundesligisten spielen ab der kommenden Woche in den K.o.-Runden der Champions League (FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig) und Europa League (Eintracht Frankfurt, VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen).

Uli Hoeneß bei einer Pressekonferenz

Hoeneß und Rummenigge: FC Bayern auch in 30 Jahren noch top

Ex-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sehen den deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München auch in 30 Jahren noch gut aufgestellt. „Sogar wenn einmal eine Krise entstehen sollte, haben wir sofort Personen, die das auffangen können, die ihren Job machen würden. Und deswegen können wir auf absehbare Zeit sehr zuversichtlich sein“, sagte der 68-jährige Hoeneß in einem Doppel-Interview im Mitgliedermagazin „51“.

Rummenigge ergänzte: „Die Qualität der Führungskraft verbunden mit der Qualität des Menschen ...

Zuversichtlich

Hoeneß und Rummenigge: FC Bayern auch in 30 Jahren noch top

Ex-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sehen den deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München auch in 30 Jahren noch gut aufgestellt.

„Sogar wenn einmal eine Krise entstehen sollte, haben wir sofort Personen, die das auffangen können, die ihren Job machen würden. Und deswegen können wir auf absehbare Zeit sehr zuversichtlich sein“, sagte der 68-jährige Hoeneß in einem Doppel-Interview im Mitgliedermagazin „51“.

Spieler auf dem Rasen

Bayern München: Per Flickflack an die Spitze

Nur zur Erinnerung: Oliver Kahn ist seit Jahresbeginn wieder beim FC Bayern angestellt, als Vorstandsmitglied hält er sich aktuell noch bewusst zurück, schätzt die Beobachterrolle, und verzichtet daher nach den Spielen mit einer lässigen, abwehrenden Handbewegung (noch ganz der Torwart!) auf Kommentare. So geschehen auch nach dem 3:1 (3:1) in Mainz am Samstag.

Aber trotzdem: Kahn, das Mia-san-Mia in Fleisch und Blut, wirkt. Drei Spiele in der Rückrunde, drei Siege – 12:1 Tore.

Bayern-Boss

Rummenigge rechtfertigt Nübel-Verpflichtung und rühmt Neuer

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat die ablösefreie Verpflichtung von Schalke-Torwart Alexander Nübel zur nächsten Saison verteidigt und zugleich Kapitän Manuel Neuer gerühmt.

„Also mal ehrlich: Wir wären ja im falschen Film, wenn wir einen Spieler, der als der beste Nachwuchstorhüter gehandelt wird, der ablösefrei auf dem Markt ist, nicht holen wollen würden“, sagte Rummenigge vor dem Topspiel des FC Bayern in der Fußball-Bundesliga gegen Schalke 04 am Samstagabend im Interview mit „Münchner Merkur“ und „tz“.

Torwart Alexander Nübel

Rummenigge rechtfertigt Nübel-Verpflichtung und rühmt Neuer

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat die ablösefreie Verpflichtung von Schalke-Torwart Alexander Nübel zur nächsten Saison verteidigt und zugleich Kapitän Manuel Neuer gerühmt. „Also mal ehrlich: Wir wären ja im falschen Film, wenn wir einen Spieler, der als der beste Nachwuchstorhüter gehandelt wird, der ablösefrei auf dem Markt ist, nicht holen wollen würden“, sagte Rummenigge vor dem Topspiel des FC Bayern in der Fußball-Bundesliga gegen Schalke 04 am Samstagabend im Interview mit „Münchner Merkur“ und „tz“.

Bayern-Vorstandsvorsitzender Rummenigge

Rummenigge: Kahn wird einen Mehrwert für Bayern darstellen

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist nach den ersten Arbeitstagen von Oliver Kahn beim FC Bayern München angetan von seinem designierten Nachfolger. „Wir hatten nun auch schon viele Termine gemeinsam. Es ist eine neue Sichtweise, die er mit einbringt, und die finde ich gut. Er wird am Ende des Tages einen Mehrwert für den FC Bayern darstellen, ohne Frage“, äußerte der 64 Jahre alte Rummenigge im Interview mit „Münchner Merkur“ und „tz“ (Samstag) zum neuen Vorstandsmitglied beim deutschen Fußball-Rekordmeister.