Suchergebnis

 Oft vor seinem Gegenspieler am Ball: Patrick Mainka grätscht gegen Aues Tom Baumgart.

FCH trumpft mit seiner Defensive auf

Eine Szene auf Höhe der Mittellinie kann man durchaus als Ausdruck des Selbstbewusstseins von Patrick Mainka durchgehen lassen. Irgendwann in der ersten Halbzeit, es stand noch gefährlich 0:0, ließ Mainka einen Gegenspieler im Trikot von Erzgebirge Aue als Statisten stehen, weil er ihn eben galant umspielte. Wenn Verteidiger in letzter Instanz vor dem eigenen Tor das Dribbeln anfangen, kann dem Trainer und den Fans schon mal mulmig werden.

Aber Mainka, der 25-jährige Abwehrmann, machte das ganz locker und es passierte in Folge ...

Heidenheim will HSV und VfB weiter unter Druck setzen

Der 1. FC Heidenheim will den Druck auf den Hamburger SV und den VfB Stuttgart erhöhen. Mit einem Sieg am Sonntag gegen Erzgebirge Aue (13.30 Uhr/Sky) könnte der Viertplatzierte der 2. Fußball-Bundesliga bei einem Ausrutscher des HSV auf den Relegationsplatz vorrücken.

Nach dem 0:0 gegen St. Pauli forderte Trainer Frank Schmidt am Freitag einen besseren Auftritt vor dem gegnerischen Tor: „Wir müssen unsere Torchancen besser nutzen und uns belohnen für eine engagierte Leistung.

Frank Schmidt

Heidenheim mit Chance auf Aufstiegsplatz: Schmidt warnt

Trotz der guten Ausgangsposition warnt Heidenheims Trainer Frank Schmidt vor dem Auswärtsspiel beim FC St. Pauli vor Euphorie. „Wir werden uns nicht beschränken, wenn es die Möglichkeit gibt, nochmals vorne rein zu schnuppern. Aber es ist nicht so, dass nur die Mannschaften vor uns etwas zu verlieren haben. Die Teams hinter uns haben zuletzt auch gepunktet“, sagte der Coach am Montag. Mit einem Sieg am Mittwoch könnte der 1. FC Heidenheim zumindest vorübergehend auf Rang zwei springen.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt gestikuliert

Heidenheims Schmidt: Prognosen zum Wiederbeginn schwierig

Trainer Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim hält Prognosen im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga für schwierig, sieht seine Mannschaft für den Re-Start aber gut vorbereitet. „Wir haben alles dafür getan, zum Tag X bereit zu sein. Jetzt geht es darum, wieder den Rhythmus zu finden, da bin ich selbst gespannt“, sagte Schmidt am Donnerstag.

Als Tabellenvierter tritt der 1. FC Heidenheim nach der coronabedingten Saisonunterbrechung am Samstag (13.

 Um den Presseraum der Voith-Arena betreten zu dürfen, musste man sich die Hände desinfizieren und eine Maske aufsetzen.

FC Heidenheim: Gut vorbereitet ins Spiel gegen des VfL Bochum

Die Hände brav an der mobilen Station desinfizieren, Maske auf und rein in den Presseraum der Voith Arena. Die Sitzplätze für die Journalisten sind mit schwarzem Klebeband markiert, immer drei Stühle Abstand dazwischen. Es ist wie im Wartezimmer. Alle hoffen, dass „Dr. Schmidt“ nun bald zur Visite hereinkommt. Endlich. FCH-Cheftrainer Frank Schmidt und Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald selbst tragen keine Maske, sitzen aber auch weit genug entfernt.