Suchergebnis

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt

„Befreiungsschlag“: Frankfurt feiert Ende der Talfahrt

Diese Frankfurter Jubelschreie hätte man auch in einem vollen Stadion noch gehört.

Als Schiedsrichter Guido Winkmann den etwas glücklichen 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg offiziell machte, brüllten die Spieler der Eintracht vieles von dem heraus, was sich über Wochen an Frust und zunehmend wohl auch wieder Abstiegsangst angestaut hatte. „Heute ist uns ein absoluter Befreiungsschlag gelungen“, sagte Trainer Adi Hütter erleichtert.

Bastian Schweinsteiger

Sprüche am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

„Man kann die Schale schon mal Richtung München schicken lassen.“ Der ehemaliger Bayern-Profi und ARD-Experte Bastian Schweinsteiger nach dem 1:0 der Münchner in Dortmund).

„Ich freue mich, dass er gut zugehört hat.“ Bayern-Coach Hansi Flick über den Heber von Joshua Kimmichs zum 1:0 in Dortmund. Der Fußball-Lehrer hatte seine Profis zuvor darauf hingewiesen, das BVB-Keeper Roman Bürki häufig weiter vor dem Tor steht.

Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg

Heimpleite: Leverkusen gegen Wolfsburg erlebt böses Erwachen

Nach der bisher besten Rückrunde der Vereinsgeschichte hat Bayer Leverkusen ein bitterböses Erwachen erlebt.

Beim verdienten 1:4 (0:1) gegen den stark ersatzgeschwächten VfL Wolfsburg rissen nicht nur zahlreiche Erfolgsserien der Werkself. Sie verlor auch den erst am Samstag eroberten Champions-League-Platz direkt wieder an Borussia Mönchengladbach.

Wolfsburg festigte durch den vierten Auswärtssieg in den letzten fünf Spielen auch Rang sechs, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt.

VfL-Trainer

Wolfsburg-Coach Glasner mit Training unzufrieden

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner fordert von seiner Mannschaft trotz des Sieges beim FC Augsburg am vergangenen Samstag eine Leistungssteigerung.

„Ich denke, dass die Leistung im Spiel gegen Augsburg uns gegen Dortmund nicht reichen wird“, sagte der 45-Jährige mit Blick auf das anstehende Heimspiel des Tabellensechsten der Fußball-Bundesliga gegen den vier Ränge besser platzierten BVB am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Mit der Arbeit seiner Mannschaft im Training war Glasner in dieser Woche nicht immer einverstanden.

Christian Streich

Sprüche zum 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

„Es gibt keine Alternative, ich bin froh, dass es jetzt weitergeht. Wenn wir jetzt beweisen, dass dieses Konzept trägt, wird auch die Zustimmungsrate in einigen Wochen eine ganz andere sein.“

(Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund)

„Wir haben viele Gespräche geführt und wussten, dass es eigentlich nichts anderes ist als das Spiel, was wir früher als Kinder gespielt haben: Ohne Zuschauer und ...

Heimpleite

Logen-Coach Herrlich sieht Augsburg-Fehlstart

Wie Heiko Herrlich den Nachmittag als Logen-Gast erlebte, ist nicht überliefert. Der Ärger über sein schusseliges Quarantäne-Malheur aber dürfte beim Trainer des FC Augsburg nach der 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg im leeren Stadion nicht kleiner geworden sein.

„Das war für uns alle keine einfache und schöne Situation“, sagte Manager Stefan Reuter zur Abwesenheit des Coaches, der sich wegen Verletzung der Quarantäne-Regeln vor dem Bundesliga-Neustart selbst für Samstag aus der Partie genommen hatte.

Hans-Joachim Watzke

Die Reaktionen zum Neustart der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die wichtigsten Reaktionen zum Neustart der Fußball-Bundesliga gesammelt.

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): „Das hat etwas Surreales. Ich habe aus der ganzen Welt SMS bekommen. Und dann fährst du durch deine Stadt und es ist nichts los, das ist schon gewöhnungsbedürftig. (...) Aber es gibt keine Alternative, ich bin froh, dass es jetzt weitergeht. Wenn wir jetzt beweisen, dass dieses Konzept trägt, wird auch die Zustimmungsrate in einigen Wochen eine ganz andere sein.

FC Augsburg - VfL Wolfsburg

Logen-Zuschauer Herrlich sieht Niederlage - „Schmerzt“

Nach dem Quarantäne-Fauxpas von Heiko Herrlich machte die Niederlage zum Liga-Neustart den Augsburger Frust noch etwas größer.

Statt unter dem Mitte März verpflichteten neuen Trainer einen schwungvollen Anfang nach der Corona-Zwangspause hinzulegen, gab es durch das 1:2 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg einen Stimmungsdämpfer. „Das schmerzt extrem“, sagte Torvorbereiter Philipp Max und haderte mit dem Herrlich-Fehlen. „Klar hätten wir uns gewünscht, dass der Coach dabei ist, er hat das aber selber begradigt.

Augsburg: Luthe im Tor und Suchy überraschend in Abwehr

Der FC Augsburg setzt bei der Fortsetzung der Bundesliga-Saison nach der Corona-Pause auf Torhüter Andreas Luthe. Der 33-Jährige hatte den nominellen Stammkeeper Tomas Koubek vor der Unterbrechung erstmals aus der Stammelf verdrängt und stand nun auch im Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag in der Startformation. Die Augsburger, bei denen Chefcoach Heiko Herrlich wegen seines Quarantäne-Verstoßes nicht auf der Bank sitzt, stellen zudem überraschend Marek Suchy in die Abwehr neben Tin Jedvaj.

Co-Trainer Tobias Zellner (r) und Geschhäftsführer Stefan Reuter

Augsburg beginnt mit Luthe im Tor: Suchy in Abwehr

Der FC Augsburg setzt bei der Fortsetzung der Bundesliga-Saison nach der Corona-Pause auf Torhüter Andreas Luthe. Der 33-Jährige hatte den nominellen Stammkeeper Tomas Koubek vor der Unterbrechung erstmals aus der Stammelf verdrängt und stand nun auch im Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag in der Startformation. Die Augsburger, bei denen Chefcoach Heiko Herrlich wegen seines Quarantäne-Verstoßes nicht auf der Bank sitzt, stellen zudem überraschend Marek Suchy in die Abwehr neben Tin Jedvaj.