Suchergebnis

 Die „Menschen des Jahres 2019“ sind My Dinh (2.v.l.) und Lisa Rizzo (3.v.r.), die die Deutschnachhilfe initiiert haben und von

Topleistungen bei der Schlussfeier des Wangener Rupert-Neß-Gymnasiums

180 Bücherpreise und damit 180 Zeugnisse mit im Durchschnitt einer Eins vor dem Komma: Die Klassenlehrer hatten bei der Schlussfeier des Rupert-Neß-Gymnasiums (RNG) jede Menge zu tun. Im Mittelpunkt standen jedoch wie jedes Jahr die besonderen, herausragenden Leistungen – auch abseits des Schulalltags.

Den vielleicht eindrücklichsten Moment bei der RNG-Schlussfeier am Dienstagabend in der Argensporthalle hatten sich die Organisatoren für den Schluss aufgehoben.

 Die Tennis-Sommersaison 2019 ist wieder zu Ende.

Bad Waldsee steigt auf, Ravensburg steigt ab

Der TC Bad Waldsee hat eine sehr erfolgreiche Tennissaison hinter sich. Die Damen 30 hatten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Württembergliga bereits frühzeitig klargemacht, am Sonntag folgten die Herren 40. Auch sie blieben in ihrer Saison in der Oberliga ungeschlagen und steigen in die Württembergliga auf. Bitter lief es dagegen für die Tennisspielerinnen des TC Ravensburg.

Damen-30-Oberliga: Entspannt konnten die Spielerinnen des TC Bad Waldsee am Sonntag in ihr letztes Saisonspiel gehen.

Oberbürgermeister Andreas Brand bedankt sich bei Schulleiterin Iris Engelmann, die stolz und zu Tränen gerührt ist, wie sie sa

Zeitfresser am Werk: „Momo“ eröffnet das Seehasenfest

Sie ist da und doch kann man sie nicht anfassen, man kann sie nicht festhalten, obwohl sie stets vorbeigeht – und sie ist wertvoll: die Zeit. Um sie dreht sich das Stück „Momo“, dass die Gemeinschaftsschule Graf Soden (GGS), im Graf-Zeppelin-Haus zur Eröffnung aufführte. Oberbürgermeister Andreas Brand bedankte sich für die „wundervolle und einprägsame“ Aufführung, die viel Tiefgang gezeigt habe und machte es offiziell: „Das Seehasenfest ist eröffnet!

Sturm auf hoher See: Bei „Momo“ sind fantasievollen Spielen keine Grenzen gesetzt, doch das wird sich bald ändern. Die grauen He

Momo trifft im GZH auf die grauen Herren

Während des Seehasenfestes ticken die Uhren in Friedrichshafen anders. Die Stadt ist im Ausnahmezustand, die Kinder fiebern der Ankunft des Seehas’ entgegen und die Organisatoren sowie Mitstreiter haben alle Hände voll zu tun, damit das Fest rundum gelingt. Die Theateraufführungen im Graf-Zeppelin-Haus sind fest in Schüler- und Lehrerhänden – und das ist auch gut so. Die 250 Schüler der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule (GSG) bilden mit ihrem Seehasen-Musical keine Ausnahme.

 Gut aufgestellt für die nächsten fünf Jahre: Der Vorstand und Stiftungsrat der Bürgerstiftung.

Bürgerstiftung fährt weiter auf der Erfolgsspur

Harmonisch ist die Jahresversammlung der Leutkircher Bürgerstiftung im historischen Sitzungssaal des Rathauses verlaufen. Der Vorsitzende, Rudolf Dentler, konnte von einem „wieder sehr aktiven Jahr mit sozialen Aktionen und Projekten“ berichten.

An Weihnachten und zum Schulanfang wurden Kinder von bedürftigen Familien und ältere Menschen mit Einkaufsgutscheinen unterstützt. Zuschüsse gab es auch für das Familienbündnis, das Highmatland-Festival und die Aktion „Sing mer zam“ im Haus St.

Grund zum Feiern haben die Abiturienten des Leutkircher Hans-Multscher-Gymnasiums beim Abiball in der Festhalle.

84 Abiturienten des HMG erhalten ihre Zeugnisse

Grund zur Freude für 84 Abiturienten des Leutkircher Hans-Multscher-Gymnasiums: In der Festhalle haben sie am vergangenen Samstag ihre Zeugnisse überreicht bekommen.

Schulleiter Thomas Tomkowiak bezeichnete den Abiball für die Absolventen laut einer Mitteilung als „Abschluss und Anfang“ zugleich. „Viele von euch gehen erst einmal auf Reisen - für ein paar Wochen, für ein paar Monate, manche haben auch ein ganzes Auslandsjahr eingeplant“, so Tomkowiak.


Das Foto zeigt die ausscheidenden sowie neu gewählten Aufsichtsratsmitglieder, die beiden Vorstände Axel Müller (sechster von l

Trubel um Leutkircher Bürgerbahnhof wird weniger

„Es ist deutlich ruhiger geworden“, konstatiert Christian Skrodzki, Vorstandsmitglied der Leutkircher Bürgerbahnhof-Genossenschaft, bei der sechsten Mitgliederversammlung am Dienstag. Die Organisation bewege sich immer weiter in „ruhiges Fahrwasser“, führt er weiter aus. Den Jahresbericht von Skrodzki im Bürgerbahnhof verfolgen etwa 90 von insgesamt 708 Genossen.

„Wir haben unsere Versprechen weiter erfüllt“, sagt das Vorstandsmitglied.


Das große Also-Plakat am Marktplatz wird abgehängt.

Um 17.10 Uhr fällt das große Also-Plakat am Marktplatz

Das größte sichtbare Zeichen für das Altstadtsommerfestival in Leutkirch ist wieder aus dem Stadtbild verschwunden. Um 17.10 Uhr fiel am Dienstag das große Plakat am Marktplatz. Mit einer Drehleiter rückten zwei Also-Mitarbeiter dem Plakat unter den Augen von Also-Vorstand Tezer Leblebici zu Leibe gerückt – jetzt wird es für ein knappes Jahr eingelagert. Anbei die Liste aller freiwilligen Helfer des diesjährigen Altstadtsommerfestivals:

Also-Team: Daniela Andersch, Manuea Ansorge, Bernhard Aßfalg, Elfriede Beck, Andi ...

Die Räte der Leutkircher Bürgerstiftung gaben dem Vorstand um Rudolf Dentler (dritter von links) grünes Licht für weitere Projek

Die Bürgerstiftung hat jetzt eine eigene Homepage

Nicht allein um Zahlen ist es bei der Versammlung der Stiftungsräte der Leutkircher Bürgerstiftung gegangen. Im historischen Sitzungssaal des Rathauses tauschten sie sich über die bisherige Entwicklung und künftige Ausrichtung der Stiftung aus. Als wesentlich wurde in diesem Zusammenhang die Unterstützung der Alten- und Hospiz-Arbeit in Leutkirch hervorgehoben.

Die Grundlagen für eine Förderung nicht nur in diesem, sondern zum Beispiel auch im Bereich der Kinder- und Jugendförderung, sind geschaffen.

Zweite Mannschaft der Handballer ist chancenlos

Stark Ersatz geschwächt ist die zweite Mannschaft der TSG Leutkirch beim Aufstiegskandidat TS Dornbirn antreten und kam dabei mit 12:31 unter die Räder. Mit einer absoluten Rumpftruppe und nur einem Ersatzspieler, viele Ausfälle aufgrund Krankheit und Verletzung prägen derzeit das Bild der Leutkircher Reserve. Beim ungeschlagenen TS Dornbirn kam es dann, wie es kommen musste. Man war von der ersten Minute an chancenlos gegen die Vorarlberger, bereits zur Halbzeit stand es 16:9 für die Gastgeber.