Suchergebnis

Ein Narr der Plätzlerzunft Weingarten schwingt seine Karbatsche.

Corona-Newsblog: VSAN sagt Narrentreffen in der fünften Jahreszeit ab

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.559 (46.428 Gesamt - ca. 41.000 Genesene - 1.869 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.869 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 19.695 (267.773 Gesamt - ca. 238.700 Genesene - 9378 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Bundesrat

Bundeshaushalt: 2021 rund 96 Milliarden Euro neue Schulden

Im Kampf gegen die Corona-Krise will Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auch im kommenden Jahr neue Schulden in Milliardenhöhe aufnehmen. Geplant ist eine Nettokreditaufnahme von rund 96 Milliarden Euro.

Auch im kommenden Jahr soll die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse ausgesetzt werden, wie es am Freitag aus Kreisen des Finanzministeriums hieß. Der Krise solle nicht hinterhergespart werden.

Im laufenden Jahr liegt die Neuverschuldung auf einem Rekordniveau von rund 218 Milliarden Euro.

Scholz will 2021 rund 96 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen

Im Kampf gegen die Corona-Krise will Finanzminister Olaf Scholz (SPD) im Bundeshaushalt 2021 rund 96 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen. Auch im kommenden Jahr soll die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse ausgesetzt werden, wie es am Freitag aus Kreisen des Finanzministeriums hieß.

© dpa-infocom, dpa:200918-99-617468/1

Peter Altmaier

Bundesregierung bessert bei Hilfen für den Mittelstand nach

Die Bundesregierung bessert in der Corona-Krise bei der finanziellen Unterstützung von kleinen und mittelständischen Firmen nach. Überbrückungshilfen werden wie von der Koalition bereits angekündigt bis Jahresende fortgesetzt.

Das teilten Wirtschaftsministerium, Finanz- sowie Innenministerium in Berlin mit. Wirtschaftsverbände und auch die Länder hatten Nachbesserungen verlangt.

Je nach Höhe der betrieblichen Fixkosten könnten Unternehmen für die Monate September bis Dezember bis zu 200.

Handwerkskammer: Einigen Gewerken steht noch Schlimmes bevor

In der Corona-Krise steht einigen Betrieben nach Einschätzung von Handwerkskammer-Präsident Franz Xaver Peteranderl das Schlimmste noch bevor. „Das hängt von der Branche ab“, sagte er dem „Münchner Merkur“ (Freitag). „Für manche Gewerke ist das Schlimmste vermutlich tatsächlich vorbei, anderen steht es noch bevor.“ Als Beispiel nannte er die Bau- und Ausbaubranche. „Hier sehen wir, dass die Aufträge weniger werden. Im Frühjahr muss der ein oder andere Betrieb womöglich das Arbeiten einstellen, wenn nicht genügend neue Aufträge hereinkommen.

Kommunen

Milliardenhilfen für Kommunen - Bund und Länder stimmen zu

Bund und Länder haben angesichts von Einbrüchen bei der Gewerbesteuer ein milliardenschweres Hilfspaket für Städte und Gemeinden beschlossen. Damit sollen die Kommunen handlungsfähig bleiben und weiter investieren können.

Das soll in der Corona-Krise auch dem Bau und dem Handwerk helfen, weil Städte und Gemeinden viele Aufträge vergeben.

Nach dem Bundestag am Donnerstagabend stimmte am Freitag auch der Bundesrat den Milliardenhilfen zu, und zwar einstimmig.

Commerzbank baut Vorstand um

Vorstandsumbau bei der Commerzbank

Mitten in der Diskussion um einen Kahlschlag im Filialnetz geht bei der Commerzbank Privatkundenchef Michael Mandel von Deck.

Der Aufsichtsrat habe die einvernehmliche Trennung beschlossen, teilte der Frankfurter MDax-Konzern mit. Mandels Vertrag ende somit zum 30. September 2020.

Die Leitung des Geschäfts mit Privat- und Unternehmerkunden legt das Kontrollgremium vom 1. Oktober an vorübergehend in die Hände von Sabine Schmittroth.

Grenke-Aktien brechen weiter ein

Investoren-Vorwürfe erschüttern Grenke

Es ist ein Dokument voller Vorwürfe, 64 eng beschriebene Seiten, für Nicht-Insider kaum zu verstehen. Was dran ist? Unmöglich zu sagen.

Aber es reicht, um eine Firma international ins Rampenlicht zu bringen, die außerhalb von Fachkreisen sonst weitgehend unter dem Radar bleibt. Die Grenke AG aus Baden-Baden, ein Leasing-Spezialist vor allem für Büroausstattungen und Software, agiert zwar mit Milliardensummen, ist aber eher unauffällig und von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt geblieben - bis jetzt.

Krankenkasse

Krankenkassen-Zusatzbeiträge sollen 2021 leicht steigen

Wegen eines Milliardenlochs bei den gesetzlichen Krankenkassen in der Corona-Krise müssen sich die Mitglieder im neuen Jahr auf etwas höhere Beiträge gefasst machen.

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag für 2021 soll um 0,2 Punkte auf 1,3 Prozent steigen, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) vereinbarten. Die konkrete Höhe des Zusatzbeitrags legen die Kassen dann aber jeweils selbst für ihre Mitglieder fest, sie können dabei vom Durchschnitt abweichen.

 Paul Ziemiak (CDU), Generalsekretär, gibt nach einer Sitzung des CDU-Vorstands eine Pressekonferenz. Der CDU-Vorstand soll sich

Fiebermessen und Vibrationsalarm beim CDU-Parteitag in Stuttgart

Die CDU ist an diesem Montag selbstzufrieden. Man habe bei der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen klar gewonnen, schwärmt Generalsekretär Paul Ziemiak. Zudem konnte sich Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer im Bundesvorstand mit Vorschlägen zu einem neuen Grundsatzprogramm und zur Frauenquote in der Partei durchsetzen. Dass die Erfolge dann aber doch nicht so hoch gewertet werden, sieht man daran, dass nicht die Chefin, sondern nur ihr General den Journalisten Rede und Antwort steht.