Suchergebnis

Automarkt in den USA

Krise in der Autoindustrie verschärft sich

Die deutschen Autobauer haben nach Rekordjahren derzeit wenig zu feiern. Kaum müssen die für die deutsche Volkswirtschaft so wichtigen Firmen viele Milliarden in Elektroantriebe, Batterietechnik und Vernetzung stecken, da brechen ihnen lange Zeit verlässliche Märkte regelrecht weg.

Volkswagen und Daimler meldeten für ihre Kernmarken VW und Mercedes-Benz am Mittwoch weitere Rückgänge beim Autoverkauf rund um den Globus. Experten sind in Sorge, dass die Autoproduktion dieses Jahr drastisch sinkt.

Ola Källenius

Källenius setzt auf Digitalisierung und CO2-Neutralität

Der neue Daimler-Chef Ola Källenius hat bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Vorstandsvorsitzender die Bedeutung der Digitalisierung und Umweltverträglichkeit für die Autobranche betont. So stehe man etwa vor einem Durchbruch beim Autonomen Fahren, sagte er am Mittwoch bei einer Veranstaltung des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger in Berlin. Zudem standen bei seiner Rede auch Umweltaspekte im Vordergrund.

Bis 2022 soll die Produktion in Europa eine CO2-neutral werden.

Ola Källenius

Daimler-Chef Källenius: Stehen mit Leidenschaft hinter VfB

Der Autobauer Daimler will dem VfB Stuttgart auch nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga die Treue halten. „Daimler steht mit Leidenschaft und Herzblut hinter dem VfB Stuttgart“, betonte Vorstandschef Ola Källenius am Dienstag. „Wir haben vollstes Vertrauen in den Verein, den Präsidenten und den gesamten Vorstand. Wir werden das Projekt Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga mit aller Kraft unterstützen.“ Erst kürzlich hatte die Mercedes-Benz-Bank ihr Engagement als Hauptsponsor bis 2023 verlängert.

Ola Källenius

Botschaft vom neuen Daimler-Chef: „Wir müssen uns verändern“

Der neue Daimler-Chef Ola Källenius hat die Beschäftigten des Autobauers zu seinem Amtsantritt per Audiobotschaft auf den künftigen Kurs eingeschworen. „Wir müssen uns verändern - ohne zu vergessen, wer wir sind und was unsere Kunden und Aktionäre von uns erwarten“, heißt es in der Nachricht, die nach Angaben von Daimler am Donnerstagmorgen unter anderem über die Messenger-App Threema an die Mitarbeiter verschickt wurde. Källenius hatte den Vorstandsvorsitz am Mittwoch offiziell von Dieter Zetsche übernommen, der Daimler zuvor mehr als 13 ...

Dieter Zetsche bei seiner letzten Rede als Vorstandschef vor den Aktionären von Daimler: „Nicht zufrieden“ sei er mit der jüngst

Zetsche sagt Tschüss: Daimler-Führungswechsel in schwierigen Zeiten

Da wollen viele mal drinsitzen. Ein Pulk von Daimler-Aktionären, meist Herren mittleren und fortgeschrittenen Alters, steht um das bullige, weiße Fahrzeug herum. Türe auf, hinter das Steuerrad setzen, Selfie. Auch der Blick in den Motorraum ist ein Muss. Ein freundlicher Mitarbeiter erklärt immer wieder, warum der Platz unter der offenen Haube so leer aussieht. Hier steckt das Elektro-Aggregat, das diesen Mercedes antreibt, nicht mehr der füllige Benzinmotor der Vergangenheit.

Dieter Zetsche als Daimler-Chef verabschiedet

Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze hat sich Dieter Zetsche als Vorstandschef bei Daimler verabschiedet. Unter Führung des Schweden Ola Källenius geht der Stuttgarter Autobauer nun in das „Projekt Zukunft“, einen umfassenden Konzernumbau, der Daimler in der Branche schneller und flexibler machen soll. Zum Abschied betonte Zetsche noch einmal die Notwendigkeit eines strikten Sparkurses. „Alles steht auf dem Prüfstand“, sagte er bei der Hauptversammlung in Berlin.

BMW

BMW lässt falschen Zetsche im Konkurrenz-Auto davonfahren

In einem Video-Abschiedsgruß für Dieter Zetsche hat die Konkurrenz aus München den scheidenden Daimler-Chef augenzwinkernd zum heimlichen BMW-Fan gemacht. In dem am Mittwoch bei Twitter verbreiteten Video sieht man einen falschen Zetsche samt Schnurrbart und Jeans, der sich an seinem letzten Tag in der Daimler-Zentrale von seinen Leuten verabschiedet, sich im Mercedes-Dienstwagen nach Hause fahren lässt - und dort dann erstmal einen Sportwagen von BMW aus der Garage fährt.

Dieter Zetsche

Hier fährt Daimler-Chef Dieter Zetsche davon - im BMW

In einem Video-Abschiedsgruß für Dieter Zetsche hat die Konkurrenz aus München den scheidenden Daimler-Chef augenzwinkernd zum heimlichen BMW-Fan gemacht.

In dem am Mittwoch bei Twitter verbreiteten Video sieht man einen falschen Zetsche samt Schnurrbart und Jeans, der sich an seinem letzten Tag in der Daimler-Zentrale von seinen Leuten verabschiedet, sich im Mercedes-Dienstwagen nach Hause fahren lässt — und dort dann erstmal einen Sportwagen von BMW aus der Garage fährt.

Daimler Hauptversammlung

Daimler stellt Weichen für die Zukunft

Die Ära endet mit einem Lächeln und einer kleinen Verbeugung. Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze hat sich Dieter Zetsche als Vorstandschef bei Daimler verabschiedet.

Unter Führung des 49 Jahre alten Schweden Ola Källenius geht der Stuttgarter Autobauer nun in das „Projekt Zukunft“, einen umfassenden Konzernumbau, der Daimler in der sich wandelnden Branche schneller und flexibler machen soll. Zum Abschied betonte Zetsche noch einmal die Notwendigkeit eines strikten Sparkurses.

Dieter Zetsche

Zetsche bekräftigt Sparanstrengungen bei Daimler

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat zu seinem Abschied noch einmal die Notwendigkeit eines umfassenden Sparprogramms bei dem Autobauer betont. „Alles steht auf dem Prüfstand: fixe und variable Kosten, Sach- und Personalkosten, Investitionsvorhaben, die Wertschöpfungstiefe und die Produktpalette“, sagte Zetsche am Mittwoch vor Beginn der Hauptversammlung in Berlin laut einer Mitteilung. Zu den Details des bereits vor Monaten angekündigten Programms machte er erneut keine Angaben.