Suchergebnis

Martin Kaymer

119. US Open: Golfstar Kaymer zum Auftakt in den Top 20

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer ist gut in die 119. US Open gestartet. Der 34-Jährige aus Mettmann spielte in Pebble Beach eine 69er-Runde und beendete den ersten Tag auf dem geteilten 16. Rang.

Spitzenreiter beim dritten Major-Turnier des Jahres ist Olympiasieger Justin Rose. Der Engländer benötigte zum Auftakt der mit 12,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung 65 Schläge. Rose führt vor den US-Amerikanern Rickie Fowler, Xander Schauffele, Aaron Wise sowie dem Südafrikaner Louis Oosthuizen (alle 66 Schläge).

 Der Lions Club Laupheim überreicht der Stadtkapelle einen Scheck über 1500 Euro.

Fünf junge Musiker reisen nach Ohio

Fünf junge Musiker der Stadtkapelle Laupheim fliegen am Freitag zum Summer-Music-Camp in die Vereinigten Staaten. Ziel ist die Kleinstadt Ada in Ohio, genauer gesagt die Ohio Northern University. Seit 2011 dürfen Musiker der Stadtkapelle Laupheim einmal im Jahr am Summer-Music-Camp der Universität teilnehmen. Eine Woche lang belegen sie verschiedene Kurse, bilden sich an ihren Instrumenten weiter, musizieren gemeinsam und knüpfen Kontakte zu US-amerikanischen Musikern.

Pebble Beach

119. US Open: Golfstar Kaymer will zurück in die Zukunft

Vor der Rückkehr zum Turnier seines letzten Triumphes ließ Martin Kaymer im mexikanischen Luxus-Ressort Cabo San Lucas noch einmal fünf Tage die Seele baumeln.

„Golfschläger habe ich aber trotzdem dabei gehabt, es ging lediglich darum, mal etwas aus dem Turnierrhythmus heraus zu kommen“, erzählt der 34-jährige aus Mettmann der Deutschen Presse-Agentur vor der 119. US Open.

Kaymer wird die Erholung brauchen. Geht es beim mit 12,5 Millionen US-Dollar dotierten Turnier ab Donnerstag an der US-Westküste in Pebble Beach auch ...

 Hubertus-Jörg Riedlinger (von links), Prof. Wolfgang Urban, Bürgermeister Matthias Henne und Pfarrer Paul Zeller.

Auf Fundamenten aus der Stauferzeit erbaut

Mit großem historischem Hintergrundwissen und zugleich unterhaltsam vermittelte Professor Wolfgang Urban aus Rottenburg die spannende Geschichte der renovierten Zwiefaltener Friedhofskapelle vor einem zahlreichen interessierten Publikum. Wie sich durch archäologische Forschungen der letzten Jahren herausstellte, wurde die Friedhofskapelle auf romanischem Mauerwerk errichtet, welches auf die Zeit um 1141 zurückgeht. „Damit“, so erläuterte der Diözesankonservator i.

Sieg verpasst

Golfer Kaymer findet zur Form zurück - Dritter in Ohio

Zehn Tage vor der US Open hat sich Martin Kaymer in der Golf-Weltspitze zurückgemeldet. Der 34-Jährige aus Mettmann verpasste beim PGA-Turnier in Dublin im US-Bundesstaat Ohio zwar knapp seinen ersten Turniersieg seit fünf Jahren, doch die Formkrise scheint endgültig überwunden.

Im Muirfield Village Golf Club musste sich Kaymer mit insgesamt 273 Schlägen als Dritter nur dem US-Amerikaner Patrick Cantlay (269) und dem Australier Adam Scott (271) geschlagen geben.

Vorn

Kaymer bei PGA-Turnier in Ohio nach drei Runden vorn

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer darf nach einer langen Formkrise auf seinen ersten Turniersieg seit fünf Jahren hoffen.

Der 34-Jährige aus Mettmann führt nach drei Tagen das mit 9,1 Millionen US-Dollar dotierte PGA-Turnier in Dublin im US-Bundesstaat Ohio an und liegt nach einer starken 66er-Runde am Samstag (Ortszeit) zwei Schläge vor dem Australier Adam Scott. Seinen letzten Erfolg auf der US-Tour hatte der frühere Weltranglisten-Erste im Jahr 2014 gefeiert, als er die US Open gewann.

Trump

Trump will Mitte Juni offiziell Wahlkampf für 2020 starten

US-Präsident Donald Trump will am 18. Juni bei einem Auftritt mit Vizepräsident Mike Pence offiziell den Wahlkampf für seine Wiederwahl 2020 starten.

Trump teilte am Freitag (Ortszeit) auf Twitter mit, an der „historischen“ Veranstaltung in Orlando im US-Bundesstaat Florida würden auch First Lady Melania Trump und Pences Ehefrau Karen teilnehmen. Trump will im Amway Center auftreten, das Platz für 20.000 Besucher bietet.

Dass der 72 Jahre alte Republikaner bei der Präsidentenwahl im November 2020 seine Wiederwahl ...

Verwüstungen und Tote nach Tornados und Unwettern in den USA

Tornados und Gewitter haben in Teilen der USA schwere Schäden hinterlassen. Mindestens zwei Menschen kamen ums Leben, es gab viele Verletzte, zahlreiche Häuser wurden zerstört, Stromverbindungen gekappt, der Flugverkehr wurde unterbrochen. Besonders betroffen waren die Bundesstaaten Kansas, Missouri, Oklahoma und Ohio. Insgesamt seien am Montag und Dienstag 55 Tornados in acht US-Staaten registriert worden, berichtete der Sender CNN. In Celina in Ohio kam ein 81 Jahre alter Mann ums Leben, als ein Fahrzeug in sein Haus geschleudert wurde.

Tornado in Kansas

Verwüstungen und Tote nach Tornados und Unwettern in den USA

Tornados und Gewitter haben in Teilen der USA schwere Schäden hinterlassen. Mindestens zwei Menschen kamen ums Leben, es gab viele Verletzte. Zahlreiche Häuser wurden zerstört, Stromverbindungen gekappt, der Flugverkehr wurde unterbrochen.

Besonders betroffen waren die Bundesstaaten Kansas, Missouri, Oklahoma und Ohio. Insgesamt seien am Montag und Dienstag 55 Tornados in acht US-Staaten registriert worden, berichtete der Sender CNN.

In Celina in Ohio kam ein 81 Jahre alter Mann ums Leben, als ein Fahrzeug in sein Haus ...

Ein Toter durch Tornado in Ohio

Im US-Bundesstaat Ohio haben Tornados große Schäden angerichtet und mindestens ein Todesopfer gefordert. Ein 81 Jahre alter Mann kam ums Leben gekommen, als ein Fahrzeug in sein Haus geschleudert wurde. Mehrere Menschen wurden verletzt, viele Häuser beschädigt oder zerstört. Der Strom fiel aus. Auch andere Bundesstaaten, wie Kansas, wurden von Tornados getroffen. Schon in der vergangenen Woche hatten Unwetter im Mittleren Westens der USA Überschwemmungen verursacht.