Suchergebnis

Mit Düsseldorf fürs Final Four qualifiziert: Timo Boll.

Final Four am 9. Januar in Neu-Ulm

Lange Zeit ist nicht klar gewesen, ob in dieser Saison überhaupt ein Final-Four-Turnier um den deutschen Tischtennis-Pokal ausgespielt wird. Am Freitag meldete die Liga: Die Veranstaltung findet statt und zwar am 9. Januar und zum sechsten Mal nacheinander in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena. Wegen der Corona-Pandemie wurde bereits jetzt entschieden, dass keine Zuschauer zugelassen sind. Die gute Nachricht für alle Tischtennis-Freunde: Alle Entscheidungen sind live im kostenlosen Stream von Sportdeutschland.

2021 wird es beim Pokalfinale keine Zuschauer geben.

Zum sechsten Mal in Neu-Ulm – zum ersten Mal ohne Zuschauer

Das Tischtennis-Pokalfinale findet auch im kommenden Jahr in der Ratiopharm-Arena Ulm/Neu-Ulm statt – zum sechsten Mal in Folge. Am 9. Januar entscheidet sich zwischen Ochsenhausen, Bergneustadt, Grünwettersbach und Düsseldorf, wer den ersten Titel in dieser Saison gewinnt.

Voll besetzte Ränge wird es aber nicht geben, Zuschauer sind aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht zugelassen, teilt die Tischtennis-Bundesliga mit. „Die aktuellen behördlichen Bestimmungen untersagen bis Anfang Januar die Zulassung von Zuschauern“, erklärt ...

Simon Gauzy und die TTF sind am Sonntag gegen Grünwettersbach gefordert.

Pokalsieger zu Gast in Ochsenhausen

Es geht nun Schlag auf Schlag für die in der Tischtennis-Bundesliga fünf Wochen pausierenden TTF Liebherr Ochsenhausen. Zuletzt mussten sie aussetzen, da drei Spieler in der „China Bubble“ vertreten waren – so viele Akteure stellte kein anderer Bundesligist bei den Topturnieren im Reich der Mitte, bei denen nur die Weltelite startberechtigt war. Nun sind alle bis auf Hugo Calderano wohlbehalten zurückgekehrt.

Mit Blick auf Calderano hatten die TTF in der Ankündigung für das Spiel gegen Bad Königshofen am Freitagabend ...

Am Freitagmittag übermittelte das Landratsamt Biberach 27 neue positive Testergebnisse (acht männliche, 19 weibliche Personen).

Weitere 27 Corona-Fälle im Kreis Biberach

Bei den Infektionszahlen deutet sich im Landkreis Biberach nach wie vor keine Entspannung an. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank gegenüber dem Vortag nur minimal von 79,82 auf 79,33. Vor einer Woche lag der Wert bei 65,45.

Am Freitagmittag übermittelte das Landratsamt 27 neue positive Testergebnisse (acht männliche, 19 weibliche Personen). In den vergangenen sieben Tagen haben sich 160 Personen mit dem Virus infiziert.

Seit Beginn der Pandemie sind 1772 Personen im Landkreis Biberach positiv auf das Coronavirus getestet ...

Zurück in Ochsenhausen: TTF-Spieler Kanak Jha und seine Teamkollegen treffen am Freitag auf Bad Königshofen.

Ochsenhausen greift wieder ins Ligageschehen ein

Fast fünf Wochen Pause liegen hinter den Tischtennisspielern der TTF Liebherr Ochsenhausen. Zumindest was die Bundesliga betrifft. Zuletzt standen sie beim 3:0-Sieg am 25. Oktober gegen den SV Werder Bremen am Tisch. Am kommenden Wochenende wartet nun ein Heimspiel-Doppelpack auf die TTF. Am Freitagabend, 19 Uhr, steht das Nachholspiel gegen den TSV Bad Königshofen an, am Sonntag, 15 Uhr, ist der ASV Grünwettersbach zu Gast. Beide Partien in der Dr.

An ein Adventsliedersingen wie in den vergangenen Jahren ist derzeit nicht zu denken. Der Kinder- (Foto) und der Jugendchor der

Instagram statt Bibliotheksaal: Chöre machen Online-Adventskalender

Mit traditionellen deutschen und internationalen Weihnachtsliedern läuten die beiden Chöre der Landesakademie in Ochsenhausen immer am ersten Advent die besinnliche Jahreszeit ein. Doch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen zwingen auch den Kinderchor SingsalaSing und den Jugendchor VoiceLab zum Umdenken. Statt des offenen Adventsliedersingens im Bibliotheksaal gibt es in diesem Jahr einen Adventskalender auf Instagram und Facebook.

Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis Biberach 1745 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden (Stand 26. Novembe

Sieben-Tage-Wert im Kreis Biberach bleibt auf hohem Niveau

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Biberach nach Angaben des Landratsamts von 78,34 auf 79,82 gestiegen. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 63,96.

Innerhalb eines Tages sind beim Kreisgesundheitsamts 31 positive PCR-Tests eingegangen. Mit diesen 18 männlichen und 13 weiblichen Personen haben sich in den vergangenen sieben Tagen 161 Personen mit dem Virus infiziert.

Seit Beginn der Pandemie sind 1745 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden (Stand 26.

Trotz Corona-Pandemie plant die Stadt Ochsenhausen keine neuen Schulden.

Trotz Corona-Krise: Stadt macht keine neuen Schulden

In einer gemeinsamen Sitzung haben der Ochsenhauser Gemeinderat und die Ortschaftsräte Mittelbuch und Reinstetten am Dienstag in der Kapfhalle den Haushalt für das kommende Jahr beraten. In seiner Rede nannte Bürgermeister Andreas Denzel die wichtigsten Eckpunkte des geplanten Haushaltswerks: Die Aufwendungen werden 2021 unter den Erträgen liegen, das heißt die Stadt wird ein positives Ergebnis von etwas mehr als einer halben Million Euro erwirtschaften.

Gerdi Hagel (Mitte), Erste Vorsitzende des Fanfarenzugs, übergibt die Spende an Marco Pisarro (links) und Michael Schlichthärle

Fanfarenzug spendet 1000 Euro

Der Fanfarenzug Ochsenhausen hat an den Verein „Zusammen Berge versetzen“ einen Scheck über 1000 Euro überreicht. Das teilt der Fanfarenzug mit. „Zusammen Berge versetzen“ ist ein gemeinnütziger Verein aus Eberhardzell, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen aus der Region, die aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls oder anderer Schicksalsschläge auf Hilfe angewiesen sind, zu unterstützen und für sie kostspielige Therapien, Hilfsmittel jeglicher Art oder Lebensträume zu verwirklichen.

Frühestens im Januar wird Simon Gauzy wieder vor Zuschauern aufschlagen.

TTF spielen weiter ohne Zuschauer

Die Tischtennisprofis der TTF Liebherr Ochsenhausen dürfen zwar in der aktuellen Lage ihren Beruf ausüben, auf Zuschauer werden sie aber mindestens bis Jahresende verzichten müssen. Wie der Verein am Mittwochmorgen noch vor der Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Ministerpräsidentenkonferenz mitteilte, seien auch im Dezember zu den Heimspielen keine Zuschauer zugelassen. „Diese Entscheidung ist nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt erfolgt und trägt den gestiegenen Infektionszahlen Rechnung.