Suchergebnis

Anwohner des geplanten Gewerbegebiets „Untere Wiesen III“ machen mit Plakaten und Bannern ihren Protest deutlich.

Labor-Erweiterung: Neues Gewerbegebiet spaltet weiter die Gemüter

Die Erweiterung des Biotechnologie-Unternehmens Labor Dr. Merk löst in Ochsenhausen und Umgebung kontroverse Diskussionen aus. Vor allem Anwohner des geplanten Gewerbegebiets „Untere Wiesen III“ kritisieren den Bebauungsplan und die Bauvorhaben der Firma.

An mehreren Häusern in der Dr.-Hans-Liebherr-Straße und „Im Meistergarten“ sieht man Plakate und Banner hängen, die den Stopp des Bebauungsplans fordern. Sowohl Befürworter als auch Gegner des Bebauungsplans äußern in den sozialen Medien ihre Meinung.

 Der Heilige Benedikt, hier auf einer Wandmalerei im Kloster Ochsenhausen.

Heiliger Benedikt: Vater der Klöster

Der Heilige Benedikt von Nursia ist der Vater aller abendländischen Klöster. Der 11. Juli ist sein Gedenktag. Der Orden, den er im sechsten Jahrhundert ins Leben rief, besteht heute noch: die Benediktiner. Auf ihn geht das berühmte „Ora et labora“, „Bete und arbeite“ zurück, die Grundregel, die für fast alle klösterlichen Gemeinschaften gilt. Noch heute zeugen eindrucksvolle Klöster vom Wirken des Ordens, den er gegründet hat: darunter das Kloster von Ochsenhausen.

An diesem Blitzer in Ochsenhausen, Richtung Erlenmoos, hat es 2019 knapp 9000-mal geblitzt. Damit landet diese Anlage mit rund 2

Diese Gemeinden im Kreis Biberach haben neue Blitzer beantragt

Aktuell gibt es im Landkreis Biberach 24 stationäre Blitzer, die mit insgesamt zehn Kameras ausgestattet werden können. Dazu kommen noch zwei Messbusse, die je nach Bedarf eingesetzt werden. 2019 hat der Landkreis Biberach knapp 2,4 Millionen Euro an Verwarn- und Bußgeldern eingenommen.

Drei weitere Gemeinden haben bereits einen Antrag auf einen neuen Blitzer gestellt. Der Landkreis will den Verkehr allerdings noch weiter beobachten.

Die Freiheit des Einzelnen hat da seine Grenzen, wo sie andere gefährdet.

 Singen mit Mindestabstand: Der Kinderchor Singsalasing probt seit vergangener Woche wieder in der Landesakademie in Ochsenhause

So nimmt die Landesakademie schrittweise ihren Betrieb wieder auf

Keine Konzerte, keine Kurse, keine Schulungen: Die Landesakademie für die musizierende Jugend in Ochsenhausen ist seit dem 16. März Corona-bedingt geschlossen. Am Freitag macht die Akademie einen ersten Schritt zurück in die Normalität.

Drei Tage lang wird eine Schulung für Jugendliche als Betreuer von Freizeiten und Klassenfahrten angeboten. Am Sonntag findet im Bibliothekssaal zudem wieder ein Konzert statt. Akademiedirektor Prof. Dr.

Die Museumsbahn lockt zur ersten Fahrt in dieser Saison etwa 500 Gäste an.

500 Fahrgäste zum Saisonstart

Mehr als zwei Monate nach dem geplanten Saisonstart am 1. Mai ist die Öchsle-Musemsbahn in diesem Jahr zum ersten Mal planmäßig auf der Traditiosstrecke zwischen Warthausen und Ochsenhausen gefahren. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Mehr als 500 Fahrgäste haben an der ersten Fahrt am vergangenen Sonntag teilgenommen. „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz auf unseren verspäteten Saisonstart“, sagt Benny Bechter, Vorsitzender des Vereins Öchsle-Schmalspurbahn.

Vorbild für die Gestaltung: die Urnengräber auf dem Friedhof in Ochsenhausen.

Achstetter Gemeinderat berät über Grabstätten

Bereits in einer vergangenen Sitzung hat Sofia Geringer vom Bauamt im Gemeinderat einige Möglichkeiten zur Gestaltung von Urnengräbern vorgestellt. Ziel war es, nach dem Besuch verschiedener Friedhöfe, einen Eindruck von den Vor- und Nachteilen der Gestaltungsmöglichkeiten zu bekommen.

Am besten hatte der Verwaltung eine Urnengrabgestaltung auf dem Friedhof in Ochsenhausen gefallen. Dort sind alle Grabsteine einheitlich und unterscheiden sich nur durch die jeweilige Schrift.

Gemeindereferent Robert Gerner (vierter v. li.) und fünf Ehrenamtliche aus der Seelsorgeeinheit haben die Aktion „Lauf und Ge(h)

Diese ungewöhnliche Lauf-Aktion startet die Seelsorgeeinheit Sankt Benedikt

Die Corona-Pandemie macht auch vor der katholischen Kirche nicht halt. Gottesdienste können zwar wieder gefeiert werden, aber nur unter Einhaltung von strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen. Auch traditionelle Prozessionen können entweder gar nicht oder nur in kleinerem Rahmen abgehalten werden.

„Wir können nicht warten, bis die Menschen wieder in die Kirche kommen. Wir müssen uns überlegen, wie wir zu den Menschen gehen können“, sagt Robert Gerner, Gemeindereferent der Seelsorgeeinheit Sankt Benedikt Ochsenhausen.

Biotech-Unternehmen will erweitern - deshalb sind diese Anwohner dagegen

Seit 1981 gibt es das Unternehmen Labor Merk in Ochsenhausen, seit 2001 am derzeitigen Standort am nördlichen Stadtrand. Jetzt will das Unternehmen erweitern – dafür hat der Gemeinderat Anfang Mai den bereits vorhandenen Bebauungsplan abgeändert.

Das gefällt nicht allen: Zwei Gemeinderäte sprachen sich in der Sitzung offen gegen die Pläne aus, einige Anwohner sind ebenfalls gegen das Vorhaben.

Das Unternehmen entwickelt unter anderem Produktionsprozesse für neuartige Krebsmedikamente.

 Auch über die Bauplatzvergabe im Neubaugebiet „Siechberg III“ fasste der Ochsenhauser Rat erneut Beschluss. Dabei kam es zu ein

Rechtsgültigkeit von drei Ratsbeschlüssen „zweifelhaft“

„Doppelt hält besser“, heißt es im Volksmund. Doch das war nicht der Grund dafür, dass der Ochsenhauser Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung in der Kapfhalle drei Beschlüsse wiederholte, die eigentlich bereits in der Sitzung am 26. Mai gefasst worden waren.

Auch thematisch gab es keinen Grund. Es ging einmal die Einrichtung eines Naturkindergartens, dann die Änderung des Vertrages über den Betrieb des kirchlichen Kindergartens St. Benedikt und über die Bedingungen für die Bauplatzvergabe im Neubaugebiet „Siechberg III“.

 Die neuen Vorstandsmitglieder verabschieden die bisherigen (v. li.): Zweiter Vorsitzender und Abteilungsleiter Floorball Maximi

SV Ochsenhausen: Mitglieder wählen neuen Vorsitzenden

Die Mitglieder des Sportvereins Ochsenhausen haben sich im Sportheim Ochsenhausen zur jährlichen Hauptversammlung getroffen. Neben Rechenschaftsberichten stand die Wahl eines neuen Vorstandes auf der Tagesordnung. Wie der Verein berichtet, setzt sich der neue Vorstand beim SV Ochsenhausen wie folgt zusammen: Zum Ersten Vorsitzenden wurde Uwe Bamberger gewählt, zum Zweiten Vorsitzenden Maximilian Ammann. Kassierer wurde Tobias Noeske, Schriftführerin Kathrin Schwarz, Jugendvertreterin Silke Bayer, Frauenvertreterin Anna Freisinger, Beisitzer ...