Suchergebnis

Im Oberteuringer Rathaus wird trotz Corona-Maßnahmen normal gearbeitet

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung vergangenen Dienstag hat Bürgermeister Ralf Meßmer einige Bekanntgaben gemacht. Zwei davon stellen wir hier vor.

Im Oberteuringer Rathaus wird trotz Corona-Maßnahmen im Normalbetrieb gearbeitet. Zwar ist die Tür des Rathauses geschlossen, weil sonst aufgrund der beengten Verhältnisse die Sicherheitsabstände nicht unbedingt gewährleistet wären. Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung sind jedoch alle Mitarbeiter persönlich zu erreichen.

Die Kinder statten der Teuringer-Tal-Schule weiterhin Besuche ab, wie diese Bilder zeigen.

Die Vorbereitungen für den Neubau der Teuringer Tal-Schule laufen

Der Gemeinderat Oberteuringen hat in seiner Sitzung vergangenen Dienstag über die eingegangenen Anregungen und Hinweise der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie aus der Bürgerschaft für den Bebauungsplan „Grundschule“ beraten und entschieden. Einstimmig folgte das Gremium dem Beschlussvorschlag der Verwaltung. Somit ist ein weiterer Schritt erfüllt, um dem Bau der neuen Schule näher zu kommen.

Bürgermeister Ralf Meßmer berichtete, dass die Baugenehmigung inzwischen erteilt worden sei.

 Martin Pohl hält bei einem Naturschutzseminar ein Präparat einer Fledermaus, das Großen Mausohr – auch Myotis myotis genannt –

Schädlingsbekämpfer im Interview: „Es ist wahre Detektivarbeit“

Ob Bettwanze, Krätzmilbe oder harmlose bis gefährliche Spinnenart: Martin Pohl aus Oberteuringen weiß, wie man diese von dort weg bekommt, wo Mensch sie nicht haben möchte. Im 13. Jahrhundert hätte man ihn wohl den Rattenfänger vom Bodensee genannt, heute heißt sein Beruf Schädlingsbekämpfer. Mit Silja Meyer-Zurwelle hat er im Interview über die Leidenschaft für diesen außergewöhnlichen Job gesprochen und darüber, wie sich sein Arbeitsfeld durch den Wandel der Natur stetig ändert.

 Auch in der in der katholischen Kirche St. Columban werden künftig wieder Gottesdienste gefeiert.

In den Kirchen gibt es bald wieder Gottesdienste

Das Gottesdienstverbot ist ausgesetzt. Das Christen können wieder in die Kirchen. Auch in Friedrichshafen werden am Wochenende wieder die ersten Gottesdienste gefeiert.

Der katholische Dekan Bernd Herbinger ist erleichtert. „Jugendfußballmannschaften können wegen Corona nicht trainieren. Ich sehe es als großes Privileg, dass wir uns mit mehr als fünf Personen in Räumen versammeln können, um Gottesdienste zu feiern.“ Eine Rückkehr zur Normalität ist das aber noch nicht.

Der Oberteuringer Gemeinderat tagte aufgrund der aktuellen Lage im Kulturhaus Mühle. Dort war für ausreichend Sicherheitsabstand

Corona verändert Haushaltsplan in Oberteuringen

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag erneut über den Haushaltsentwurf für das Jahr 2020 vorberaten. Die letzte öffentliche Sitzung hatte im Februar stattgefunden. Im März tagte der Gemeinderat aufgrund der sich ausbreitenden Pandemie lediglich nichtöffentlich. Da die Auswirkungen der Corona-Krise noch nicht absehbar sind, wurden seitens der Verwaltung weitere Einsparmöglichkeiten und zeitliche Verschiebungen im Haushaltsplan vorgesehen, die Kämmerer Hansjörg Langegger vorstellte.

 Johanna Graf, Andreas Kirsner und Philipp Grübel (von links)zeigen die Handhabung eines Blutzuckermessgeräts.

Interview mit Diabetologe Andreas Kirsner: Die Zuckerkrankheit kommt oft unbemerkt

Er ist Facharzt für Innere Medizin und Diabetologe: Andreas Kirsner hat zum 1.Oktober 2019 die Nachfolge von Hausarzt Berthold Wieland in Oberteuringen angetreten. Von Anfang an war der Wunsch des 35-Jährigen, einen Schwerpunkt zur Diabetologie in der Praxis aufzubauen. Warum dem Arzt das Thema so am Herzen liegt und, weshalb er meint, dass es viele Menschen betrifft, darüber hat er mit Silja Meyer-Zurwelle im Interview gesprochen.

Sie sind im Herbst 2019 nach Oberteuringen gekommen und haben dort eine hausärztliche Praxis ...

 In einem Container in der Fieberambulanz werden die Patienten untersucht.

Fieberambulanz in Friedrichshafen: Zahl der Patienten gesunken

Seit gut einem Monat ist die Fieberambulanz in der Messe Friedrichshafen in Betrieb. Einen Termin erhalten dort Patienten mit schweren Corona-Symptomen nach Absprache mit den jeweiligen Hausärzten und dem Gesundheitsamt. Die Zahl der untersuchten Patienten ist seit Ostern deutlich gesunken.

Der Höhepunkt der untersuchten Patienten in der Fieberambulanz sei am 27. März gewesen, erklärt Robert Schwarz, Pressesprecher des Landratsamts. An diesem Tag hätten 46 Patienten einen Termin in der Messe bekommen.

 Auch während der Corona-Krise garantiert das Regionalwerk sichere Strom- und Gaslieferungen.

Regionalwerk findet kulante Lösungen für Stromkunden

Die Corona-Pandemie hat die Welt weiterhin fest im Griff. Zumindest um ihre Gas- und Stromversorgung brauchen sich die Menschen in der Region keine Sorgen zu machen. Das teilt jedenfalls das Regionalwerk Bodensee mit.

„Bei der Versorgungssicherheit der Menschen mit Strom und Gas in unserem Netzgebiet sehen wir keine Probleme“, sagt Stefan Wortmann, Leiter der Unternehmenskommunikation des Regionalwerks. Das Unternehmen habe bereits Anfang März einen eigens für Ausnahmesituationen bestehenden, detaillierten und mehrstufigen ...

 Bierflaschen und Kartons zeugen von einem zu Corona-Zeiten nicht erlaubten, größeren Treffen. Dass die Gruppe ihren Müll zurück

Bürgermeister ärgert sich über Müllreste an der Rotach

Abstand halten in Zeiten von Corona: Auch wenn sich die meisten Menschen an die weiterhin geltenden, strengen Auflagen halten, gibt es doch immer wieder vereinzelte Ausreißer, die für Ärger sorgen. So zuletzt in Oberteuringen. Bürgermeister Ralf Meßmer selbst kam in den vergangenen Tagen immer wieder an den Müllresten vorbei, die bei offensichtlichen Zusammenkünften entstanden sein müssen – seinem Ärger darüber machte er bei Facebook Luft.

„Leider werden entlang der Rotach vermehrt Partyreste gefunden.

 Josef Reinhard Sauter †

Meckenbeuren trauert um Josef Sauter

Zahlreiche Menschen aus Meckenbeuren und darüber hinaus haben in den vergangenen Wochen mit der Familie Sauter gebangt, gehofft und um Genesung gebetet. Umso größer jetzt die Bestürzung, das Mitgefühl und die Trauer um Dr. Josef Reinhard Sauter, der infolge einer schweren Corona-Infek-tion am vergangenen Samstag im Universitätsklinikum Freiburg verstorben ist.

1947 geboren, wuchs Josef Sauter auf dem elterlichen Hof in der Meckenbeurer Karlstraße auf.