Suchergebnis

Zum Bankgebäude an der Bundesstraße werden die Feuerwehrkräfte am Freitag kurz vor 7 Uhr gerufen.

Viel Rauch in der Bank, aber zum Glück kein Feuer

Glimpflich ist ein größerer Einsatz der Rettungskräfte am Freitag in der Hauptstraße ausgegangen: Um 6.42 Uhr wurde Alarm ausgelöst, da aus dem Heizraum der Raiffeisenbank Oberteuringen-Meckenbeuren starke Rauchentwicklung gemeldet worden war.

Mit 63 Mann und sieben Fahrzeugen rückten Feuerwehr-Kräfte aus Meckenbeuren und Tettnang an. Glücklicherweise rechtzeitig, reichte es doch aus, die Heizungsanlage außer Betrieb zu nehmen und somit ein offenes Feuer zu verhindern.

Angestellte mit Luftballons und Banner

Tarifstreit: LiLA-Angestellte wollen „mehr als heiße Luft“

Etwas mehr als heiße Luft bei den Tarifverhandlungen hätten die Angestellten des Pflege-Seniorenheims der Stiftung Liebenau in Oberteuringen schon gerne. Sie stehen stellvertretend für viele Angestellte in den Liebenau „Leben im Alter“ (LiLA)-Häusern, so vermittelt es am Donnerstag Jannik Widon von der Gewerkschaft ver.di, der sich für die Belange der Angestellten einsetzt.

In dieser Woche und in der Vorwoche hat es an mehreren Standorten von Liebenau „Leben im Alter“ (eine Tochtergesellschaft der Stiftung) Aktionen von ver.

In Gemeindeprojekte fließt rund eine Million Euro

Acht Gemeinden im westlichen Bodenseekreis kommen 2020 beim Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) zum Zug. Das Land fördert in den Gemeinden Bermatingen, Deggenhausertal, Frickingen, Heiligenberg, Oberteuringen, Owingen, Salem und Uhldingen-Mühlhofen insgesamt 33 unterschiedliche Vorhaben mit einer Fördersumme von zusammen rund einer Million Euro. Alle Projekte tragen dazu bei, die Lebensqualität im Ländlichen Raum zu steigern, erklärt der Landtagsabgeordnete der Grünen für den Bodenseekreis, Martin Hahn.

Gegen den FV Langenargen gewannen die Tannauer im September 1:0.

Tannaus Aufstiegstrainer hört auf

Eigentlich sieht es für den SV Tannau gar nicht so schlecht aus. Zwar steht der Kreisliga-A-Aufsteiger derzeit auf einem Abstiegsplatz, doch ganz unwahrscheinlich ist es nicht, dass das kleine Tannau den Klassenerhalt in der Kreisliga A2 schafft und damit sein Saisonziel erreicht. Ausgerechnet jetzt kündigt Aufstiegstrainer Thomas Haag an, sein Traineramt im Sommer aufzugeben.

„Wir haben erreicht, was erreichbar ist“, sagt er. „Noch haben wir hier alle ein gutes Verhältnis, aber irgendwann ist es Zeit zu gehen und ich denke, mein ...

Bunt und gut gelaunt: Die Narren treiben Schabernack in Oberteuringen.

Der 60. Geburtstag fällt fetzig, laut und bunt aus

„Bitz-Aho“ rufen die Bitzenhofener Narren seit sechs Jahrzehnten. Zunächst wurde die Gehrenbergeule „gesichtet“, gefolgt vom Teuringer „Rambour“ und der freundlichen Figur „Bitzenhofener Epfelbroggere“. Auch zur Feier des runden Geburtstags hat es die Zunft gemeinsam mit vielen befreundeten Vereinen ordentlich krachen lassen.

Den Auftakt machte das „Warm-up“ mit fetziger Lumpenkapellenmusik im Festzelt am Freitagabend, gefolgt vom Zunftmeisterempfang am Samstag und anschließendem großen Jubiläumsumzug in Oberteuringen.

Aus Stein wird Schwartenmagen: Dietmar Hawran (links) erklärt Besuchern seine Objekte.

Zerschnittene, gespickte und umschlungene Flusssteine

Migranten – zweigeteilt, zerrissen, geklammert, genagelt und gespickt. Was nach Osmins Arie „Erst geköpft, dann gehangen...“ aus Mozarts „Entführung aus dem Serail“ klingt, ist keineswegs blutrünstig gemeint. Die „Migranten“, die Dietmar Hawran aus Ravensburg im Naturschutzzentrum in Eriskirch ausstellt, sind Flusssteine, aus denen der Arzt in seinem Ruhestand Objekte und Skulpturen schafft.

„Migranten“ nennt er sie, weil die Steine, die er schon früh als begeisterter Wildwasserfahrer aufsammelte, ihre Geschichte mitbringen.

 Marktmeister Rudolf Mayer (v.li) freut sich mit Gerhard und Refige Knörle sowie der neuen Marktbeschickerin Melanie Rösler, das

„Ein Markt ohne Gemüse wäre ja schrecklich“: Obsthof Rösler ist neuer Anbieter

Mehr als vier Jahre haben Gerhard und Refige Knörle aus Oberteuringen mit ihrem Obst- und Gemüsestand den Wochenmarkt auf dem Meckenbeurer Kirchplatz bereichert. Aus gesundheitlichen Gründen wollen sie nun kürzer treten und nur noch zwei ihrer bisherigen Marktstandorte bedienen. „Wir waren mit Herzblut hier auf dem Markt, es war eine schöne Zeit und wir geben Meckenbeuren nur ungern auf“, verabschiedeten sich die beiden. Neu aufgezogen ist indes der Obsthof Rösler aus Tettnang-Dieglishofen mit einem ebenso reichhaltigen Angebot an Obst, Gemüse ...

 Die Polizei meldet 5000 Euro Sachschaden.

26-Jähriger streift Leitplanke

Ein 26-jähriger Autofahrer hat am Montag gegen 13 Uhr auf der L 329 zwischen Blankenried und Oberteuringen einen Unfall verursacht. Auf Höhe „Altweiherweg“ kam er dem Polizeibericht zufolge in Folge von Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Leitplanke. Es entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Ein Regiobus fährt auf einer Straße

Kreistag macht den Weg frei - Bald fährt der Regiobus nach Konstanz

Der Regiobus zwischen Ravensburg und Konstanz ist beschlossene Sache: Mit einem Kostenanteil von rund 160 000 Euro wird sich der Landkreis Ravensburg an der Finanzierung der geplanten hochwertigen Städteverbindung beteiligen.

Der Kreistag billigte das Konzept samt Kostenbeteiligung in seiner jüngsten Sitzung in Wilhelmsdorf. Mit im Boot sind die Landkreise Bodensee und Konstanz. Alle drei Partner bringen über 600.000 Euro an den Gesamtkosten auf.

„Na kann i ned“, verneinte Michael Fitz in der Oberteuringer Mühle die hypothetische Frage, ob er auch was Positives singen könn

Michael Fitz singt mitten aus dem Leben

Reich beschenkt mit nachdenklicher Poesie und klangvoller Gitarrenmusik hat der Schauspieler und Liedermacher Michael Fitz sein Publikum am Samstagabend im Kulturhaus Mühle in Oberteuringen. Aufmerksam und gespannt war die Stimmung schon, bevor der vor allem aus seinen Rollen in Fernseh-Krimis bekannte Künstler die Bühne betrat, denn alle wollten ihn nicht nur hören, sondern auch einen guten Blick auf den bayrischen Barden werfen.

Seit zwölf Jahren ist Fitz mit Soloprogrammen auf Tour, das aktuelle heißt: „jetzt auf gestern.