Suchergebnis

Schnee im Taunus

Viel Sonne und wenig Niederschlag im Herbst

Sehr trocken, warm und relativ viel Sonne: So hat sich das Herbstwetter nach einer vorläufigen Auswertung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in diesem Jahr präsentiert.

Der sehr warme Spätsommer habe sich bis in den September hinein gezogen, der Oktober habe sich meist von seiner goldenen Seite gezeigt. Eine Ausnahme war das Sturmtief «Hendrik II», das am 21. Oktober vor allem in der Mitte und im Süden Deutschlands einigen Schaden anrichtete.

Schnee in Bayern

Schnee löst Unfälle aus: Fahrerin tödlich verunglückt

Der Wintereinbruch in Teilen Südbayerns hat einige schwere Verkehrsunfälle ausgelöst. Eine 19-jährige Autofahrerin kam am Montagmorgen auf der Staatsstraße 2022 bei Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm) beim Zusammenstoß mit einem Bus ums Leben, wie die Polizei mitteilte. Bei winterlichen Straßenverhältnissen war die junge Frau ins Schleudern geraten und nach der Kollision noch an der Unfallstelle gestorben.

Als der Busfahrer versuchte, nach rechts auszuweichen, rutschte der Bus in den Straßengraben.

Biathlon-Auftakt

Das bringt der Wintersport am Samstag

Das bringt der Wintersport am Samstag:

Biathlon

Weltcup in Östersund, Schweden

11.45 Uhr: Einzel der Frauen, 15 km (ZDF und Eurosport)

15.00 Uhr: Einzel der Männer, 20 km (ZDF und Eurosport)

Der Start in die zweite Corona-Saison findet in Schweden noch vor Fans statt, in Hochfilzen beim zweiten Weltcup und Anfang in Januar in Oberhof stehen aber schon wieder Geisterrennen an. Für die deutschen Männer wird es nach den Rücktritten von Olympiasieger Arnd Peiffer und Ex-Weltmeister Simon ...

Tournee-Organisatoren planen mit Fans: Anzahl „völlig offen“

Die Veranstalter der Vierschanzentournee planen derzeit trotz der aktuellen Corona-Lage mit Fans an allen vier Skisprung-Standorten. Dies teilten die Veranstalter am Freitag mit. Tournee-Präsident Peter Kruijer vom Skiclub Oberstdorf sagte: «Ob das klappt, und wie viele Fans am Ende tatsächlich ins Stadion dürfen, ist derzeit allerdings leider völlig offen. Das hängt von der aktuellen Entwicklung der Corona-Inzidenzen und den Vorgaben der Behörden in den nächsten Wochen ab.

Vierschanzentournee

Vierschanzentournee: Organisatoren planen mit Fans

Die Veranstalter der Vierschanzentournee planen derzeit trotz der aktuellen Corona-Lage mit Fans an allen vier Skisprung-Standorten.

Tournee-Präsident Peter Kruijer vom Skiclub Oberstdorf sagte: «Ob das klappt, und wie viele Fans am Ende tatsächlich ins Stadion dürfen, ist derzeit allerdings leider völlig offen. Das hängt von der aktuellen Entwicklung der Corona-Inzidenzen und den Vorgaben der Behörden in den nächsten Wochen ab.»

Als Mindestanforderung soll vom 28.

 Ins Rampenlicht gelaufen: Friedrich Moch während der WM in Oberstdorf.

Der Mutige darf mutig bleiben: Langläufer Friedrich Moch hat in seiner ersten Weltcup-Saison große Ziele

Wenn der A-Kader der deutschen Langläufer am kommenden Wochenende beim Weltcupauftakt im finnischen Ruka an den Start geht, wird Friedrich Moch vom WSV Isny erstmals als reguläres Mitglied dabei sein. Nach seinen starken Leistungen in der vergangenen Saison berief Bundestrainer Peter Schlickenrieder den 21-Jährigen auch ganz offiziell in die Elitegruppe. Auf Moch warten in den kommenden Monaten große Aufgaben.

Bevor es am Dienstag von München aus mit seinen Mannschaftskollegen per Flugzeug nach Finnland ging, verbrachte Friedrich ...

Nicole Schott

Eiskunstläuferin Schott erfüllt Olympia-Norm

Die fünfmalige deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Nicole Schott hat die Qualifikationsnorm für die Olympischen Winterspiele vom 4. bis 20. Februar 2022 in Peking erfüllt.

Wie die Deutsche Eislauf-Union mitteilte, konnte die in Oberstdorf trainierende Schott mit Platz vier bei einem Wettkampf am vergangenen Wochenende in Warschau die Olympia-Vorgabe deutlich übertreffen.

Damit haben die deutschen Eiskunstläufer bisher in drei Disziplinen - im Paarlauf, Eistanz und bei den Frauen - die Kriterien für den Start bei den ...

Frühform

Wintersport: Für Geiger und Friedrich kann Olympia kommen

Die Skispringer und die Bobfahrer sind schon in Olympia-Form: Karl Geiger und Francesco Friedrich haben mit ihren Siegen am Wochenende schon einmal gezeigt, was die deutschen Wintersportler drauf haben.

Erstmals sind nun auch die Biathletinnen und Biathleten im Weltcup unterwegs. Was hat das deutsche Team drauf - auch mit Blick auf die Winterspiele im Februar im nächsten Jahr?

Ski alpin: Die größten Hoffnungen ruhen auf den Speed-Spezialisten.

Karl Geiger

Traumstart für Geiger - „Komme aus Grinsen nicht heraus“

Karl Geiger gluckste in der russischen Winter-Idylle vor Vergnügen.

Mit zwei Traumflügen auf 134,5 und 133 Meter hat der 28 Jahre alte Skispringer aus Oberstdorf direkt ein Ausrufezeichen gesetzt und zum Start der neuen Saison das Gelbe Trikot des Gesamtführenden erobert. «Das hat jetzt richtig Spaß gemacht. Beide Sprünge waren so cool, das ist mega», sagte Geiger, dessen Sieg im russischen Nischni Tagil vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi (128 und 131 Meter) und dem Norweger Halvor Egner Granerud (133 und 125 Meter) deutlich ausfiel.

Andreas Wellinger

Wellinger bei Qualifikation im Glück - Kraft direkt raus

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat sich nur mit etwas Glück für den ersten Einzelwettbewerb der neuen Saison qualifiziert.

Der 26-Jährige belegte im russischen Nischni Tagil den 48. Rang (99,5 Meter) und schaffte es knapp unter die besten 50, die am Samstag (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) an den Start gehen dürfen. Die Qualifikation gewann der Pole Kamil Stoch, der einen Fabelsatz auf 135 Meter hinlegte.

Neben Wellinger sind auch Karl Geiger (5.