Suchergebnis

 Das Isnyer Hallgebäude im September: Der Dachstuhl wird etwas erhöht und bekommt fast über seine gesamte Länge eine Dachgaube.

Vom Tuchhaus zum Buchhaus: Das Isnyer Hallgebäude im Wandel der Zeit

Manfred Haaga, Isnyer Gymnasiallehrer im Ruhestand, wollte seine Ausführungen über das Hallgebäude als einen Beitrag zum „Tag des Offenen Denkmals“ verstanden wissen.

Er nahm die Freunde der Heimatgeschichte mit ins 14. und 15. Jahrhundert. Und zwar dorthin wo die Ursprünge liegen: im reichsstädtischen Ökonomiegebäude, dem Isnyer Tuchhaus. Ein Hallgebäude das diesen Namen verdient, sei es erst im 19. Jahrhundert geworden.

Nicht nur gegenwärtig erfährt das sogenannte Hallgebäude einen gewaltigen Umbruch.

 Biogas-Produzent Hermann Müller vor einem der dröhnenden Motoren, die an Schiffsdiesel erinnern und Generatoren zur Stromerzeug

Biogas-Wärme für Schule und bald 34 Wohnhäuser

Biogas verbrennt klimaneutral und gehört zu den erneuerbaren Energiequellen wie Sonnen- und Windenergie sowie Wasserkraft. Allerdings wird Biogas zum erheblichen Teil aus der Vergärung von Mais gewonnen, dessen Anbau ökologisch umstritten ist. Andererseits kann Biogas im Unterschied zu Strom durch Sonnenenergie oder Wind gespeichert werden. Julian Aicher hat nun einen Film über das Thema gemacht. Darin taucht auch Hermann Müller aus Mochenwangen auf, der mit seiner Biogas-Anlage bereits die örtliche Schule und bald wohl auch noch ein Baugebiet ...

Die B-31-Ortsumgehung Überlingen wurde im Juli freigegeben. Verkehrsminister Winfried Hermann (Mitte) fordert bei diesem Anlass,

„Das sollen bitte die Verkehrsplaner entscheiden!“

Die Findung der Linienführung der neuen B 31 ist für die Zukunft des westlichen Bodenseekreises von zentraler Bedeutung. Landrat Lothar Wölfle kritisiert im Gespräch mit Alexander Tutschner die Einmischung von Verkehrsminister Winfried Hermann in dieser Sache. Wölfle nimmt auch zu anderen Verkehrsthemen Stellung und stellt in Aussicht, das der Kreis nächstes wieder Geld von der OEW bekommen könnte.

Das Regierungspräsidium will sich noch in diesem Jahr auf die Linienführung der B-31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg festlegen.

Der Künstler Mirko Siakkou-Flodin beim Blick durch die Fernrohrskulptur aufs „Land wo Milch und Honig fließen“.

Haiflossen, analoge und digitale Piratenschätze und ein Flaschenpostamt

Zur Eröffnung der „Pirateninsel“ haben Gemeinde und Kunstfreunde Eriskirch eingeladen. Bei herrlichem Wetter konnten zahlreiche Interessierte die neuen Kunstinstallationen am Bodensee-Radweg hinter dem Bahnübergang beim Kaufland-Eriskirch bewundern. Darunter der aktuelle und frühere Vorsitzende der Eriskircher Kulturfreunde, Hans Sailer, Bürgermeister Arman Aigner, einige Gemeinderäte, Kulturfreunde und Bürger.

Für die musikalische Begleitung sorgte das junge „Trio ohne Namen“.

 Vertreter von OEW, EnBW, Landkreis und Kommunen nehmen in Ochsenhausen die OEW-Ladesäulen in Betrieb (von links): Bürgermeister

Neue Ladesäulen für Elektroautos in der Region aufgestellt

Noch sind sie in der Minderheit, noch fahren die meisten Fahrzeuge im Landkreis Biberach mit fossilen Kraftstoffen wie Benzin oder Diesel. Doch die Elektro-Autos sind im Kommen. Um sicherzustellen, dass Fahrer von E-Autos auch im ländlichen Raum Lademöglichkeiten finden und ihnen nicht unterwegs „der Saft ausgeht“, haben die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) insgesamt 54 Ladesäulen in ihren neun Verbandslandkreisen aufgestellt.

Sieben Ladestationen sind im Landkreis Biberach verteilt: Bad Schussenried, Biberach, Laupheim, ...

 Joseph Michael Neustifter mit seiner zweiten Leidenschaft: italienischen Violinen.

Bildhauer Joseph Michael Neustifter spricht über sein Werk und die Figur der „Maria Neff“

Am 11. September wird die von Joseph Michael Neustifter geschaffene Maria-Neff-Skulptur auf dem Podest vor dem Eingang des Museums an der Eselmühle enthüllt. Neustifter hat in den vergangenen 50 Jahren als freiberuflich tätiger Bildhauer ein umfangreiches Werk geschaffen. Seit Jahren ist er auch im Allgäu und in Wangen vertreten. Babette Caesar sprach mit ihm über sein Schaffen.

Die „verdruckten“ Allgäuer beim Ratloch, die 1997 eingeweiht wurden, die Gedenktafel an die Opfer des Nationalsozialismus in Wangen und die Würdigung der ...

Mit der Reichskrone wurden einige Könige gekrönt. Eine originalgetreue Nachbildung ist auf der Waldburg zu bewundern.

Wie die Gemeinde Waldburg in den Besitz der königlichen Krone kam

Die Nachbildung der Reichskrone ist weiterhin dauerhaft auf der Waldburg zu sehen.

Eine Zeitlang war nach dem Pächterwechsel auf der Burg offenbar nicht sicher, wie es mit der Krone weitergeht, doch nun haben sich die Beteiligten geeinigt. Burgpächter Max Haller hat zudem weitere Repliken angeschafft. Und er will einen Förderverein gründen.

Die Reichskrone ist ein Zeichen der Macht: Die meisten römisch-deutschen Könige wurden mit ihr gekrönt.

 Biogas-Produzent Hermann Müller vor einem der dröhnenden Motoren, die an Schiffsdiesel erinnern und Generatoren zur Stromerzeug

Biogas-Wärme für Schule und bald 34 Wohnhäuser

Biogas verbrennt klimaneutral und gehört zu den erneuerbaren Energiequellen wie Sonnen- und Windenergie sowie Wasserkraft. Allerdings wird Biogas zum erheblichen Teil aus der Vergärung von Mais gewonnen, dessen Anbau ökologisch umstritten ist. Andererseits kann Biogas im Unterschied zu Strom durch Sonnenenergie oder Wind gespeichert werden. Julian Aicher hat nun einen Film über das Thema gemacht. Darin taucht auch Hermann Müller aus Mochenwangen auf, der mit seiner Biogasanlage bereits die örtliche Schule und bald wohl auch noch ein Baugebiet ...

Vom Gerüst herunter begrüßen die Schlossherren Maximilian Eiden (links) und Michael C. Maurer die Gäste zur Eröffnung der Auss

„Bella Figura“ in entspannter Atmosphäre eröffnet

Die Bilder der großen Ausstellung „Ost-Nordost“ mit DDR-Kunst sind wieder nach Schwerin zurückgewandert, seit Samstag kann im Schloss Achberg die zweite Ausstellung dieses Jahres besucht werden. Unter dem Titel „Bella Figura“ sind figurative Werke von der Spätgotik bis heute zu sehen.

Manches ist bei dieser Ausstellung anders: Sie ist kleiner als sonst und bis Ende Oktober bei freiem Eintritt zu besuchen, dazu haben Maximilian Eiden und Michael C.

Spannende Begegnungen bietet die Ausstellung auf Schloss Achberg: So steht zum Beispiel Dieter Kriegs Arbeit aus seiner Serie „M

Schloss Achberg zeigt „bella figura“

Fare una bella figura. Das nehmen Italiener sehr ernst – einen guten Eindruck machen, ein gutes Bild abgeben. Die Regeln der bella figura sind weit mehr als nur ein gepflegtes Äußeres und die elegante Erscheinung, für die die Menschen südlich des Brenners bekannt sind. Vielmehr geht es um den gesamten Auftritt und das freundliche Miteinander. „bella figura“ heißt auch die neue Ausstellung auf Schloss Achberg (Landkreis Ravensburg), die rund 50 Arbeiten aus der Kunstsammlung des Zweckverbandes Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW) ab sofort ...