Suchergebnis

 Eine deutliche Warnung hat Munderkingens Bürgermeister Michael Lohner vergangene Woche bei der Verbandsversammlung ausgesproche

Verwaltungsgemeinschaft am Limit: Das sagen Bürgermeister dazu

Deutliche Worte hat Michael Lohner in der vergangenen Woche bei der Verbandsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Munderkingen gewählt. Der Vorsitzende der Verbandsversammlung hatte bei der Sitzung angemahnt, dass mehr Arbeit auf den Rathäusern erledigt werden müsse, die Mitarbeiter der VG mittlerweile an ihre Grenzen kämen. Dieser Appell kam nicht bei allen Bürgermeistern der VG gut an, klar ist jedoch: Die Worte hallen nach, viele sehen weiteren Handlungsbedarf.

Verbandsvorsitzender Michael Lohner (links) wünscht sich mehr Eigeninitiative von den einzelnen Gemeinden.

Verbandsvorsitzender Lohner mahnt die VG-Gemeinden

Die Verbandsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen (VG) hat am Mittwoch unter strenger Einhaltung der Maskenpflicht für alle Teilnehmer und Redner in der Lautertalhalle in Lauterach stattgefunden. Mit deutlichen Worten mahnte der Verbandsvorsitzende Michael Lohner bei den anwesenden Bürgermeistern und Gemeinderäten als Vertreter ihrer jeweiligen Gemeinden Veränderungen an. Einstimmig wurde er in seinem Amt bestätigt, ebenso seine Stellvertreter Karl Hauler und Uwe Handgrätinger.

 Martin Krämer mit dem neuen Gemeinderat Julius Singer.

Julius Singer rückt in den Gemeinderat nach

Der Gemeinderat Obermarchtal hat ein neues Mitglied. Julius Singer wurde am Dienstag bei einer Sitzung in der Turn- und Festhalle offiziell für das Amt verpflichtet und rückt damit für den ausgeschiedenen Hans-Peter Eller nach. Bei der Wahl des Gemeinderats im Mai 2019 war Singer als Ersatzperson für den Wohnbezirk Datthausen/Mittenhausen festgestellt und erklärte sich nun als Nachrücker bereit, in das Gremium einzutreten.

Julius Singer wird damit auch die Position als weiterer Vertreter der Verbandsversammlung der ...

 Wie kommt der Nikolaus in diesem Jahr zu den Kindern in den Gemeinden um Munderkingen nach Hause?

So kommt der Nikolaus auch trotz Corona zu den Kindern

Die Tradition des Nikolausfestes ist wichtig und darf trotz der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht ausfallen – da sind sich die Vereine aus der Umgebung, die den Nikolausabend für die Kinder organisieren, einig. Aber auf Grund der aktuellen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung des Virus sind Hausbesuche vom Nikolaus und seinem Gefährten Knecht Ruprecht am Abend des 5. Dezember nicht erlaubt. Um den Kindern trotzdem einen schönen Nikolausabend zu bescheren, sind die Vereine aus der Region erfinderisch geworden und bieten den Familien kreative ...

Hugo Brotzer mit seinem jüngsten Werk „Schwäbische Kunde“.

„Vieles kann man besser, präziser, nuancierter und dabei knapper ausdrücken“

Hugo Brotzer hat Kinderbuch-Klassiker, wie den „Struwwelpeter“ oder „Die Häschenschule“ ins Oberschwäbische übertragen, Sebastian Sailers „Schwäbische Schöpfung“ heutigen Lesern in verständlichem Dialekt nahegebracht und veröffentlicht, ergänzt um eigene Gedichte. Mit der „Schwäbischen Kunde“ konnte er sich jetzt einen Herzenswunsch erfüllen. In dem Büchlein mit Schloss Lichtenstein auf dem Titel ruft er Balladen in Erinnerung, zum Beispiel von Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Ludwig Uhland – ...

Hugo Brotzer mit seinem Balladen-Büchlein „Schwäbische Kunde“.

Der Erlkönig auf Oberschwäbisch

Hugo Brotzer hat Kinderbuch-Klassiker, wie den „Struwwelpeter“ oder „Die Häschenschule ins Oberschwäbische übertragen, Sebastian Sailers „Schwäbische Schöpfung“ heutigen Lesern in verständlichem Dialekt nahegebracht und veröffentlicht, ergänzt um eigene Gedichte. Mit der „Schwäbischen Kunde“ konnte er sich jetzt einen Herzenswunsch erfüllen. In dem Büchlein mit Schloss Lichtenstein auf dem Titel ruft er Balladen in Erinnerung, zum Beispiel von Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Ludwig Uhland – ...

Geschäftsführer Wilhelm Fügner (links) und Vorsitzender Hans Rieger.

So sehen die Zahlen der Bussenwasserversorgungsgruppe aus

Die Verhandlungen der Verbandsversammlung des Zweckverbands „Bussenwasserversorgungsgruppe“ mit Sitz in Oberstadion fand am Dienstag im neu sanierten Gemeindesaal in Unterstadion statt. Der Vorsitzende, der Geschäftsführer und die Mitglieder zeigten sich bezüglich der aktuellen Lage und die zu erwartende künftige Entwicklung des Verbands sehr zufrieden. Sowohl die Finanzen, als auch die Wasserschüttung wurden gelobt. Im Wege einer Eilentscheidung des Vorsitzenden und des Geschäftsführers hat der Verband zur Sicherstellung der Wasserversorgung ...

Judith Österle leitet seit Kurzem das Seniorenzenzentrum in Eberhardzell.

27-Jährige übernimmt mitten in der Pandemie Leitung eines Seniorenzentrums

Seit sechs Wochen hat das Seniorenzentrum Josefspark in Eberhardzell eine neue Leiterin. Judith Österle ist 27 Jahre alt und kommt aus Dürmentingen. Im Interview mit Redakteurin Katrin Bölstler erzählt sie, wie sie die ersten sechs Wochen erlebt hat, wie es ist, mitten in der Corona-Pandemie ein Pflegeheim zu übernehmen und was sie über die Zukunft der Pflege denkt.

Frau Österle, wie war Ihr Start im neuen Job?

Es war ein guter Start.

Die Figuren sind bereit zum Abmarsch, wie Passagiere am Flughafen.

Ungewöhnliche Aktion: Wenn Heiligenfiguren auf Reise gehen

Für über 100 Exponate ehemaliger Kirchenausstattung hieß es am Donnerstag nach jahrzehntelangem Aufenthalt in der Stadtpfarrkirche St. Blasius, „auf zum Ortswechsel“. Im Zuge der Renovierung der Stadtpfarrkirche St. Blasius wurde die Bühne geräumt. Figuren, Bilder und zwei Altäre traten ihre Reise ins bischöfliche Depot nach Obermarchtal an.

Putz fällt von der Decke Auslöser der Baumaßnahmen in der mit einem Innengerüst ausgestatteten Stadtpfarrkirche St.

Online-Fotoprojekt: Künstler arbeitet an einem kollektiven Porträt

Online-Fotoprojekt: Künstler arbeitet an einem kollektiven Porträt

Er ist auf der Suche danach, wer wir Menschen sind. Dafür fotografierte der Künstler Wolf Nkole Helzle in den vergangenen Jahren Tausende von Menschen auf der ganzen Welt. Die entstandenen Porträts vereint er dann zu einem, indem er die einzelnen Bilder transparent übereinander schichtet. Auch jetzt, während des Lockdown Lights, macht er weiter – allerdings mit Abstand. Wolf Nkole Helzle fotografiert für sein neuestes Projekt in seinem Atelier in Obermarchtal im Alb-Donau-Kreis Menschen übers Internet.