Suchergebnis

 Der Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen im Alb-Donau-Kreis gehörte im vergangenen Jahr zu Friedrich Nägeles fast täglichen Ri

Oberdischingens Bürgermeister über die Folgen von Corona für die Gemeinde

Die Gemeinde Oberdischingen hat mit elf Todesfällen und bislang 102 Infizierten die Corona-Pandemie besonders schmerzhaft zu spüren bekommen. Doch nicht nur deshalb hat die Krise das kommunale Geschehen stark beeinflusst, macht Bürgermeister Friedrich Nägele im Gespräch mit SZ-Redakteur Reiner Schick deutlich. Auch im Blick nach vorne ist er nur verhalten optimistisch.

SZ: Herr Nägele, die Frage klingt nach gut neun Monaten Corona fast schon überflüssig: Was hat Sie als Bürgermeister im Jahr 2020 besonders bewegt?

 Trotz Corona soll auch in diesem Jahr zu Dreikönig Segen in die Häuser einkehren.

Damit die frohe Botschaft nicht ungehört verhallt: Das ist für die Heiligen Drei Könige geplant

Corona und seine Folgen: Selten zuvor waren die Vorbereitungen auf das Dreikönigssingen in den katholischen Pfarrgemeinden so schwierig und von Unsicherheit geprägt wie in diesem Jahr. Nachdem das Kindermissionswerk Aachen schon vor vielen Wochen Konzepte erarbeitet und zur Nachahmung weiterempfohlen hat, um die Hausbesuche der Heiligen Drei Könige kontaktlos und mit gebührendem Sicherheitsabstand verwirklichen zu können, folgte mit dem deutschlandweiten Lockdown die Kapitulation.

Der SV Niederhofen darf sich über einen Scheck in Höhe von 2000 Euro freuen.

SV Niederhofen gewinnt das Raiba-Voting

Die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß hat am Dienstagnachmittag Geld an Vereine ausgeschüttet. Insgesamt 5000 Euro waren im Topf für das sogenannte VR-Spendenvoting, das die Ehinger Bank Anfang Dezember veranstaltet hatte. 22 Vereine aus dem Geschäftsgebiet der Bank haben sich beworben, vier Vereine haben dann das Rennen um die begehrten Geldpreise unter sich ausgemacht. Den ersten Platz belegte der SV Niederhofen, der nun satte 2000 Euro bekommt.

Virtuelle ÜbergabeGerne hätten die beiden Bankvorstände Klaus Hofmann und Martin Traub ...

 Die Verwaltung hat den Haushalt für 2021 vorgestellt.

Haushalts-Defizit trübt die Stimmung

Die Oberdischinger Verwaltung hat dem Gemeinderat zur Vorberatung den Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 vorgelegt. Ein großer Schönheitsfehler liegt vor: Das Zahlenwerk ist nicht ausgeglichen und entspricht damit nicht den gesetzlichen Anforderungen. Es geht im Ergebnishaushalt um eine Differenz in Höhe von 641 700 Euro. Das Studium des Haushaltsentwurfs dürfte die Weihnachtsruhe der Ratsmitglieder etwas trüben, wenn sie auch am Ende dieser letzten Ratssitzung des Jahres 2020 einen Rucksack mit Oberdischingen-Motiv und zwei Flaschen Wein als ...

Die Schüler sind stolz auf ihre Windlichter.

Zweitklässler basteln Lichter für Senioren

Mit einer Windlichter-Aktion haben 60 Zweitklässler der Grundschule Achstetten den Bewohnern von Seniorenheimen in der Umgebung eine Freude gemacht. Die Kinder gestalteten verzierten die Lichter mit weihnachtlichen Motiven. Zusammen mit einem Foto brachten die Lehrerinnen die Windlichter zu den Senioren.

Eine Kollegin habe 60 alte Gurkengläser geschenkt bekommen, erzählt Michelle de Veer, eine der Lehrerinnen der zweiten Klassen. Den Zweitklassenlehrerinnen der Grundschule, neben Michelle de Veer unterrichten noch Susanne Schönfelds ...

 Online-Premiere im Gemeinderat: In Oberdischingen wurde Thomas Lanver zur Debatte über die Verwaltungsgebührenanpassung zugesch

Gemeinderat erlebt digitale Premiere

Eine Premiere gab es in der Gemeinderatssitzung in Oberdischingen beim Thema Neufassung der Verwaltungsgebührensatzung. Der Referent wurde online zugeschaltet. Schon einige Male habe er online verhandelt, aber in einer Ratsversammlung tauche er auf diese Weise erstmals auf, räumte Thomas Lanver von der Allevo Kommunalberatung ein. Das Bild wirkte teils leicht verzerrt und einzelne Worte waren abgehackt. Dennoch konnten die Ratsmitglieder seinen Erklärungen folgen, wobei Lanver schilderte, wie es zu den neuen Gebühren kam.

Was darf Wohnen in Ehingen, Oberdischingen (Bild) und Öpfingen kosten? Darüber gibt der jetzt vorgestellte Mietspiegel Auskunft.

So werden Mieten vergleichbar

Die Gemeinden Oberdischingen und Öpfingen verfügen jetzt über einen qualifizierten Mietspiegel. Er dient Mietern und Vermietern als Orientierung – auch bei rechtlichen Auseinandersetzungen.

Der Mietspiegel kann auf den Internetseiten der Gemeinden eingesehen und heruntergeladen werden und bietet auch ein Online-Tool zur Berechnung der markt- und ausstattungsgerechten Miete. Kurt Glatthaar von der Stadt Ehingen stellte das 19-seitige Werk und dessen Entstehung am Dienstagabend in den öffentlichen Gemeinderatssitzungen beider ...

Die aktuelle Geschäftsführung (v.l.): Daniel Pitzer, Dr. Ulrich Hamme, Ulrich Heusel und Christoph Kleiner.

Zwei Schwaben rücken in die Chef-Etage bei Liebherr Ehingen auf

Mit Daniel Pitzer und Ulrich Heusel sind in diesem Jahr zwei neue Geschäftsführer in die Chef-Etage des Liebherr-Werks Ehingen (LWE) gerückt. Beide Männer sind Eigengewächse der Liebherr-Gruppe. Pitzer folgt auf Mario Trunzer als kaufmännischer Geschäftsführer, Heusel übernimmt die Produktion von Dr. Hubert Hummel.

Zwei Männer mit Stallgeruch und Liebherr-DNA führen seit diesem Jahr zusammen mit den Geschäftsführern Dr. Ulrich Hamme (Konstruktion) und Christoph Kleiner (Vertrieb) das mit rund 3500 Mitarbeitern größte Liebherr-Werk ...

Die Karte zeigt die aktuell geplanten Standorte für die Entsorgungsanlagen im Alb-Donau-Kreis. Zu erkennen ist, dass in Öpfingen

Das sagen Bürgermeister zum geplanten Wertstoff-Konzept im Kreis

Der Technische Ausschuss des Kreistags hat sich in seiner Sitzung am Montag auf ein „Soll-Konzept“ für die Wertstoffbeseitigung ab dem Jahr 2023 verständigt. Dieses Konzept berücksichtige die Rückmeldungen und Wünsche zahlreicher Gemeinden, die größtenteils ihre vorhandenen Wertstoffhöfe und Grüngutsammelplätze weiterhin ortsnah betreiben wollen.

Dies soll als so genannte Beistandsleistung gegen eine Vergütung durch den Kreis geschehen.

Pfarrer Martin Danner beim Entzünden der ersten Adventskerze, die den Beginn einer besonders besinnlichen und in Pandemie-Zeiten

„Das hat mich alles schon sehr berührt“

Unter ganz außergewöhnlichen Bedingungen aufgrund der Corona-Beschränkungen hat der neue Pfarrer der Seelsorgeeinheit Donau-Riß, Martin Danner, am Sonntag in Oberdischingen Investitur gefeiert. SZ-Redakteur Reiner Schick fragte nach, wie er den Tag erlebt hat und welche Herausforderungen die ersten Wochen an neuer Wirkungsstätte mit sich bringen.

SZ: Herr Danner, eine Investitur ist immer ein besonders schönes Ereignis – konnten Sie es trotz der eingeschränkten Möglichkeiten, den Tag zu feiern, genießen?