Suchergebnis

Zürich ist jetzt «Tatort»-Stadt

Nach Bern und Luzern: Jetzt ist Zürich „Tatort“-Stadt

Bankenzentrum, Szene-Hotspot, Kulturmetropole: Zürich wird heute „Tatort“-Schauplatz. Die Stadt ist mit etwa 400.000 Einwohnern die größte des Landes.

Bevor Zürich vom Schweizer Fernsehen ausgewählt wurde, waren Bern (1990 bis 2002) und Luzern (2011 bis 2019) eidgenössische „Tatort“-Städte. Von 50 „Tatort“-Jahren war die Schweiz damit gut 20 Jahre mit eigenem Team dabei.

Das neue Team heißt Grandjean und Ott, gespielt von den Schauspielerinnen Anna Pieri Zuercher (als Juristin Isabelle Grandjean) und Carol Schuler (als ...

 Sternkoch Harald Wohlfahrt zeigt online, wie man einen Oktopus im Ganzen zubereitet.

Online-Kochkurs: Vom Sofa aus zum Drei-Sterne-Schüler

Küss die Hand, gnädige Damen, guten Abend, die werten Herren“, schnurrt der dickliche Mann im Schwarz-Weiß-Film. Mit dieser ebenso traditionellen wie schmeichlerischen Ansage gingen frühe Fernsehköche zum Beispiel im Österreichischen Rundfunk (ORF) auf Sendung. Nicht ohne den süßlichen Wiener Singsang in der Stimme, um den Hausfrauen der ausgehenden 1950er-Jahre zu erklären, wie man einen echten Kaiserschmarren zubereitet. Oder Powidldatschgerl. Oder ein solides Gulasch.

Michael Ludwig

Landtagswahl in Wien: Sieg der SPÖ - Debakel für FPÖ

Bei der wichtigsten Wahl dieses Jahres in Österreich haben die Sozialdemokraten in der Hauptstadt Wien laut ORF-Hochrechnungen deutlich gesiegt. Die rechte FPÖ erlebte dagegen ein historisches Debakel.

Die SPÖ von Bürgermeister Michael Ludwig kommt in ihrer Hochburg demnach auf 42 Prozent der Stimmen - das ist ein Plus von 2,4 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren. Die Rechtspopulisten büßten den Angaben zufolge im Vergleich zum Rekordergebnis von 2015 mehr als zwei Drittel ihrer Wähler ein und kamen auf nur noch 7,7 ...

Wortgewaltig, bissig und teilweise neben der Spur: Severin Groebner in Dietmnanns.

Rosarote Kuscheligkeit ist sein Ding nicht

„Ich bin jetzt 50. Danke für ihr Mitleid!“ Das ist der Eröffnungsgag des Wieners Severin Groebner und gleichzeitig ein ganz und gar nicht dezenter Hinweis darauf, dass er an diesem Freitagabend für alles zuständig ist, bloß nicht für zarte Töne und für Mitleid. Groebner absolviert im Dietmannser „Adler“ eine atemberaubend schnelle Tour durch die Befindlichkeiten und Empfindlichkeiten der Gegenwart, so schnell, dass man ab und zu mit dem Lachen kaum mehr mitkommt – und mit dem Schaudern auch nicht.

Kulturzeit

25 Jahre „Kulturzeit“: Deutschsprachiges Fernsehfeuilleton

Als eine Art „Zuhause“ empfindet die Schriftstellerin Sibylle Berg die „Kulturzeit“: „Der Tag, an dem es euch nicht mehr gibt, wird das Ende des Fernsehens sein.“

Für die Filmemacherin Doris Dörrie bedeutet die werktägliche 3sat-Sendung um 19.20 Uhr das Ende ihres Arbeitstages - „jeden Abend wieder werde ich zuverlässig inspiriert und informiert“. Regisseur Christian Petzold sieht sie als Lösung für die „grauenhafte Stunde“ vor 20 Uhr, wenn der Tag fast zu Ende, aber das Abendessen noch nicht fertig sei.

Falco

Falcos „Jeanny“ wird Vorlage für TV-Thriller

Der Skandal-Song „Jeanny“ des österreichischen Sängers Falco wird zu einem Thriller im öffentlich-rechtlichen Fernsehen verarbeitet. MDR und ORF drehen gemeinsam den Film „Jeanny - Das fünfte Mädchen“ mit Manuel Rubey.

Rubey hat schon 2008 im Biopic „Falco - Verdammt, wir leben noch!“ den berühmten Sänger gemimt.

Das Lied löste 1985 einen Skandal aus, weil Kritiker darin die Verherrlichung von Entführung und Missbrauch einer jungen Frau sahen.

Heidelinde Weis

Promi-Geburtstag vom 17. September 2020: Heidelinde Weis

„Man muss das Leben lernen - und alles akzeptieren, was einem passiert.“ Die Schauspielerin Heidelinde Weis hat bei allem beruflichen Erfolg viel Leid am eigenen Leib hinnehmen müssen.

Dreimal war sie krebskrank, dreimal hat sie sich wieder aufgerappelt. Sie saß als junge Frau wegen Multipler Sklerose zeitweise im Rollstuhl. Als Stehaufdame hat sie sich einmal beschrieben. Und ganz wichtig: „Eine Grundgelassenheit wurde mir in die Wiege gelegt“, sagt sie der Deutschen Presse-Agentur.

Kommissar Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) bei den Dreharbeiten Ende Mai 2019.

"Die Toten vom Bodensee": So wenig Weingarten kommt im Blutritt-Krimi vor

Mit großer Vorfreude war die jüngst ausgestrahlte Folge „Der Blutritt“ des ZDF-Krimis „Die Toten vom Bodensee“ erwartet worden.

Doch letztlich mussten die Weingartener ernüchtert feststellen, dass ihre geliebte Reiterprozession und auch die Stadt Weingarten selbst nur eine kleine Nebenrolle in der Serie einnahm. Besonders schade dabei: Auf die Verehrung des Heiligen Blutes wurde inhaltlich fast gar nicht eingegangen.

Und das, obwohl das ZDF in Kooperation mit dem ORF extra zwei Tage am und um den Blutfreitag 2019 herum ...

Regisseurin Doris Dörrie

Dörrie und Zaree leiten Jury des Deutschen Hörspielpreises

Die Regisseurin und Autorin Doris Dörrie sowie die Schauspielerin und Autorin Maryam Zaree leiten in diesem Jahr die Jury des Deutschen Hörspielpreises. Vervollständigt wird das Gremium von der Schauspielerin Ulrike Kriener, der Regisseurin Anta Helena Recke und Hörspielkritiker Rafik Will, wie der SWR am Montag mitteilte. Der Deutsche Hörspielpreis wird während der ARD Hörspieltage (4. bis 8. November) in Karlsruhe verliehen. Um die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung konkurrieren die zwölf besten Hörspiele von ARD, Deutschlandradion, ORF und ...

ARD holt Theaterstück „Gott“ über Sterbehilfe ins Fernsehen

Das erst kürzlich uraufgeführte Theaterstück „Gott“ von Ferdinand von Schirach kommt nun auch ins Fernsehen. Der Film von Regisseur Lars Kraume mit Schauspielern wie Barbara Auer, Lars Eidinger, Matthias Habich und Anna Maria Mühe werde im November im Ersten gezeigt, teilten die Münchner Produktionsfirma Constantin Film und die ARD am Montag mit. Ein fiktionaler Ethikrat diskutiert darin über das selbstbestimmte Sterben und über die Frage, wer über den Tod entscheidet.