Suchergebnis

Novartis-Tochter Sandoz

Novartis-Tochter muss Millionenstrafe zahlen

Die Novartis-Generikatochter Sandoz ist in den USA wegen illegaler Preisabsprachen und anderer kartellrechtlicher Verstöße zur Rechenschaft gezogen worden.

Das Unternehmen habe einen Vergleich in Höhe von 195 Millionen Dollar (175 Mio Euro) akzeptiert, teilte das Justizministerium in Washington mit.

Die Strafverfolger hatten Sandoz vorgeworfen, jahrelang ein Komplott mit Wettbewerbern auf dem US-Generikamarkt betrieben zu haben.

Patienten helfen Forschung via App

Patienten helfen Forschung via App

Eine runde 8 auf den Smartphone-Bildschirm malen oder möglichst schnell Zeichen und Zahlen zusammenordnen - das klingt wie nette Spielerei, doch die App Floodlight der Schweizer Pharmafirma Roche soll die Forscher vor allem mit Daten füttern.

Daten von Multiple-Sklerose-Patienten. Die App zählt Schritte und Tempo, und Patienten laden Informationen über ihre Verfassung hoch.

Noch ist sie nur für Teilnehmer klinischer Studien, aber das soll sich ändern.

Gentherapie-Verlosung für kranke Babys: Mutter ist skeptisch

Bei der umstrittenen Verlosungsaktion einer Gentherapie für todkranke Babys haben jetzt auch Kinder in Deutschland eine Chance. Für Margarete Ubber aus dem Raum Stuttgart kommt das vorläufig aber nicht in Frage. Sie hat zwei betroffene Kinder, ihren Sohn aber nicht für die Verlosung angemeldet. „So sollte man nicht über kranke Kinder entscheiden“, sagt sie der Deutschen Presse-Agentur. „Das sollten Ärzte machen, nicht Willkür.“

Am Montag gab das zuständige Paul-Ehrlich-Institut in Langen grünes Licht, dass Kinder in Deutschland im ...

Zolgensma-Patient

Gentherapie für todkranke Babys: Novartis verlost Behandlung

Bei der umstrittenen Verlosungsaktion einer Gentherapie für todkranke Babys haben jetzt auch Kinder in Deutschland eine Chance.

Das zuständige Paul-Ehrlich-Institut in Langen gab grünes Licht, dass Kinder in Deutschland im Rahmen dieses Programms mit dem Mittel Zolgensma behandelt werden können, obwohl es in Europa noch nicht zugelassen ist. Es gebe keine Gründe, dem Programm zu widersprechen, teilte das Institut mit. Die Verlosung der ersten Dosis begann am Montag.

Zolgensma-Patient Michael

Glücksspiel ums Leben: Novartis verlost 2 Millionen Euro teures Medikament für todkranke Babys

teuerste Medikament der Welt ist? Der Schweizer Pharmahersteller Novartis verlost ab Montag (3. Februar) Behandlungen für 100 Säuglinge und Kleinkinder bis 2 Jahren. Bewerben konnten sich Familien aus aller Welt, deren Kind an spinaler Muskelatrophie (SMA) leidet, und bei denen keine andere Therapie hilft. Ist das eine Überlebenslotterie, wie Kritiker sagen?

Marina Mantels Sohn Michael wird 2018 mit SMA geboren. „Sechs Wochen dachten wir, er wäre kerngesund, dann bewegte er sich plötzlich nicht mehr“, erzählt sie der Deutschen ...

 Pilot am Flughafen in Wuhan: Erste Fluggesellschaften streichen ihre Verbindungen von und nach China – darunter auch die Luftha

Das Virus greift die Wirtschaft an

Atemschutzmasken: ausverkauft. Rund um den Globus decken sich Verbraucher mit dem Typ N95 der Firma 3M ein. „Aufgrund der jüngsten großen Nachfrage nach Masken wurde unser verbleibendes Inventar geräumt“, melden erste Anbieter auch auf dem deutschen Amazon-Marktplatz. In China und den USA sind die Masken kaum noch zu bekommen – sie sind vor allem bei asiatischen Kunden beliebt. Dabei gestehen Ärzte ihnen nur beschränkte Schutzwirkung vor dem grassierenden Erreger zu.

Florian Ilgen will Menschen helfen, sich zu verändern – zum Positiven natürlich. Diese Mission verfolgt er als Coach und Vortrag

Der Mutmacher

Da darf weiß Gott nicht jeder rein, zuvor gilt es im Erdgeschoss an der Gesichtskontrolle vorbeizukommen, was nur mit Termin und auf Einladung einer Kontaktperson gelingt: Der private Businessclub am Münchner Lenbachplatz, in dem Florian Ilgen Besucher empfängt, ist nicht nur ein eindrucksvolles baugeschichtliches Zeugnis des späten 19. Jahrhunderts, in dem ehedem die alte Börse Münchens residierte. Er ist auch die Bühne für ein Gespräch über Florian Ilgens Geschichte, der die gespannte Erwartung auf seine Person steigert, indem er ein paar ...

New York Stock Exchange

Rekordlauf an US-Börsen setzt sich fort

Weitere Meldungen im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit haben am Montag an den US-Börsen einen erneuten Rekordlauf ausgelöst.

„Es scheint, als gebe es neuen Grund zum Optimismus“, sagte Marktbeobachter Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda und verwies darauf, dass Peking offen dafür sei, die Strafen für die Verletzung geistigen Eigentums zu verschärfen. Hinzu kam ein Bericht der staatlichen chinesischen Zeitung „Global Times“, wonach das zuletzt immer wieder thematisierte erste Teilabkommen kurz vor dem Abschluss stehen soll.

Spritze in der Nahaufnahme

Wer soll das teuerste Medikament der Welt bezahlen?

Wer soll eine Zwei-Millionen-Euro-Spritze bezahlen? Darum wird gerade zwischen Krankenkassen, Ärzten und Politik gerungen. Hintergrund ist Zolgensma. Das teuerste Medikament der Welt wirkt gegen die Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA). Das ist ein sich schnell verschlimmernder Muskelschwund. Eines von 10 000 Neugeborenen ist davon betroffen. Die Kleinkinder können kaum schlucken, kaum atmen, sich kaum bewegen. Ein frühzeitiger Tod war fast immer die Folge.

Die Nestle-Zentrale in Frankfurt

Streit auf dem Rücken der Aktionäre

Ein eskalierender Streit zwischen der EU und der Schweiz sorgt seit Anfang Juli dafür, dass deutsche Privatanleger Schweizer Aktien nur noch eingeschränkt handeln können. Titel wie die des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé, des Industriekonzerns ABB oder der Pharmariesen Roche und Novartis können seitdem nicht mehr an Börsenplätzen innerhalb der EU, beispielsweise an der Frankfurter Wertpapierbörse, ge- und verkauft werden. Rund 180 Schweizer Aktien sind davon betroffen.