Suchergebnis


Der SV Wolfegg (hinten Pascal Erath gegen Weingartens Burak Soyudogru) hat sich nach zwei Niederlagen vorerst aus dem Aufstiegs

Wolfegg muss abreißen lassen

Keiner Mannschaft in der Fußball-Kreisliga A I will es bislang gelingen, sich entscheidend an der Tabellenspitze abzusetzen. Am Sonntag steigt der 18. Spieltag, der Tabellenführer TSG Bad Wurzach hat mit dem Spiel beim Tabellenschlusslicht SV Blitzenreute eine vermeintlich einfache Aufgabe vor der Brust. Die Verfolger haben es da schon deutlich schwerer. Der SV Fronhofen etwa will am Sonntag endlich die Auswärtsschwäche besiegen, um voll ins Meisterrennen eingreifen zu können.

Elegant, aber daneben: Weingartens Farouk Morou gegen Wolfeggs Torwart Michele Mehre.

SK Weingarten schlägt SV Wolfegg durch spätes Tor

Die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A I ist am 17. Spieltag nochmal enger zusammengerückt. Großen Anteil daran hatte der 4:3-Auswärtssieg des SK Weingarten beim SV Wolfegg. Tabellenführer bleibt vorerst die TSG Bad Wurzach, auch wenn es im Heimspiel gegen den SV Bergatreute nur zu einem 1:1 reichte. Gewinner des Spieltags ist der SV Fronhofen, der durch einen weiteren Heimsieg (2:0 gegen den TSV Berg II) auf Platz zwei sprang. Im Tabellenkeller sendeten die FG WRZ 2010 und der FV Molpertshaus ein wichtiges Lebenszeichen.


Geschmückt und illuminiert ging gestern die „Schwaben“ nach 80 Jahren endlich auf Jungfernfahrt.

MS „Schwaben“ nach 80 Jahren wie neu geboren

Nach sechsmonatigen umfangreichen Umbauarbeiten vor Friedrichshafen ist das 80 Jahre alte Motorschiff „Schwaben“ zu drei Jungfernfahrten pro Tag über die Osterfeiertage aufgebrochen. Jungfernfahrten deshalb, weil man zwei Tage nach dem Unglück der „Hindenburg“ in Lakehurst im Mai 1937 keine Feier machen wollte. Was jetzt nachgeholt wird, nachdem das teils denkmalgeschützte Schiff für 1,5 Millionen Euro ganz im Stil eines verspielten Art deco umgestaltet wurde.

An folgenden Terminen sticht die MS „Schwaben“ zu Jungfernfahrten in See: Karfreitag, 30. März: Fahrten ab Konstanz um 11.30 Uhr

An Karfreitag heißt es „Leinen los“

Wenn am Karfreitag die 30 Schiffe der vier Schifffahrtsgesellschaften am Bodensee mit vielen Attraktionen die Saison eröffnen, werden die Schiffsküchen mehr denn je zeigen was sie zu leisten imstande sind. Vom „Brunch-Buffet“ über das Burger-Schiff bis zu Oma’s Sonntagsbraten und mehr bieten die verschiedenen Themen-Schiffe. Leicht angezogen haben die Fahrpreise. Der nasse August und der kalte September haben 2017 nicht weniger als 100 000 Fahrgäste weniger als 2016 an Bord steigen lassen.

MS Karlsruhe

Am Bodensee starten Schiffe der Weißen Flotte in die Saison

Leinen los: Ab Karfreitag (30. März) starten am Bodensee wieder die Schiffe der Weißen Flotte in die Saison. Die rund 30 Fahrgastschiffe der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für Bodensee und Rhein (VSU) fahren dann wieder regelmäßig die Häfen rund um den See an. 370 Kollegen von vier Unternehmen starten in die Saison, wie der Vorsitzende des Verbands, Norbert Reuter, am Montag in Konstanz sagte. Zu den VSU gehören Schifffahrtsbetriebe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Retro-Look: Es ist eine Weile her, dass Schiffe solche Schornsteine auf dem Dach trugen.

Warum die neue Fähre Konstanz-Meersburg einen Acht-Meter-Schornstein trägt

Der Auftrag zum Bau einer neuen Fähre der Stadtwerke Konstanz ist vergeben: Die Hamburger Werft Pella Sietas soll das Schiff bauen.

Es soll ab Frühjahr 2020 im Pendelverkehr der Fähre Konstanz-Meersburg eingesetzt werden. „Es freut uns, dass das Schiff in Deutschland gebaut wird. Die Hamburger Werft hat eine sehr lange Tradition“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Reuter.

Besonderes Merkmal der neuen Autofähre wird ein acht Meter hoher Mast auf dem Dach sein.

Von Jung bis Alt: Bei den Hallenturnieren des FV Neufra gehen 500 Spieler an den Start.

Turniere vor zahlreichen Zuschauern

Mehr als 50 Mannschaften mit 500 Spielern aus der Jugend und von den Alten Herren haben an den Hallenturnieren des FV Neufra teilgenommen. Wie der Vorsitzende Norbert Selg berichtet, kamen zu allen drei Turniertagen zahlreiche Besucher. Turnierleiter Manfred Glöckler, Hallensprecher Klaus Binder und die Jugendverantwortlichen Peter Kuchelmeister und Jürgen Milz hätten mit ihren Helfern ein hervorragendes Turnier organisiert, schreibt Selg in einer Mitteilung.


Die Empfänger der diesjährigen Spende der Sparkassenstiftung, 19 Vereine, freuen sich.

Sparkassenstiftung spendet knapp 10 000 Euro

„Es gibt noch Geld zu verteilen“ ist die eine gute Nachricht des Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, Thomas Munding. Mundig war als Vorstand der Sparkassenstiftung bei der Spendenübergabe an 19 Vereine dabei. Die andere gute Nachricht schob Munding gleich hinterher: „Auch für nächstes Jahr ist die Spende gesichert.“ Die weniger erfreuliche Tatsache ist bei der Geschichte, dass aufgrund der niedrigen Zinsen Stiftungen das Problem haben, kein Polster mehr für Geldverteilungen zu haben, eher Strafzinsen fürchten ...

Sie soll zu Beginn der kommenden Saison eine Besonderheit auf dem Bodensee sein: Die 80 Jahre alte „Schwaben“.

Die Schwaben wird aufgehübscht

Auf dem Bodensee wird es ab der Saison 2018 neben der „Hohentwiel“ und der „Sonnenkönigin“ ein weiteres Highlight geben. Nach Plänen der Stuttgarter Architektin Claudia Allmendinger wird die 80 Jahre alte denkmalgeschützte „Schwaben“ für 1,5 Millionen Euro zu einem Stil des Art deco der 1930er Jahre modernisiert. Dem begonnenen Umbau vorausgegangen ist ein Architektenwettbewerb, bei dem vier Bewerber ihre Vorstellungen präsentiert haben.

Mit der Revitalisierung der „Schwaben“ – quer vor der Werfthalle in Friedrichshafen im Wasser ...


Gleich drei Spiele werden in der Bezirksliga an diesem Wochenende abgebrochen.

Nur zwei Spiele finden statt

Nur zwei Spiele konnten an diesem Wochenende in der Fußball-Bezirksliga ausgetragen werden. Bereits am Samstag besiegte der FC Krauchenwies/Hausen im Derby den SV Sigmaringen und profitierte dabei von einem starken Torhüter Ivo Rundel, der in der Partie verhinderte, dass die Ulmer-Elf das Spiel zwischendurch drehte. In Altshausen trotzten der FVA und der FV Bad Saulgau sogar einem Schneegestöber und brachten die Partie zuende. Abgebrochen wurden die Partien in Neufra, Hohentengen und Bad Buchau.