Suchergebnis

Das Bild zeigt (von links): Aufsichtsratsvorsitzender Rainer Marquart, Stefan Weinfurter (neu im Aufsichtsrat), Edgar Raisch und

Raiffeisenbank Aulendorf erzielt mit Bauträgergeschäften ordentliche Erträge

Zufriedene Mitglieder hatte die Raiffeisenbank Aulendorf am Donnerstag bei ihrer 117. Generalversammlung. Dieses kam nicht von ungefähr, neben einem servierten Drei-Gänge-Menü gab es auch wie in den Vorjahren eine stattliche Dividende auf Geschäftsguthaben in Höhe von vier Prozent. Im Kursaal des Hofgartenrestaurants konnte Aufsichtsratsvorsitzender Rainer Marquart als Versammlungsleiter etwa 180 Mitglieder und Geschäftspartner willkommen heißen. „In schwierigem Umfeld konnten wir uns auch im Geschäftsjahr 2017 in Aulendorf doch ganz gut ...

Der neue Elternbeirat am KGR: Unser Bild zeigt (von rechts) Michael Steinhart, Robert Glöckler, Ilona Zlatar, Renate Vieten, Cor

Simone Schwarz ist neue Elternbeiratsvorsitzende

Simone Schwarz aus Ertingen ist zur neuen Elternbeiratsvorsitzenden am KGR gewählt worden. Sie übernimmt das Amt von Veronika Bobke. Simone Schwarz war bislang ihre Stellvertreterin.

Die neu gewählte Elternbeiratsvorsitzende dankte den Eltern für das Vertrauen und betonte, wie wichtig ihr eine gute Kommunikation aller Beteiligten sei. Das Wohl der heranwachsenden Kinder und deren gute Schulbildung sollte immer im Zentrum der elterlichen Mitwirkung stehen.


 Die TG III knüpfte an das starke Ende der Vorsaison an.

Schach: Kantersiege für Biberach und Reute

Sowohl die Schachspieler der TG Biberach III als auch die erste Mannschaft der neuen Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach sind im Einsatz gewesen. Beide Teams feierten Kantersiege. Die TG III knüpfte an das starke Ende der Vorsaison an und schlug in der Kreisliga auswärts den TV Wiblingen mit 6,5:1,5. Obwohl vermeintlich von einigen Ausfällen geplagt, überrollte zudem Reute-Biberach I daheim den hochfavorisierten SV Weiler im Allgäu III in der B-Klasse und nahm beim 4,5:1,5 Revanche für die Niederlage des Oberligateams in der ...


 Auf der Fähre von Meersburg nach Konstanz gab und gibt es immer lohnswerte Motive für die Film-oder Fotokamera.

4,2 Millionen Menschen schippern jährlich über den See

Die Fährverbindung Konstanz-Meersburg feiert ihren 90. Geburtstag: Die Stadtwerke laden die Bevölkerung deshalb am Samstag zum Tag der offenen Tür ein.

Am 30. September 1928 fuhr die erste Fähre zwischen Konstanz und Meersburg. Was als höchst umstrittenes Großprojekt begann, ist schon lange eine Erfolgsgeschichte: Heute nutzen jährlich rund 4,2 Millionen Personen und mehr als 1,5 Millionen Autos die schnelle Verbindung über den See.

Beim Tag der offenen Tür erwartet die Besucher von 10 Uhr bis 18 Uhr ein vielseitiges ...


 Sozialarbeiter Norbert Granegger

Wenn einen das Leben aus der Bahn wirft: Sozialarbeiter hilft Wohnungslosen

Norbert Granegger ist nichts Menschliches fremd. Seit drei Jahren kümmert sich der Sozialarbeiter in Lindau um Menschen am Rande der Gesellschaft. Um Frauen und Männer, die aus den verschiedensten Gründen auf der Straße sitzen: weil sie ihre Arbeit verloren haben, ihre Familie auseinandergebrochen ist oder weil sie süchtig sind. Und obwohl Norbert Granegger nur eine Teilzeitstelle hat, zeigt seine Arbeit erste Erfolge.

Momentan sind nur fünf Männer in der Obdachlosenunterkunft in der Reutiner Straße.

 Von links: Konstanzer OB Uli Burchardt drückt den Knopf zum Start des Brennvorgangs für das erste Bauteil der Fähre, mit dabei

Neues Fährschiff für Konstanz-Meersburg fährt mit Erdgas

Der Bau der neuen Fähre der Stadtwerke Konstanz nimmt jetzt richtig Fahrt auf: In der Hamburger Werft Pella Sietas hat die Fertigung des ersten Bauteils stattgefunden, teilten die Stadtwerke in einem Schreiben mit. Eine Delegation der Stadtwerke und des Aufsichtsrates war in Hamburg dabei.

„Mit der neuen Fähre machen die Stadtwerke einen entscheidenden Schritt in die Zukunft, da das Schiff mit Erdgas betrieben wird. Es ist schön, dass wir bei der Ausschreibung mit Pella Sietas einen Partner gefunden haben, der das Projekt nach ...


Die Sieger der Offenen Klasse mit Harry Bader als dem erfolgreichsten „Klippenecker“.

Der Belgier Tijl Schmelzer schafft 157 km/h

Mit der Abschlussfeier und der Siegerehrung ist am Samstagabend der 50. Klippeneck-Segelflugwettbewerb zu Ende gegangen. Wettbewerbsleiter Martin Trittler und Flugleiter Frank Möbbeck zeigten sich über den Verlauf des Wettbewerbs mehr als zufrieden.

In allen fünf Klassen konnte an sieben Tagen geflogen werden. Meteorologe Henry Blum habe hierzu mit seinen einwandfreien Wettervorhersagen viel beigetragen. Möbbeck ging auch auf die gute Disziplin der Piloten ein und lobte die Dienste des ganzen Helferteams.


Für 2018 sind 22
000 Euro überplanmäßige Mittel für eine Sozialbetreuung von Obdachlosen in Isny nötig.

Die Obdachlosigkeit in Lindau geht zurück

Eine junge Familie steht auf der Straße, weil ihre Wohnung geräumt wird. Ein osteuropäischer Bettler strandet auf der Suche nach einem besseren Leben hier: Wohnungs- und Obdachlosigkeit hat auch in Lindau viele Gesichter. Die Lindauer Zeitung wollte wissen, wo diese Menschen unterkommen.

Die gute Nachricht vorneweg: Die Zahl der Menschen, die in Lindau unfreiwillig obdachlos geworden sind, hat sich in den vergangenen zwei Jahren verringert.

Nach 225 Kilometern erreichten die Läufer das Ziel des Landkreislaufs – den Biberacher Marktplatz.

Landkreislauf endet ohne die kleinste Verletzung

Bei bestem Laufwetter – nicht zu warm und kein Regen – ist am späten Sonntagvormittag der 7. Landkreislauf auf dem Biberacher Marktplatz zu Ende gegangen. Dutzende Läufer hatten dabei innerhalb von 25 Stunden eine oder mehrere von insgesamt 24 Laufetappen durch den Landkreis Biberach absolviert.

Der Start war am Samstagmorgen in Warthausen erfolgt, wo der dortige Bürgermeister Wolfgang Jautz 48 Läufer auf die insgesamt 225 Kilometer lange Strecke geschickt hatte.

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim beglückt sozial engagierte Vereine und Organisationen mit Spenden.

Vereine und Organsiationen aus Lindau erhalten 17 600 Euro

Einen Geldsegen seitens der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, genauer deren Kunden, die beim PS Gewinnsparen teilnehmen, haben sozial tätige Vereine und Organisationen abbekommen. Insgesamt 17 600 Euro waren es dieses Mal, die die Lindauer Geschäftsstelle aus dem Gesamttopf von 100 000 Euro verteilen konnte.

In diesem Jahr hatte die Sparkasse sich sozial tätige Vereine und Organisationen ausgesucht, in vergangenen Jahren waren es beispielsweise Blaulichtorganisationen, die Klee-Ausstellung, die Nobelpreisträgertagungen oder ...