Suchergebnis

Insgesamt fünf Impfteams rücken bei der Diakonie Pfingstweid an. In einer Halle und drei weiteren Räumen erhalten rund 220 Mensc

Diakonie Pfingstweid: Erstimpfung ist geschafft

Fünf mobile Impfteams aus dem Bodenseekreis und Tübingen haben am Wochenende bei der Diakonie Pfingstweid 220 Menschen gegen Corona geimpft. Darunter waren rund 130 Klienten und 90 Mitarbeiter. „Das ist ein erster Schritt auf dem Weg zur Normalität“, sagt Lars Kehling. Er ist Vorstand des Anbieters im Bereich der Behindertenhilfe. Die Impfbereitschaft habe über 90 Prozent gelegen. Der zweite Termin ist an Pfingsten.

Mit dem Schritt zurück zur Normalität, sagt Kehling, meine er in erster Linie die Hoffnung darauf, dass in einigen ...

 Per Post kommt eine Ermutigung in dieser schwierigen Zeit.

Briefe gegen Einsamkeit: Gedichte und Bilder sorgen für Freude

Viele Briefe mit selbstgemalten Bildern oder netten Worten sind in den vergangenen Wochen in den Briefkästen und digitalen Postfächern der Diakonie Pfingstweid und der Stiftung Liebenau gelandet und haben für strahlende Augen bei den Bewohnern gesorgt. Der Aufruf der SZ für die Aktion „Briefe gegen Einsamkeit“ stieß auf positive Resonanz.

Und auch weiterhin sind die Menschen aufgefordert, den Bewohnern von Behinderten- und Pflegeeinrichtungen mit selbstgeschriebenen Zeilen oder einem Bild eine Freude in dieser schweren Zeit zu ...

Wo jetzt der Bagger gräbt, sollen bis Herbst 2021 zwei neue Gebäude stehen.

Diakonie Pfingstweid baut zwei neue pflegegerechte Häuser

Die Bauarbeiten für zwei pflegegerechte Häuser auf dem Stammgelände der Diakonie Pfingstweid sind gestartet. Ab Herbst 2021 sollen in den beiden Gebäuden 48 Plätze für Klienten mit hohem pflegerischen Bedarf bereitstehen. Die Maßnahme hat ein Kostenvolumen von rund 6,6 Millionen Euro und ist Baustein eines größeren Konzepts für das Gelände.

Dort soll perspektivisch im Lauf der nächsten Jahre neben einem weiteren Haus dieser Art auch Wohnfläche entstehen.

 Nicht immer sind es Briefe, die bei den Bewohnern ankommen, auch Bilder machen den Alltag bunter.

Aktion „Briefe gegen Einsamkeit“: Warum nicht nur die Empfänger Freude daran haben

Manches vergessen geglaubte Hobby kann in Zeiten des Coronavirus wieder aufleben – weil auf einmal die Zeit dafür da ist oder die Umstände sich verändert haben. So haben einige Tettnanger seit langer Zeit wieder einmal einen echten Brief geschrieben: Im Zuge der Aktion „Briefe gegen Einsamkeit“ hat die SZ dazu aufgerufen, Menschen in Pflegeheimen und anderen Einrichtungen ein Zeichen der Solidarität zu schicken.

Bei der Diakonie Pfingstweid und der Stiftung Liebenau sind bereits zahlreiche Zusendungen eingegangen.

 Sebastian Kogel sitzt an einem Tisch

Helden des Alltags: Pflegekräfte der Diakonie trotzen der Corona-Krise

Während viele Menschen ihre Arbeit in Zeiten des Coronavirus vom Homeoffice aus erledigen oder sogar gezwungen sind, ihre Arbeit gänzlich ruhen zu lassen, leisten wiederum andere einen besonders wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und sorgen dafür, dass wichtige Bereiche des Lebens am Laufen gehalten werden. Sie arbeiten in Arztpraxen und Krankenhäusern, sitzen in Supermärkten an den Kassen, fahren Streife oder kümmern sich in Pflege- und Altenheimen um Menschen, die tägliche Unterstützung für die Bewältigung des Alltags brauchen.

Jochen Trieb (Verwaltungsleiter Diakonie Pfingstweid), Lars Kehling (Vorstand Diakonie Pfingstweid), Nora Gollob (Fundraising Di

Diakonie Pfingstweid erhält 2000-Euro-Spende

Die Evangelische Bank hat der Diakonie Pfingstweid eine Spende über 2000 Euro überreicht. Das Geld soll für die Musiktechnik in der Kapelle eingesetzt werden. Regionaldirektor Bernhard Schumacher (rechts) von der Evangelischen Bank reiste aus Stuttgart an, um den Scheck zu übergeben. Über die Spende freuten sich (von links) Jochen Trieb (Verwaltungsleiter Diakonie Pfingstweid), Lars Kehling (Vorstand Diakonie) und Nora Gollob (Fundraising Diakonie).

Roland Teufel, Geschäftsführung Gisoton Wandsysteme, (rechts) freut sich mit Vorstand Lars Kehling und Nora Gollob vom Fundraisi

Golfen für den guten Zweck

Die Firma Gisoton Wandsysteme hat 2000 Euro an die Diakonie Pfingstweid gespendet. Die Spende ist Teil des Erlöses des jährlich stattfindenden Charity-Golfturniers, berichtet die Diakonie in einer Pressemitteilung.

Roland Teufel, Mitglied der Geschäftsführung von Gisoton Wandsysteme, liegen soziale Projekte am Herzen. Deshalb wurde Anfang Juli auf dem Golfplatz in Memmingen – trotz starken Regens – mit Begeisterung für den guten Zweck gegolft.

Nora Gollob

Nora Gollob ist Ehrenamtskoordinatorin

Im Oktober hat Nora Gollob hat ihre Stelle als Ehrenamtskoordinatorin angetreten. Die Diakonie Pfingstweid hat damit eine Stelle geschaffen, die den Ehrenamtlichen und Mitarbeitern eine Ansprechpartnerin bietet und der ehrenamtlichen Betreuung eine Struktur geben soll. Hintergrund der Schaffung sind auch das Bundesteilhabegesetz, Abrechnungsmechanismen und der Wunsch der Diakonie, Menschen mit Behinderung einen bunten Alltag zu bieten.

Nora Gollob hat eine Vergangenheit in der Diakonie Pfingstweid: Vor ihrem Studium des Management- ...

54 bestehen "Mittlere Reife"

Am Ende des Schuljahres 2003/04 haben 54 Schüler der Droste-Hülshoff-Schule Friedrichshafen im Bereich der zweijährigen Berufsfachschule mit den Schwerpunkten "Hauswirtschaft-Sozialpädagogik" und "Gesundheit und Pflege" die Prüfung der Fachschulreife bestanden.

Jadwiga Bauer (Friedrichshafen), Sandra Brechenmacher (Immenstaad), Daniel Caggegi (Bodolz), Karoline Gehweiler (Immenstaad), Nora Gollob (Friedrichshafen), Anna Ibraeva (Bermatingen), Julia Kirschmann (Friedrichshafen), Rimma Kosel (Friedrichshafen), Anne Kühnert (Lindau), ...