Suchergebnis

 Im Einzel gelang Nina Feil (links) und Laura Henninger jeweils ein Punktgewinn gegen den VfL Sindelfingen – allerdings nicht im

Erneute Pleite für TSV-Damen trotz guter Leistung

In den Tischtennisligen der Region hat es am vergangenen Wochenende wieder spannende Partien gegeben.

TSV Untergröningen - VfL Sindelfingen 3:8.

Gleich der Beginn der Partie mit den Doppelbegegnungen lief alles andere als gut aus Sicht des TSV Untergröningen. Zum Auftakt der Einzel folgte dann im vorderen Paarkreuz die Überraschung des Nachmittags: während Miriam Kuhnle Satzführungen nicht in Satzgewinne umwandeln konnte, erspielte sich Nina Feil gegen die Bundesligaerfahrene Nathalie Richter einen überraschenden 3:1 ...

 Zahlreiche Ehrungen beim MSC Untergröningen

Motorsportler geben kräftig Gas

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Motorsportclub Untergröningen e.V. im ADAC hat die Wahl des zweiten Vorsitzenden und die hochrangigen Ehrungen von Klaus Ziegler Alfred Gutsch gestanden. Sie wurden für ihre hervorragende Verdienste innerhalb des ADAC Württemberg mit der Ehrennadel in Bronze und Silber ausgezeichnet. Viele weitere Mitglieder wurden geehrt.

Die Motosportfreunde aus Untergröningen blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

 Der Motorsportclub Untergröningen hat bei seiner Hauptversammlung zahlreiche treue Mitglieder geehrt.

Hochrangige Ehrungen beim Motorsportclub Untergröningen

Bei der Hauptversammlung des Motorsportclub Untergröningen im Gasthaus Lamm sind zwei hochrangige Ehrungen im Mittelpunkt gestanden. Sie galten Klaus Ziegler und Alfred Gutsch. Beide wurden für ihre hervorragenden Verdienste innerhalb des ADAC Württemberg mit der Ehrennadel in Bronze und Silber ausgezeichnet. Außerdem standen viele Ehrungen an. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit: Reinhard Bäuerle, Gerhard Dolderer, Kurt Hähnle, Siegfried Hähnle und Walter Riek.

Der Blick des TSV-Quartetts geht nach unten. Nach der 1:8 Niederlage gegen den TTV Ettlingen ist der Abstieg aus der Oberliga so

Am Abgrund und einen Schritt weiter

Am Wochenende hat es in den verschiedenen Tischtennisligen wieder spannenden Spiele gegeben.

TSV Untergröningen - TTV Ettlingen 1:8. Eine unerwartet deutliche 1:8 Heimniederlage gegen den TTV Ettlingen besiegelt das Schicksal des TSV Untergröningen in der Damen Oberliga Baden-Württemberg. Der Abstieg ist zwar theoretisch noch abzuwenden – aber zwischen Theorie und Praxis liegen wie so oft im Leben Welten. Vor über 60 Zuschauern mussten die TSVlerinnen am Ende die Überlegenheit des Gegners anerkennen.

 Stark, aber letztlich nicht erfolgreich: Christina Krauß (links) und Miriam Kuhnle.

3:8 – TSV Tabellenletzter

Am vergangenen Samstag hat es die erste Damenmannschaft des TSV Untergröningen beim Rückrundenauftakt mit dem TTV Burgstetten zu tun bekommen. Trotz großer Hoffnungen auf einen Punktgewinn musste das junge Tischtennis-Team eine deutliche 3:8-Niederlage einstecken.

In den Eingangsdoppeln konnten Nina Feil und Laura Henninger nach guter Leistung in den ersten zwei Sätzen trotzdem keinen für sich entscheiden und mussten sich mit 0:3 geschlagen geben.

 Luft nach unten gibt es keine mehr für den TSV in der Oberliga – nach oben noch massiv viel derselben. Nina Feil, Laura Henning

Schlusslicht, aber gute Laune

Die Tischtennisvereine haben am Wochenende wieder spannende Spiele geboten.

Damen Oberliga: TSV Untergröningen - NSU Neckarsulm 2:8. Am Sonntag hatte die erste Damenmannschaft des TSV Untergröningen in der Tischtennis Oberliga Baden-Württemberg ihr letztes Spiel der Vorrunde. Zuhause ging es gegen die Gäste von der Neckarsulmer Sportunion. Die Kulisse vor rund 70 Zuschauern war wie immer auf dem Untergröninger Rötenberg lautstark. An den Zuschauern lag es nicht – am Ende der Partie nach gut zwei Stunden Spielzeit standen die ...

 Nina Feil holte drei der vier TSV-Punkte.

Tischtennis: Ein 4:8 an einem düsteren Tag

Mit einer 4:8-Niederlage kehrte die erste Damenmannschaft des TSV Untergröningen in der Tischtennis-Oberliga von ihrem Auswärtsspiel beim VfL Sindelfingen II ins Kochertal zurück. An diesem düsteren Sonntagnachmittag war es Nina Feil vorbehalten, mit drei Punkten die Glanzpunkte für den TSV zu setzen.

Beim bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten (11:1) trat das TSV Quartett als klarer Außenseiter an – konnte aber dennoch gut mit der 3. Bundesligareserve des VfL mithalten und die Partie spannender als erwartet gestalten.

 Auch Untergröningens Miriam Kuhnle war letztlich chancenlos.

Tischtennis: Sang- und klanglos in den Keller

Das war nichts für die Oberliga-Tischtennis-Damen aus Untergröningen. So liefen die spannenden Partien am vergangenen Wochenende in den unterschiedlichen Ligen.

Damen Oberliga: TSV Untergröningen - TTF Rastatt 3:8. In den Eingangsdoppeln setzten sich Miriam Kuhnle und Cristina Krauß relativ sicher mit 3:0 gegen Nina Merkel und Susanne Gibs durch, während Laura Henninger und Nina Feil gegen Elisabeth Bittner und Jaqueline Hörig nie ins Spiel fanden und am Ende eine klare 0:3-Niederlage verbuchten.

 Die Herren A mit Sieger Dennis Klein (3. von links).

Tischtennis Zweier-Mannschafts-Turniers: Der Bundesliga-Mann gewinnt

Mit 66 Teams aus 44 Vereinen hatte die 39. Auflage des Wasseralfinger Tischtennis Zweier-Mannschafts-Turniers in den sieben ausgespielten Wettbewerben nicht die Resonanz aufzuweisen wie in den Vorjahren.

Grund für den Rückgang war, wie in der Vorschau bereits angekündigt, die Festlegung der Sommerferien in Baden-Württemberg; der Trainingsbetrieb in den Vereinen hat nämlich noch nicht begonnen. Mit einem besonderen Höhepunkt konnte Abteilungsleiter Holger Weik aber aufwarten.

Gewaltige Rauchwolke über Ellwangen: Millionenschaden nach Brand bei der EnBW ODR

Eine gewaltige Qualmwolke steigt in den Himmel auf, immer wieder schlagen Flammen aus Fensterhöhlen, die Scheiben sind in der Hitze längst zerbrochen. Bei der EnBW ODR steht ein Container-Gebäude in Flammen. Es zu löschen, ist ausgeschlossen, sagt Stadtbrandmeister Wolfgang Hörmann. Jetzt geht es darum, dass die Flammen nicht auf die Nachbargebäude übergreifen. Das ist um 17 Uhr gelungen, um 18.30 Uhr ist der Brand gelöscht.

Noch besteht aber die Gefahr, dass das Gebäude zusammenbricht und in die Nachbargebäude stürzt.