Suchergebnis

Alaba und Boateng sind passe’. Dayot Upamecano ist der neue Chef in Bayerns Abwehr.

Upamecano – der „liebe Mensch“, der „böse schaut“

Ein 3:0 beim FC Barcelona, ein 5:0 gegen Dynamo Kiew – für den FC Bayern und den neuen Chefcoach Julian Nagelsmann war es bisher ein perfekter Start in die Gruppenphase der Champions League. Samt eingestelltem Vereinsrekord. Sechs Punkte, acht Tore erzielt, keins kassiert – wie in der Saison 2015/16 unter Trainer Pep Guardiola und mit sechs Punkten sowie 10:2-Toren in der Triple-Saison 2019/20 unter Hansi Flick. Aber ob acht oder zehn eigene Treffer – für einen Abwehrspieler gilt immer und überall und ganz speziell beim ...

Bayer Leverkusen - Bayern München

Nagelsmann feiert Torflut in Leverkusen - „Extreme Schritte“

Julian Nagelsmann feierte die Tore seiner überragenden Stars am Spielfeldrand, als ob er sie selber erzielt hätte.

Doch als sich die Euphorie nach der Machtdemonstration des FC Bayern München beim 5:1 (5:0) im Topspiel bei Bayer Leverkusen ein wenig gesetzt hatte, analysierte der 34 Jahre alte Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters recht trocken, was Beobachter und Verlierer mit Staunen und Fassungslosigkeit erlebten.

«Insgesamt haben wir in den Punkten, die gegen Frankfurt nicht so gut waren, extreme Schritte ...

Oliver Bierhoff

Bierhoff: DFB-Team hat „Qualität für die Weltspitze“

Oliver Bierhoff sieht die deutsche Nationalmannschaft 13 Monate vor dem Start der Fußball-WM auf einem guten Weg und hat zugleich die hohe Anspruchshaltung untermauert.

«Wir haben die Qualität für die Weltspitze. Als deutsche Nationalmannschaft muss man den Anspruch haben, Weltmeister werden zu wollen», sagte der DFB-Direktor im «Kicker»-Interview. Spielerisch gehe zwar noch nicht alles auf, und auch die Chancenverwertung müsse wesentlich besser werden.

WM-Quali in Nordmazedonien

Fünf Wechsel: Mit Müller und Havertz gegen Nordmazedonien

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft tritt am Abend im regnerischen Skopje gegen Gastgeber Nordmazedonien mit Thomas Müller und Kai Havertz in der Offensive an.

Bundestrainer Hansi Flick verändert das DFB-Team im Vergleich zum 2:1 gegen Rumänien auf insgesamt fünf Positionen. Kapitän Manuel Neuer kehrt nach einer Verletzungspause ins Tor zurück. Als Außenverteidiger laufen zudem Lukas Klostermann rechts und der Hoffenheimer David Raum links auf.

Matchwinner

Sieg des Willens: Flicks Nationalteam ringt Rumänien nieder

Thomas Müller hat als Superjoker dem jungen deutschen Nationalteam einen Sieg des Willens beschert.

Der Bayern-Anführer belohnte nach seiner Einwechslung beim 2:1 (0:1) gegen Rumänien die nie nachlassenden Angriffsbemühungen der Auswahl des auch im vierten Spiel siegreichen Bundestrainers Hansi Flick. Im Hamburger Volksparkstadion mühten sich die DFB-Kicker eine Halbzeit lang trotz großer Moral erheblich - verfielen zur Freude der 25.000 Zuschauer aber nie in altbekannte Lethargie.

Matchwinner

Später Sieg: Flicks Nationalteam ringt Rumänien nieder

Hansi Flick packte sich erleichtert seine Ersatzspieler zur Umarmung, Thomas Müller und Co. machten sich ausgepumpt auf den Weg zu den Fans. Das war ein echter Sieg des Willens!

Beim 2:1 (0:1) in Hamburg gegen Rumänien tat sich das fahrige, aber nie aufsteckende deutsche Nationalteam lange Zeit schwer. Doch Müller als Superjoker sorgte mit seinem späten Führungstor (81.) doch noch für die Belohnung. Die Fußball-WM 2022 in Katar ist für den neuen Bundestrainer und die deutsche Nationalmannschaft nun ganz nahe.

Manuel Neuer

Ter Stegen für Neuer im DFB-Tor gegen Rumänien

Marc-André ter Stegen ersetzt den angeschlagenen Kapitän Manuel Neuer im WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien im Tor der Fußball-Nationalmannschaft.

Der 35 Jahre alte Neuer steht im Volksparkstadion wegen Adduktorenproblemen nicht im DFB-Kader. «Manu hat muskuläre Probeleme an den Adduktoren. Ich denke, dass er Montag wieder fit ist», sagte Bundestrainer Hansi Flick beim TV-Sender RTL.

Neuers Münchner Teamkollege Thomas Müller sitzt zunächst auf der Bank.

Niklas Süle

Süle: Flick hat großen Anteil am Hoch der Nationalmannschaft

Fußball-Nationalspieler Niklas Süle schreibt seine zuletzt starken Leistungen auch dem neuen Bundestrainer Hansi Flick zu.

«Die EM ist natürlich auch für mich enttäuschend verlaufen. Umso mehr genieße ich es, wie es jetzt läuft, mit meinem ehemaligen Vereinscoach Hansi Flick als Bundestrainer», sagte der 26 Jahre alte Innenverteidiger der «Süddeutschen Zeitung». Flick habe «viele neue Impulse reingebracht, die uns als Mannschaft definitiv gut tun».

Abschlusstraining Nationalmannschaft

Süle: Flick hat großen Anteil am Hoch der Nationalmannschaft

Fußball-Nationalspieler Niklas Süle schreibt seine zuletzt starken Leistungen auch dem neuen Bundestrainer Hansi Flick zu. «Die EM ist natürlich auch für mich enttäuschend verlaufen. Umso mehr genieße ich es, wie es jetzt läuft, mit meinem ehemaligen Vereinscoach Hansi Flick als Bundestrainer», sagte der 26 Jahre alte Innenverteidiger der «Süddeutschen Zeitung» (Freitag). Flick habe «viele neue Impulse reingebracht, die uns als Mannschaft definitiv gut tun».

DFB-Team

DFB-Team will gegen Rumänien begeistern

Gewinnen und begeistern - das Ziel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel am Abend in Hamburg ist klar.

«Für jeden Einzelnen ist ein Länderspiel etwas ganz Besonderes», sagte Bundestrainer Hansi Flick. Das soll auch für die rund 25.000 Zuschauer gelten, die auf reichlich Tore hoffen.

Die Ausgangslage: Deutschland geht mit 15 Punkten als Tabellenführer der Qualifikationsgruppe J in die Partie. Ein Sieg gegen Rumänien, noch einer am Montag in Skopje gegen Nordmazedonien - und schon könnte das ...