Suchergebnis

 Der Gemeinderat Deilingen hat in seiner Sitzung unter anderem Änderungen im Bebauungsplan beschlossen.

Änderung des Bebauungsplans Reuthof tritt in Kraft

Nachdem weder aus der Öffentlichkeit noch von privater Seite Anregungen oder Bedenken im Rahmen der Offenlage zur ersten Änderung des Bebauungsplans Reuthof im beschleunigten Verfahren eingegangen sind, beschloss der Deilinger Gemeinderat die Satzung.

Bürgermeister Albin Ragg berichtete, dass die Firma Stingel im Auftrag der Gemeinde in den letzten Wochen die Asphaltdeckschicht im Tannenweg und in der Hauffstraße eingebaut hat. Diese beiden Baumaßnahmen sind abgeschlossen.

Timo Boll

Tischtennis-Star Timo Boll hat WM-Medaille sicher

Timo Boll hat zum zweiten Mal in seiner Karriere eine WM-Einzelmedaille sicher. Trotz einer schmerzhaften Bauchmuskelzerrung zog der 40-Jährige in Houston durch einen 4:2-Sieg gegen den Amerikaner Kanak Jha ins Halbfinale der Tischtennis-Weltmeisterschaften ein.

Da der dritte Platz bei einer WM nicht extra ausgespielt wird, ist Boll die Bronzemedaille nicht mehr zu nehmen. Silber oder sogar Gold könnten es werden, wenn er jetzt auch gegen den 19-jährigen Schweden Truls Möregardh gewinnt.

 Mehr als tausend Schülerinnen und Schüler starteten zum großen Sponsorenlauf um die Bodensee-Schule.

Fast 40.000 Euro für Ihube

Mit einem Rekordergebnis endete der Spendenlauf des Bildungszentrums Bodensee-Schule St. Martin zugunsten der Berufsschule „St. Martin Hope College für Technology“ in Ihube/Okigwe.

Um den Bau der Berufsschule in Ihube weiter voranzutreiben und die Eröffnung bald zu ermöglichen, starteten am 12. November 2021 mehr als tausend Schülerinnen und Schüler, vom Erstklässler bis zum Abiturienten zum großen Sponsorenlauf um die Bodensee-Schule. Alle hatten sich Sponsoren für den Lauf gesucht und starteten nun jahrgangsweise in Kohorten und ...

Corona-Impfung

Vierte Corona-Welle in Teilen Afrikas - 6,6 Prozent geimpft

In Afrika sind erst 6,6 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Der Trend bei den Neuinfektionen zeigt insgesamt zwar nach unten, in mehreren Staaten des Kontinents hat sich aber eine vierte Corona-Welle ausgebreitet, wie aus offiziellen Zahlen hervorgeht. Sorgen bereiten neben der niedrigen Impfquote auch offiziell bisher unbestätigte Berichte über eine neue Virusvariante, die in Südafrika aufgetreten sein soll, wo die Infektionszahlen langsam wieder steigen.

Weltladen Wasserburg trifft Lebenshilfe

Hanny Freunscht, ehemals Leiterin des FED in der Lebenshilfe und zugleich im Vorstand des Weltladens Wasserburg, hatte die Idee, mit der Lebenshilfe zusammen etwas Gemeinsames auf die Beine zu stellen. Nach ausgefallenem Jahrmarkt und Weihnachtsmarkt sei dies die einzige Möglichkeit, die Produkte der Lebenshilfe und auch anderer Werkstätten für Menschen mit Behinderung zu zeigen und zu verkaufen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. So suchten Hanny Freunscht und Monika Illerhaus Termine für drei Nachmittage, jeweils freitags am 26.

Von links: Marita Künzelmann, Peter Sterk, Rudolf Göggerle, Elke Mahlke, Marlies Grötzinger, Margret Bux, Josef Schaut.

Schwäbisch für Afrika

Die schwäbische Mundart in allerlei Spielarten ist das Markenzeichen des Oberschwäbischen Kalenders. Weil die Ausgabe für 2022 bereits stark gefragt ist und in den Buchhandlungen gut verkauft wird, vergaben die Kalendermacher 16.000 Euro für Bildungseinrichtungen in Afrika. Beim Treffen am 28. Oktober in der Karl-Arnold-Schule Biberach und bei der Sitzung am 10. November in der Gewerblichen Schule Ravensburg, wo man über die Konzeption des Oberschwäbischen Kalenders 2023 diskutierte, wurden die Gelder aufgeteilt.

 Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise mietete der Kreis auch das ehemalige Gasthaus Lamm in Laichingen an.

Alb-Donau-Kreis will wieder Unterkünfte für Flüchtlinge anmieten

Es kommen wieder vermehrt geflüchtete Menschen in den Alb-Donau-Kreis. Derzeit werden sie zunächst in den kreiseigenen Gemeinschaftsunterkünften beherbergt. In denen die Plätze aber demnächst ausgehen könnten. Deshalb bereitet sich der Kreis darauf vor, abermals weitere Unterkünfte anzumieten. So wie vor fünf Jahren, als die Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt erreichte.

Es sind nicht mehr viele Plätze frei Die aktuellen Zahlen sind längst nicht dieselben wie 2015/2016.

Neuerscheinungen aus Afrika

Spannendes, Historisches, Bewegendes aus Afrika

Der Literaturnobelpreis für einen Abdulrazak Gurnah aus Tansania, der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für die Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe - Literatur aus Afrika findet in diesem Jahr reichlich Anerkennung.

Allerdings - wer den neuen Nobelpreisträger kennenlernen wollte, musste erst einmal zum englischen Original greifen, da keine deutschsprachige Übersetzung vorlag. Symptomatisch für ein Desinteresse auf dem deutschen Buchmarkt und damit in einem Land, das anders als Großbritannien oder Frankreich keine ...

 Der Verein Himalayan Project kümmert sich unter anderem um die Schulbildung für Kinder in einer abgelegenen Bergregion in Nepal

Hier hat die SZ-Weihnachtsaktion 2020 geholfen

Fast 54000 Euro sind aus dem Erlös der vergangenen Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ an internationale Hilfsprojekte aus dem Raum Biberach geflossen. Bevor am kommenden Samstag die neue Auflage von „Helfen bringt Freude“ startet, gibt es hier einen kurzen Überblick, wie die Spenden aus dem Vorjahr verwendet wurden.

Himalayan Project: Die Nepalhilfe des Biberachers Michael Höschele hat die Spende für zwei Maßnahmen verwendet: zum einen für die Fertigstellung der Baustelle Shree Nagdevi Secondary ...

Siegbert Fetzer betreut als Integrationsmanager derzeit knapp 130 Flüchtlinge in den Gemeinden Wurmlingen, Seitingen-Oberflacht,

Integrationsmanager gesucht: Siegbert Fetzer wird neue Stelle antreten

Ob Unterstützung in Sachen Sprachkurs, Hilfe bei der Wohnungssuche oder dem Gang zu den Ämtern: Siegbert Fetzer kümmert sich als Integrationsmanager seit mehr als vier Jahren um geflüchtete Menschen in den Gemeinden Wurmlingen, Seitingen-Oberflacht, Rietheim-Weilheim und Dürbheim. Nun steht sein Abschied bevor. Denn Fetzer wird seinen Arbeitgeber wechseln. Doch so ganz geht er nicht – zumindest vorerst.

„Ich habe den Job super gerne gemacht“, sagt Siegbert Fetzer.