Suchergebnis

Corona und Schule

Weniger Wiederholer im Corona-Schuljahr 2020/21 im Südwesten

Während der Corona-Pandemie haben auch in Baden-Württemberg weniger Kinder eine Klassenstufe wiederholt. Laut Statistischem Bundesamt vom Freitag lag das unter anderem an veränderten Versetzungsregelungen. Die Quote der Wiederholer sank bundesweit von 2,3 Prozent im Schuljahr 2019/20 auf zuletzt 1,4 Prozent. Im Südwesten ging die Quote von 1,6 im Schuljahr 2019/20 auf 1,0 Prozent im Schuljahr 2020/2021 zurück. Die Quote ging in allen Bundesländern zurück.

Impfpflicht

Erste Initiative für Impfpflicht ab 18

Inmitten einer immer größeren Infektionswelle kommt Bewegung in die Debatte um eine allgemeine Corona-Impfpflicht in Deutschland.

Sieben Abgeordnete aus den Koalitionsfraktionen von SPD, FDP und Grünen starteten am Freitag eine erste konkrete Initiative für eine Pflicht ab 18 Jahren, die auf mehr Schutz im Herbst und Winter zielen soll. Dafür wollen sie nach der für diesen Mittwoch geplanten Orientierungsdebatte im Parlament einen Entwurf erarbeiten.

Schule

Ein Drittel weniger Wiederholer im Corona-Schuljahr 2020/21

Während der Corona-Pandemie haben deutlich weniger Kinder eine Klassenstufe wiederholt. Laut Statistischem Bundesamt lag das unter anderem an veränderten Versetzungsregelungen.

Wie das Amt berichtet, wiederholten im Schuljahr 2020/21 an allgemeinbildenden Schulen 93.100 Schülerinnen und Schüler eine Klasse - entweder freiwillig oder weil sie nicht versetzt wurden. Das waren 50.500 weniger als im Schuljahr davor.

Damit sank die Quote der Wiederholer bundesweit von 2,3 Prozent im Schuljahr 2019/20 auf zuletzt 1,4 Prozent.

Bayern

Die Zuschauersituation im Profisport

Von null bis 15.000 - die völlig unterschiedlichen Corona-Regelungen für die Auslastung von Stadien und Sporthallen sorgen im Profisport für Unverständnis und Unmut.

In Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen dürfen vorerst überhaupt keine Fans in die Arenen. Dagegen kann Fußball-Drittliga-Tabellenführer 1. FC Magdeburg im ersten Heimspiel nach der Winterpause am Sonntag gegen Schlusslicht TSV Havelse vor bis zu 15.000 Zuschauern spielen.

Klaus Müller

Verbraucherschützer soll Chef der Bundesnetzagentur werden

Verbraucherschützer Klaus Müller wird aller Voraussicht nach Präsident der Bundesnetzagentur. Der Beiratsvorsitzende der Bonner Regulierungsbehörde, Niedersachsens Energieminister Olaf Lies (SPD), teilte mit, dass er den 50-Jährigen zur Wahl vorschlagen werde.

Dies ist im Februar geplant, danach geht der Vorschlag des Beirats an die Bundesregierung - die benennt ihn dann. Es gilt schon jetzt als ziemlich sicher, dass der Grüne Müller im März auf dem Chefposten platznehmen wird.

Windrad im Sonnenaufgang

Branche kritisiert: Zu wenig Windkraft im Süden und Sachsen

Der Bundesverband Windenergie hat die Länder Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen aufgefordert, deutlich mehr für den Ausbau der Windkraft zu tun. Verbandspräsident Hermann Albers sagte am Donnerstag, die drei Länder hätten 2021 gemeinsam nur 7,4 Prozent zum Ausbau beigetragen. «Das muss deutlich mehr werden.»

Fast drei Viertel der neu installierten Leistung wurde 2021 nach Branchenangaben in Niedersachsen, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein realisiert.

Bundeswirtschaftsminister Habeck besucht München

Windkraftausbau: Habeck will ökologischen Patriotismus

Es ist die schwierigste Mission des neuen Klimaschutzministers Robert Habeck: ein schnellerer Ausbau der Windkraft, gegen viele Widerstände wie in Bayern.

Zwar kamen 2021 bundesweit mehr neue Windenergieanlagen dazu - das Tempo aber reicht auch aus Sicht der Branche bei weitem nicht aus, um Klimaziele zu erreichen. Habeck will nun die Länder mit ins Boot holen. Bei einem Besuch in München sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag, der Ausbau der erneuerbaren Energien müsse bundesweit von einem «ökologischen Patriotismus» getrieben ...

Windräder im Schwarzwald

28 Windenergieanlagen im Jahr 2021 im Südwesten errichtet

Die Ziele von Grün-Schwarz beim Ausbau der Windkraft in Baden-Württemberg sind ehrgeizig, doch tatsächlich geht es nur sehr langsam voran: Im vergangenen Jahr wurden 28 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von je 4082 Kilowatt errichtet, wie der Bundesverband Windenergie sowie der Fachverband VDMA Power Systems am Donnerstag in Berlin mitteilten.

Umweltministerin Thekla Walker (Grüne) sagte, der Zubau sei natürlich noch immer viel zu gering, um spürbar CO2-Emissionen einsparen zu können.

Lotto

Sechs Lottogewinner bekommen jeweils 7,5 Millionen Euro

Die Superzahl hatte keiner richtig - aber gleich sechs Lottospieler haben mit sechs Richtigen Millionengewinne gemacht und teilen den Jackpot mit 45 Millionen Euro unter sich auf.

Die sechs Personen gewannen jeweils 7,5 Millionen Euro, sagte am Donnerstag die Sprecherin der federführenden Lottogesellschaft Lotto Niedersachsen, Hannah Strobel, in Hannover. Zwei Gewinner kommen aus Baden-Württemberg. Jeweils einmal gingen die Gewinne nach Bayern, Brandenburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Falscher Senf: Süko ruft Produkt wegen Allergen zurück

Der Lebensmittelhersteller Süko ruft eine Charge seines Delikatess-Senfes mittelscharf der Marke Aromico zurück. Die Tuben enthalten ein anderes Produkt, nämlich scharfen Senf, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das in diesem enthaltene Allergen Sulfit sei aber nicht in der Zutatenliste des mittelscharfen Senfs aufgeführt. Für Personen ohne eine entsprechende Allergie sei der Senf aber «ohne Einschränkung verzehrfähig», erklärte Süko.

Betroffen sind 200 Milliliter-Tuben der Charge 10.