Suchergebnis

Impfstoff

Impfstoffstreit: Astrazeneca wehrt sich gegen EU-Vorwürfe

Der Streit um knappen Corona-Impfstoff des Herstellers Astrazeneca für die Europäische Union eskaliert. Das Unternehmen wehrte sich am Mittwoch gegen Vorwürfe der EU wegen Lieferengpässen und wies Brüssel einen Teil der Verantwortung zu. Darauf regierte die EU-Kommission empört.

Verwirrung entstand um ein EU-Krisentreffen mit Konzernvertretern, das nun aber doch wie geplant am Mittwochabend (18.30 Uhr) stattfinden soll.

Laut Astrazeneca könnte es zwei bis drei Monate dauern, bis Impfstoff im geplanten Umfang an die EU ...

 Mitarbeiter von Porsche arbeitet mit Mundschutz:

Chipmangel, Corona-Krise, Klimaprobleme: Deutsche Autoindustrie am Scheideweg

Auf den ersten Blick klingt der Ausblick der Automobilindustrie auf das laufende Jahr prima. Beim Absatz in Deutschland rechnet der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit einem Zuwachs von acht Prozent auf gut 3,2 Millionen verkaufte Neuwagen. Auch in anderen Ländern rechnet die Branche mit einem kräftigen Aufwärtstrend. Doch das ist nur ein Lichtblick nach dem tiefen Fall des vergangenen Jahres. „Die Rückgänge des Jahres 2020 werden nicht wettgemacht“, vermutet VDA-Chefin Hildegard Müller.

Philipp Max

Früherer Augsburger Max: „EM-Teilnahme großer Traum von mir“

Der frühere Augsburger Philipp Max (27) hofft auf eine Nominierung für die Fußball-EM. „Die EM-Teilnahme ist ein großer Traum von mir! 2016 durfte ich in Rio bei Olympia dabei sein. Das war schon etwas sehr Besonderes, dort die Silber-Medaille gewonnen zu haben. Es ist ein überragendes Gefühl, für Deutschland aufzulaufen. Mehr kann man nicht erreichen als deutscher Spieler“, sagte Max Sport1 im Interview. Der Linksverteidiger ist im vergangenen Sommer vom FC Augsburg zur PSV Eindhoven in die Niederlande gewechselt.

Löschversuch

Corona-Krawalle schockieren Niederlande

Die Niederlande sind fassungslos und wütend: Sonst so bilderbuchartige historische Stadtzentren sind nach der zweiten Krawallnacht in Folge verwüstet.

„Wie im Krieg“, sagt eine junge Frau am Morgen im Zentrum von 's Hertogenbosch. Die Karnevalshochburg etwa 100 Kilometer südlich von Amsterdam wurde am späten Montagabend von den Corona-Krawallen besonders schlimm getroffen. In mehr als zehn Städten waren Unruhen ausgebrochen - darunter auch Amsterdam, Den Haag, Haarlem, Geleen und Rotterdam.

Proteste in den Niederlanden

Niederlande geschockt von Corona-Krawallen

Am Tag nach den schweren Krawallen von Gegnern der Corona-Maßnahmen in den Niederlanden bieten viele Städte ein Bild der Verwüstung. Straßen und Plätze sind besät mit Glasscherben, ausgebrannten Autos und Steinen.

Ministerpräsident Mark Rutte verurteilte die Gewalt scharf. „Das ist absolut unzulässig, das hat nichts zu tun mit Protesten, sondern ist kriminelle Gewalt“, sagte Rutte in Den Haag.

In mehr als zehn Städten im Land waren am späten Sonntagabend Proteste gegen die Corona-Maßnahmen und Ausgangssperren eskaliert.

Astrazeneca

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 30.000 (284.407 Gesamt - ca. 247.800 Genesene - 6.618 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 6.618 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 90,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 266.078 (2.141.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Drogen-Shop „Chemical Revolution“ beschäftigt Gericht

Im Prozess um den Drogen-Onlineshop „Chemical Revolution“ ist vor dem Landgericht Gießen noch kein Ende in Sicht. Als mutmaßlicher Chef gilt ein Mann aus dem Landkreis München. Derzeit seien 18 weitere Verhandlungstage bis Ende April geplant, teilte eine Sprecherin mit. „Wobei durchaus nicht sicher ist, dass diese ausreichen werden, auch wegen der bekannten Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie“.

Der Prozess gegen sieben Angeklagte läuft seit bald einem halben Jahr.

Brennendes Auto

Niederlande: Krawalle bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen

Die verschärften Coronamaßnahmen und die neue Ausgangssperre haben in mehreren niederländischen Städten Krawalle ausgelöst.

Kurz vor Beginn der Ausgangssperre um 21 Uhr am Sonntag kam es nach Angaben der Polizei in etwa zehn Städten zu Ausschreitungen. Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern und Steinen angegriffen. In Den Haag wurden Autos in Brand gesteckt. Unruhen wurden unter anderem auch aus Tilburg, Enschede, Venlo, Roermond, Breda, Arnheim und Apeldoorn gemeldet.

Kitzbühel-Abfahrt

Das bringt der Wintersport am Sonntag

(dpa) - Auch der Sonntag bietet einen einen prall gefüllten Wintersporttag.

Hier der Überblick:

SKI ALPIN

Weltcup in Kitzbühel, Österreich

10.20 Uhr: Abfahrt der Herren (ZDF und Eurosport)

Weltcup in Crans-Montana, Schweiz

12.00 Uhr: Super-G der Damen (ZDF und Eurosport)

Nach der witterungsbedingten Absage am Samstag soll das legendäre Hahnenkamm-Rennen der Herren in Kitzbühel am Sonntag nachgeholt werden.

ARCHIV - 08.07.1990, Italien, Rom: Guido Buchwald (l) hat im Fußball-WM-Finale Deutschland - Argentinien im Olympiastadion von R

Der schwäbische Diego wird 60

Wenn sich die deutschen Weltmeister von 1990 heute treffen, ist die Rolle von Guido Buchwald wie beim Triumph in Italien. „Er ist auch heute noch einfach unser Diego – ein ehrlich und anständiger Typ, mit dem man gerne zusammen ist. Schon damals war er ein Bindeglied zwischen Trainerteam und Mannschaft, aber auch zwischen den jüngeren und älteren Spielern“, verdeutlicht Weltmeisterkollege Olaf Thon, der manche Mitspieler von einst etwas weniger mag und manche etwas mehr – aber Buchwald sogar „viel mehr“.