Suchergebnis

 Nico Hummel (Mitte), am Samstag nicht dabei, steht im Aufgebot des Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd im Pokal-Wiederholungsspiel

Zweiter Anlauf

Zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Tagen sind die Verbandsliga-Fußballer des SSV Ehingen-Süd in Ravensburg zu Gast. Am Mittwoch, 28. Juli, 19 Uhr, wird die am vergangenen Wochenende wegen eines hartnäckigen Gewitters Mitte der zweiten Halbzeit abgebrochene Erstrundenbegegnung gegen den Landesligisten FV Ravensburg II nachgeholt. 0:0 stand es zu diesem Zeitpunkt, wobei Trainer Michael Bochtler nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der Leistung seiner Mannschaft über weite Strecken der ersten Halbzeit nicht zufrieden war.

Polizei

Gewalttat in Obdachlosenheim: Mann wurde Kopf abgetrennt

Ein 21-jähriger Mann soll in einer Obdachlosenunterkunft im niederbayerischen Regen einen Mitbewohner getötet und ihm den Kopf abgetrennt haben. Gestorben sei das 52-jährige Opfer laut Obduktionsergebnis durch eine Vielzahl von Messerstichen, teilte die Polizei am Montag mit.

Es sehe so aus, als habe der Mann zum Zeitpunkt der Enthauptung nicht mehr gelebt. Zuvor hatte «Bild» über die näheren Umstände der Tat berichtet. Der somalische Tatverdächtige war wenige Stunden nach dem Tod des 52-Jährigen am vergangenen Montag festgenommen ...

Polizei-Illustration

20 Menschen prügeln sich nach sexuellem Übergriff

Etwa 20 Menschen haben sich in Niederbayern geprügelt, nachdem ein 33-Jähriger einer 15-Jährigen im Vorbeigehen ans Gesäß gefasst hatte. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stellte der 17-jährige Begleiter der Jugendlichen den Mann nach dem Vorfall am Samstagabend in Pocking (Landkreis Passau) zur Rede.

Daraufhin kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Leute zur Auseinandersetzung hinzu, bis sich letztendlich etwa 20 Menschen unter anderem mit einem Kantholz und Steinen prügelten.

Andreas Scheuer

Scheuer bleibt niederbayerischer CSU-Chef

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer bleibt CSU-Bezirkschef in Niederbayern. Beim Bezirksparteitag in Deggendorf erhielt Scheuer 88,2 Prozent der gültigen Delegiertenstimmen, wie ein Sprecher am Samstag sagte. Das war etwas weniger als vor zwei Jahren. Damals hatten 89,7 Prozent der Delegierten für Scheuer votiert. 2017 hatte er noch 97,4 Prozent der Stimmen erhalten. Der 46-Jährige ist seit Februar 2016 Bezirkschef der Niederbayern-CSU und seit März 2018 Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Auto von Hochwasser mitgerissen: Frau rettet sich

Eine 62-Jährige ist in Niederbayern mit ihrem Auto von einer Brücke abgekommen und vom Hochwasser mitgerissen worden. Wie die Polizei am Donnerstag bestätigte, konnte die Frau sich gerade noch aus dem Auto retten, bevor dieses ganz in den Bach bei Plattling (Landkreis Deggendorf) rutschte und weggespült wurde. Demnach war die 62-Jährige auf der Brücke ohne Geländer zu weit nach rechts gekommen, weshalb einer der Reifen von der Brücke rutschte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte lag das Auto bereits bis zum Dach im Mühlbach.

Justitia

Prozess: Mann soll Frau und Sohn angefahren haben

Ein Mann soll in Niederbayern mit seinem Auto auf seine Noch-Ehefrau und den gemeinsamen vierjährigen Sohn zugefahren sein, beide wurden dabei verletzt - hierfür muss sich der 44-Jährige vor dem Landgericht Passau verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann versuchten Totschlag vor. Der Rumäne habe das Auto bewusst als Waffe benutzt. Heute(9.00 Uhr) werden die Plädoyers erwartet. Noch am Nachmittag könnte es nach Gerichtsangaben das Urteil geben.

Blaulicht

Böllerschüsse auf Kloster lösen Großeinsatz der Polizei aus

Böllerschüsse im Innenhof des Klosters Mengkofen in Niederbayern haben einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. In der Nacht zu Dienstag seien die Einsatzkräfte über mutmaßliche Schüsse auf dem Gelände des Klosters informiert worden, teilte die Polizei mit. Weil zunächst unklar war, was dahinter steckte, begaben sich demnach Streifen mehrerer Polizeidienststellen, Spezialkräfte aus München und ein Polizeihubschrauber zum Einsatzort im Landkreis Dingolfing-Landau.

Coronavirus - Plenarsitzung im Landtag

Landtag diskutiert über Corona, Hochwasser und Polizeigesetz

Trotz der massiven Kritik von Opposition und aus Teilen der Bevölkerung will der bayerische Landtag heute die Novelle des umstrittenen Polizeiaufgabengesetzes beschließen. Zuletzt hatten am vergangenen Sonntag rund 2000 Menschen in München gegen das Gesetz demonstriert - die Linke kündigte bei der Veranstaltung zudem eine weitere Klage an. Gegen das Gesetz in der bisherigen Fassung liegen zudem seit Jahren zwei Verfassungsklagen von SPD und Grünen auf dem Tisch, über diese wurde aber bisher noch nicht entschieden.

Minister diskutiert mit Kommunalpolitikern über Flutpolder

Hitzige Debatte um den Bau von Flutpoldern

Unter dem Eindruck der Hochwasserkatastrophe in mehreren Bundesländern hat Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) für den Bau von Flutpoldern entlang der Donau geworben. In Kelheim diskutierte er am Montagabend mit Kommunalpolitikern und Interessenvertretern aus Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz. Die Zufahrt zum Veranstaltungsort, dem Kloster Weltenburg, war nur schwer erreichbar, denn auch dort gibt es Hochwasser. Der Minister sieht dringenden Handlungsbedarf.

Hochwasser

Bürgermeister von Simbach: Warnungen sind immer schwierig

Der Bürgermeister von Simbach am Inn, dessen Ort vor fünf Jahren von einer Flut verwüstet wurde, sieht die jetzige Kritik am Katastrophenschutz mit gemischten Gefühlen. «Ich denke nicht, dass der Katastrophenschutz versagt hat, es ist eine sehr, sehr schwierige Sache, die Warnungen zeitgerecht hinzubekommen», sagte Klaus Schmid (CSU) der Deutschen Presse-Agentur am Montag. «Das sind Ereignisse, die sehr kurzfristig kommen. Es ist auch gefährlich, Vorwarnungen auszusprechen, die dann die Bevölkerung durcheinander bringen.