Suchergebnis

Heckflosse einer Lufthansa-Maschine

Lufthansa droht nach Milliardenverlust mit Entlassungen

Nach einem erneut milliardenschweren Quartalsverlust hat die Lufthansa ihrem Personal erstmals mit betriebsbedingten Kündigungen gedroht.

Bei Vorlage der Halbjahreszahlen zeigte sich Vorstandschef Carsten Spohr enttäuscht über die weiter heftigen Corona-Einschränkungen im Luftverkehr sowie über die schleppenden Verhandlungen zu Sparbeiträgen des Personals in Deutschland. Es sei daher nicht mehr realistisch, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden, erklärte der Chef der mit neun Milliarden Euro Staatshilfe gestützten Lufthansa.

Lufthansa

Lufthansa und Beschäftigte nicht einig über Sparbeiträge

Der corona-geschädigte Lufthansa-Konzern verhandelt wieder mit seinen Piloten über Einsparungen beim Personal.

Unmittelbar vor Präsentation der Halbjahreszahlen an diesem Donnerstag konnte das teilverstaatlichte Unternehmen aber keine belastbaren Vereinbarungen mit den einzelnen Gewerkschaften Vereinigung Cockpit (VC), Ufo und Verdi vorweisen. Man sei mit allen Gewerkschaften weiterhin im Austausch, sagte eine Sprecherin am Mittwoch in Frankfurt.

Lufthansa

Nach Rettung: Harte Personalverhandlungen bei Lufthansa

Nach der Rettung durch den deutschen Staat gehen bei der Lufthansa die harten Verhandlungen über Einsparungen beim Personal weiter.

Die Gewerkschaft Verdi verlangte am Montag für die rund 35.000 von ihr vertretenen Beschäftigten einen besseren Schutz vor Jobverlusten und warnte vor einer Zerschlagung des Konzerns.

Die hatte zuletzt Großaktionär Heinz Hermann Thiele noch einmal ins Gespräch gebracht, der am vergangenen Donnerstag mit der Masse der übrigen Aktionäre einen Einstieg des deutschen Staats in das Unternehmen ...

Lufthansa

Lufthansa-Großaktionär will Rettungspaket zustimmen

Unmittelbar vor der wichtigen Hauptversammlung der Lufthansa hat der Großaktionär Heinz Hermann Thiele Zustimmung zu dem milliardenschweren Rettungspaket für die Fluggesellschaft signalisiert.

Damit stünde einem damit verbundenen Einstieg des Staates bei der Lufthansa nichts mehr im Wege. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ zitierte Thiele mit den Worten: „Ich werde für die Beschlussvorlage stimmen.“ Er stimme gegen die Insolvenz, denn: „Es liegt im Interesse aller Lufthansa-Mitarbeiter, dass das Management zügige Verhandlungen mit ...

Lufthansa-Maschine landet in Frankfurt

Weiterhin keine Einigung zu Stellenabbau bei Lufthansa

Bei der Lufthansa gibt es weiterhin keine Vereinbarung zu Sparmaßnahmen beim Personal.

Das Unternehmen teiltemit, dass man mit den Gewerkschaften Ufo und Vereinigung Cockpit weiter intensiv verhandele, um möglichst noch vor der außerordentlichen Hauptversammlung an diesem Donnerstag eine Lösung zu erreichen.

Die Kabinengewerkschaft Ufo sieht die Parteien auf einem guten Weg, sich noch vor der Versammlung zu einigen und ein wichtiges Signal zu setzen.

Mit neun Milliarden Euro will der Bund die Lufthansa vor den Folgen der Corona-Krise retten. Doch noch ist nicht sicher, ob die

In schweren Turbulenzen

Die Zukunft der Lufthansa bleibt weiter ungewiss. Großaktionär Heinz Hermann Thiele hat sich am Montag mit Vertretern der Bundesregierung getroffen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, über das Gespräch, an dem offenbar auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr teilgenommen hatten, sei Vertraulichkeit vereinbart worden, das sei aktienrechtlich auch notwendig. Der Bund habe ein „gutes Konzept“ erarbeitet, das dazu beitragen könne, viele Zehntausend Arbeitsplätze zu erhalten.

Lufthansa-Maschine

Warten auf das Signal zur Teilverstaatlichung der Lufthansa

Das Startsignal für die milliardenschwere Rettung der Lufthansa verzögert sich.

Zwar steht seit Mittwoch der grobe politische Rahmen für Kredite und Staatseinstieg unterhalb einer Sperrminorität, doch der Aufsichtsrat des Dax-Konzerns konnte sich am Freitag noch nicht mit Details befassen. So konnte das Kontrollgremium auch nicht die für Kapitalmaßnahmen notwendige außerordentliche Hauptversammlung einberufen. Für das Aktionärstreffen gilt laut Lufthansa eine Ladungsfrist von vier Wochen.

Lufthansa

Lufthansa vor Woche der Wahrheit

Die Lufthansa steht vor einer Woche der Wahrheit. Eine Entscheidung über milliardenschwere Staatshilfen - und deren Bedingungen - rückt näher, der Dax-Konzern verhandelt bereits seit längerem wegen der weitreichenden Folgen der Corona-Pandemie mit der Bundesregierung.

„In diesen Tagen wird über die Zukunft der Lufthansa entschieden“, will Konzernchef Carsten Spohr laut vorab veröffentlichtem Redetext bei der Hauptversammlung an diesem Dienstag (5.

Condor-Übernahme geplatzt

Nach geplatzem Deal fordern Condor-Beschäftigte Staatshilfe

Nach der geplatzten Condor-Übernahme haben die Beschäftigten schnelle Staatshilfe für den Frankfurter Ferienflieger gefordert.

Der deutsche Staat solle sich an den Airlines Condor und Lufthansa direkt beteiligen, erklärte ein Sprecher der Fugbegleiter-Gewerkschaft Ufo. Auch die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit setzte sich für Hilfen aus Steuermitteln ein.

Am Ostermontag hatte die polnische Luftfahrt-Holding PGL die bereits im Januar fest vereinbarte Übernahme der Condor ohne Angabe von Gründen abgesagt.

Lufthansa

Lufthansa verkleinert Flotte und lässt Germanwings am Boden

In der Corona-Krise streicht die Lufthansa ihre Flotte zusammen. Mindestens 42 Jets der Kerngesellschaft Lufthansa und der Eurowings sollen dauerhaft stillgelegt werden, wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

Zudem werden Leasingverträge für alle angemieteten Flieger gekündigt, was zusammen eine Reduzierung der Flotte mit bislang 763 Flugzeugen um rund 10 Prozent ergibt.

Zudem soll der Flugbetrieb der Kölner Tochter Germanwings nicht wieder aufgenommen werden, wie Lufthansa mitteilte.