Suchergebnis

 Die neuen Kirchengemeinderäte.

Neue Kirchengemeinderäte

Im Rahmen eines Festgottesdiensts in der evangelischen Christuskirche sind langjährige, verdienstvolle Kirchengemeinderäte verabschiedet und der neue Kirchengemeinderat mit den Mitgliedern aus Mühlheim, Stetten, Fridingen und Kolbingen neu verpflichtet worden. Pfarrerin Nicole Kaisner (hinten links) dankte Klaus-Dieter Papke, Wieland Faude, Erna Sattler, Alfred Kaisner und Heinrich Bladt für ihr jahrelanges, erfolgreiches Engagement für die Kirchengemeinde in Mühlheim.

 Die neuen Kirchengemeinderäte der evangelischen Kirchengemeinde Laichingen: Sie erhielten noch am Wahlabend am ersten Adventsso

In Laichingen erhalten die neuen Ratsmitglieder eine rote Rose

Unter dem Motto „Meine Kirche. Eine gute Wahl“ ist die Kirchenwahl bei der Landeskirche Württemberg am Sonntag gestanden. Rund 1,8 Millionen wahlberechtigte Mitglieder der evangelischen Landeskirche in Württemberg waren aufgefordert, neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode zu wählen. Etwa 10 000 Kirchengemeinderäte waren in Württemberg zu finden, die die 1244 Kirchengemeinden der Landeskirche künftig leiten sollen. Zu wählen waren am ersten Adventssonntag auch die 90 Landessynodalen, die den Kirchenkurs auf Landesebene in den ...

 Pfarrerin Nicole Kaisner

„Die Kirche tut sich nichts Gutes“

Am Sonntag, 1. Dezember, finden die Kirchenwahlen der evangelischen Landeskirche statt. In Baden-Württemberg werden die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindemitgliedern für sechs Jahre gewählt. Die evangelische Pfarrerin Nicole Kaisner aus Mühlheim tritt wie auch Amrei Steinfort, Schuldekanin der Kirchenbezirke Balingen und Tuttlingen, für den Gesprächskreis „Evangelium und Kirche“ bei der Synodalwahl an. Redakteur David Zapp sprach mit Nicole Kaisner über ihre Motivation und Ideen für die Wahl.

 Die neun Kandidaten der evangelischen Kirchengemeinde Laichingen haben sich am Dienstagabend der Gemeinde und den Wählern vorge

In Laichingen sind es neun Kandidaten

Unter dem Motto „Meine Kirche. Eine gute Wahl“ steht die Kirchenwahl in der Landeskirche Württemberg am kommenden Sonntag, 1. Dezember. Rund zwei Millionen wahlberechtigte Mitglieder der evangelischen Landeskirche in Württemberg sind aufgefordert, neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode zu wählen. Etwa 10 000 Kirchengemeinderäte leiten dann die 1244 Kirchengemeinden der Landeskirche. Zu wählen am ersten Adventssonntag sind auch die 90 Landessynodalen, die den Kirchenkurs auf Landesebene bestimmen.

 Nach einigen Monaten der Vakanz ist die Pfarrstelle der evangelischen Diaspora-Kirchengemeinde Mühlheim wieder besetzt. Nicole

Pfarrerin Nicole Kaisner tritt ihr Amt an

Die Zeit der Suche nach einem Nachfolger für Pfarrer Matthias Lasi bei der evangelischen Christus-Kirchengemeinde in Mühlheim ist vorbei. Ab 1. März tritt Pfarrerin Nicole Kaisner die Nachfolge von Pfarrer Lasi ihren Dienst in der evangelischen Kirchengemeinde an.

Seit dem Fortgang von Pfarrer Matthias Lasi hat sie bereits die Konfirmandengruppe sowie die Sonntagsgottesdienste in Mühlheim und Fridingen übernommen. Im Januar hat der evangelische Kirchengemeinderat sie zur neuen Pfarrerin gewählt.

Die evangelischen Christen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und die Vertreter für die Synode gewählt.

Christen wählen Kirchenparlament

Im Kirchenbezirk haben am Sonntag wie in der ganzen Landeskirche die evangelischen Christen nicht nur die Kirchengemeinderäte neu gewählt, sondern auch über die Zusammensetzung der Synode, des Kirchenparlaments, befunden.

Zum ersten Mal war das Wahlalter auf 14 Jahre gesenkt worden. Das Wahlergebnis gab der Vorsitzende des Vertrauensausschusses, der Oberkochener Pfarrer Ulrich Marstaller kurz vor Redaktionsschluss bekannt. Demnach kommen die neuen Synodalen alle aus dem Kirchenbezirk Heidenheim, nachdem es aus dem Bereich Aalen ...

"Daheim ist man dort, wo man verstanden wird"

ALLMENDINGEN - "Gehen Sie den Weg der Verständigung und historischen Wahrheit weiter!" Diesen Appell hat Ministerin Monika Stolz an den Bund der Vertriebenen beim Tag der Heimat im Bürgerhaus in Allmendingen gerichtet. Noch immer sei Vertreibung bittere Realität. Doch durch den Fall der Sowjetunion konnten nach Osten zahlreiche Brücken gebaut werden.

Am Bau dieser Brücken sei der Bund der Vertriebenen (BdV) nicht unerheblich beteiligt gewesen.

Ausstellung im neu gerichteten Jugendraum

OGGELSBEUREN (ker) - Zum Jubiläumsgottesdienst der KLJB reiste Gründungspfarrer Ascher an. Unter dem Motto: Jugend 2000 zelebrierten Pfarrer Max Stark und Pfarrer i. R. Gebhard Ascher den Jugendgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Selbst im Alter von 86 Jahren scheint der Gründungspfarrer von seiner Begeisterungsfähigkeit für die Katholische Jugendarbeit nichts verloren zu haben. Nicole Härle, Silke Kaiser, Christiane Härle, Alexandra Gasser und Ruth Frank begleiteten den Gottesdienst musikalisch.