Suchergebnis

Axel Prahl

Promi-Geburtstag vom 26. März 2020: Axel Prahl

Axel Prahl hat die Erfahrung gemacht, dass er gern mal eingemeindet wird. Nachdem er im Kinofilm „Halbe Treppe“ einen Würstchenbudenbetreiber in Frankfurt (Oder) gespielt hatte, meinten viele, er sei Ossi.

Seit er als muffeliger Kommissar Frank Thiel im Münster-„Tatort“ Quotenkönig ist, glauben nicht wenige, er stamme aus dem tiefsten Westen. Dass beides falsch ist, ahnt man, wenn Prahl grüßt: „Moinsen!“. Er kommt aus dem Norden, vom Meer.

Bundeswehr-Symbolbild

Erste Soldaten helfen in Krankenhäusern

Erstmals in der Coronakrise sind seit Dienstag Soldaten zur Unterstützung in Krankenhäusern in Baden-Württemberg im Einsatz. Je sieben Sanitätssoldaten würden in Krankenhäusern in Freiburg und Titisee-Neustadt (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) zunächst einmal eingewiesen und sollen künftig im Klinikbetrieb helfen, sagte ein Sprecher des Landeskommandos Baden-Württemberg am Dienstag.

Für den Katastrophenschutz und die Gesundheitsversorgung sind in Deutschland zunächst die Landkreise und die kreisfreien Städte verantwortlich.

Rhön-Klinikum

Übernahmeprozess und Corona-Krise fordern Rhön-Klinikum

Mitten in der Corona-Krise steht der Klinikbetreiber Rhön-Klinikum AG vor einer tiefgreifenden Weichenstellung: Unternehmensgründer und Noch-Aufsichtsratschef Eugen Münch will einen Großteil seines Aktienpaketes an den Hamburger Konkurrenten Asklepios verkaufen. Gleichzeitig hat Asklepios, bisher schon an dem Bad Neustadter Wettbewerber beteiligt, ein Übernahmeangebot an die Aktionäre der Rhön-Klinikum AG gestellt und will 18 Euro pro Aktie zahlen.

Stimmzettel

Dienstältester Bürgermeister in Bayern abgewählt

Der dienstälteste Bürgermeister in Bayern hat am Sonntag die Wahl verloren. Hermann Anselstetter (SPD) unterlag mit 43,27 Prozent dem Kandidaten der Freien Wähler, Jochen Trier, der auf 56,73 Prozent kam. Der oberfränkische Markt Wirsberg (Landkreis Kulmbach) hat damit nach 42 Jahren zum ersten Mal einen neuen Bürgermeister.

Der dienstälteste Oberbürgermeister in Bayern bleibt hingegen im Amt: Frank Rebhan (SPD) gewann die Wahl mit 72,82 Prozent der Stimmen.

Entwarnung nach Hochwasser in Nordbayern

Die Hochwasserlage an den Flüssen in Franken entspannt sich. „Die Scheitel sind größtenteils erreicht“, teilte der Hochwassernachrichtendienst am Donnerstag mit. Nur in Teilen Oberfrankens sollten sich einige Pegel noch bis Freitag im Bereich der zweithöchsten Meldestufe 3 bewegen. Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller konnten dort noch überflutet oder Straßen wegen Hochwassers gesperrt sein.

Davon betroffen waren vor allem die Steinach am Pegel in Neustadt bei Coburg und die Itz bei Itzgrund (Landkreis Coburg).

Polizei Blaulicht

Autofahrer fährt auf schneeglatter Straße gegen Bus

Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Linienbus bei Titisee-Neustadt (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) ist ein Autofahrer leicht verletzt worden. Nach Polizeiangaben geriet der 20-Jährige Mann am Dienstag wegen Schneeglätte auf die Gegenfahrbahn der Landstraße und kollidierte mit dem entgegenkommenden Bus. Der Busfahrer und die acht Fahrgäste blieben unverletzt. Die Polizei schätzte den Schaden auf etwa 15 000 Euro.

Pressemitteilung Polizei

Schulen in Neustadt/Dosse geschlossen

Coronavirus in Brandenburg: Bis zu 5000 Menschen isoliert

Nach einem Coronavirus-Verdacht an einer Brandenburger Schule befinden sich 4000 bis 5000 Menschen in häuslicher Quarantäne. Das sagte der Amtsdirektor der Kleinstadt Neustadt/Dosse, Dieter Fuchs, am Montag der dpa. Zuvor hatte der rbb berichtet.

Lehrer einer Gesamtschule in Neustadt/Dosse (Kreis Ostprignitz-Ruppin) hatten Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Berlinerin. Daraufhin ordnete das Gesundheitsamt die häusliche Isolation an.

BASF

BASF meldet Sars-CoV-2-Fall am Standort Ludwigshafen

Beim Chemiekonzern BASF ist ein Mitarbeiter am Standort Ludwigshafen positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. Die unmittelbaren Kollegen des Mannes aus Neustadt/Weinstraße würden kontaktiert, teilte das Unternehmen mit.

Sie sollen wie der Infizierte selbst zunächst in häuslicher Quarantäne bleiben. „Der werksärztliche Dienst der BASF arbeitet weiter eng mit den zuständigen Behörden zusammen und erwägt in Absprache mit den Behörden im Umfeld des betroffenen Mitarbeiters weitere Maßnahmen“, heißt es in der Mitteilung.