Suchergebnis

Apple-Event in Cupertino

Apple bündelt erstmals Abo-Dienste - Neue Watch und iPads

Apple will sich mit neuen Abo-Angeboten stärker im Alltag der Nutzer seiner Geräte verankern. Der iPhone-Konzern bündelt dafür erstmals mehrere Dienste in günstigeren Paketen und steigt auch ins Geschäft mit Online-Trainings ein.

Bei seiner erfolgreichen Computer-Uhr verstärkt Apple zugleich den Fokus auf Gesundheit und Fitness. Und ein neues iPad-Modell bekommt als erstes einen frischen leistungsstarken Chip. Die neue iPhone-Generation, die sonst im September erscheint, kommt dieses Jahr unterdessen einige Wochen später.

Rugby Championship

Rugby Championship in Australien statt Neuseeland

Die diesjährige Rugby Championship (TRC) wird im November und Dezember in Australien ausgetragen - zur Enttäuschung des Nachbarlandes Neuseeland.

Das Turnier werde hauptsächlich im Bundesstaat New South Wales an der Ostküste gespielt, teilte der Organisator SANZAAR mit. Ob Zuschauer zugelassen werden, war noch unklar. In Australien herrschen wegen der Corona-Pandemie sehr strikte Regeln. Normalerweise findet die Meisterschaft in den verschiedenen Teilnehmerländern per Heim- und Auswärtsspiel statt.

Apfelernte

Corona-Newsblog: Neue Verordnungen für Erntehelfer, bei Sport, Musik und in Schwimmbädern

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.150  (42.918 Gesamt - ca. 37.494 Genesene - 1.864 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.864 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 16.345 (246.166 Gesamt - ca. 220.500 Genesene - 9.321 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Video-App Tiktok

China verschärft vor Tiktok-Verkauf Ausfuhr-Regeln

Die vom Weißen Haus erzwungenen Gespräche über den Verkauf des US-Geschäfts der populären Video-App Tiktok könnten von Export-Einschränkungen der chinesischen Regierung erschwert werden.

Gemäß neuen Regeln dürfen unter anderem „IT-Technologien mit Personalisierung auf Basis von Datenanalyse“ und Bedienung mit Hilfe künstlicher Intelligenz nur mit einer Erlaubnis der Regierung ins Ausland verkauft werden. Tiktok gehört dem chinesischen Konzern Bytedance.

Schriftzug von Heckler & Koch vor der Firmenzentrale in Oberndorf: „Von Krise kann bei uns keine Rede sein“, sagt Finanzchef Bjö

Waffenbauer Heckler & Koch sortiert sich nach dem Machtkampf für den Neustart

Wenn Bodo Koch das, was auf der Hauptversammlung seines Unternehmens geschehen ist, beschreibt, dann wählt der Vorstandschef des Waffenherstellers Heckler & Koch (H&K) ein Bild aus dem Sport.

„Wir haben den Staffelstab am Donnerstag endgültig in die Hand bekommen, losgelaufen sind wir aber schon im Jahr 2018“, sagte Koch am Tag nach dem ereignisreichen Aktionärstreffens bei einer Konferenz am Stammsitz in Oberndorf am Neckar.

Die Übergabe des Staffelstabs konnte erfolgen, weil der neue Haupteigentümer des ...

Heckler & Koch

Exporte in Nicht-Nato-Staaten: Heckler & Koch in Kritik

Waffenverkäufe nach Indien, Singapur und andere Nicht-Nato-Staaten haben dem Waffenhersteller Heckler & Koch scharfe Kritik eingebracht. Aus Sicht von Friedensaktivisten hat das Unternehmen eine Selbstbeschränkung - die „Grüne-Länder-Strategie“ - abgeschwächt, um Kasse zu machen. Dieser Kritik widersprach Vorstandschef Jens Bodo Koch am Freitag in Oberndorf.

Laut der seit 2016 gültigen Strategie macht die Firma nur noch Geschäfte mit demokratischen und nichtkorrupten Staaten der EU und der Nato, plus Neuseeland, Australien, ...

Christchurch-Attentäter

Christchurch-Attentäter muss lebenslang ins Gefängnis

Mit einer Verurteilung zu einem Leben hinter Gittern hat die Justiz in Neuseeland am Donnerstag das dunkle Kapitel des Christchurch-Attentats abgeschlossen.

Der Rechtsextremist, der im vergangenen Jahr 51 Gläubige in zwei Moscheen erschossen hat, muss lebenslang ins Gefängnis - ohne Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung. Richter Cameron Mander bezeichnete den 29-Jährigen aus Australien vor der Urteilsverkündung als „unmenschlich“ und „erbarmungslos“ und betonte: „Ihre Verbrechen sind so böse, dass eine Inhaftierung bis zum Tod ...

Der angeklagte Rechtsextremist Brenton Tarrant

Christchurch-Attentäter will nicht mehr selbst sprechen

Der Attentäter von Christchurch will vor der Urteilsverkündung nicht mehr selbst das Wort ergreifen. Ein Pflichtanwalt werde stattdessen eine kurze Erklärung verlesen, hieß es aus dem Gericht.

Die Ankündigung vom Mittwoch hat monatelange Befürchtungen ausgeräumt, der 29-jährige Angeklagte könnte den Gerichtssaal zur Selbstdarstellung und als Plattform zur Verbreitung seiner rechtsextremistischen Ansichten nutzen.

Am 15. März 2019 hatte der aus Australien stammende Täter in der Stadt auf der neuseeländischen Südinsel zwei ...

Tiktok

Video-App Tiktok wehrt sich mit Klage gegen Trump-Erlass

Die populäre Video-App Tiktok will ihre Zukunft in den USA mit einer Klage gegen die Regierung von Donald Trump retten.

Die Betreiber der zum chinesischen Bytedance-Konzern gehörenden App argumentieren unter anderem, der US-Präsident habe mit einem Erlass Anfang August Vollmachten missbraucht und die Verfassung verletzt. Außerdem seien Gegenargumente zu den Vorwürfen, dass die Plattform ein Sicherheitsrisiko für amerikanische Nutzer sei, nicht beachtet worden, heißt es in der am Montag eingereichten Klage.

Christchurch-Attentäter

Christchurch: Opfer wenden sich an Attentäter

Angehörige von Opfern des Anschlags auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch mit 51 Toten haben am Dienstag vor Gericht emotionale Worte direkt an den Täter gerichtet.

Insgesamt kamen am zweiten Tag der Anhörung 31 Überlebende und Hinterbliebene zu Wort. Einige sprachen mit tränenerstickter Stimme und mussten sich während ihrer Erklärungen immer wieder sammeln.

Der 29-Jährige Rechtsextremist Brenton Tarrant aus Australien hatte am 15.