Suchergebnis

 Neben dem seit 2020 bewirtschafteten Restaurant im Kurhaus am Kurpark hat sich das Pächterteam nun entschieden, den Kursaal mit

Kurhaus wird von Pächtern künftig komplett bewirtschaftet

Ergänzend zu dem bereits seit 2020 bestehenden Pachtvertrag für das Restaurant im Kurhaus am Kurpark hat sich das Team der Truschwende 4 OHG entschieden, den Kursaal mit zu pachten. Das teilt die Stadtverwaltung Bad Wurzach mit. Auch wenn dort derzeit wegen Corona noch keine Veranstaltungen stattfinden könnten, solle mit diesem Schritt für Nutzer künftig eine Anmietung erleichtert werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun das komplette Kurhaus bewirtschaften und vom Catering, über die Belegung bis hin zur Reinigung ein Rundum-Paket ...

Anton Michelberger (Zweiter von links) ist am Dienstag im Alter von 84 Jahren überraschend gestorben. Unser Bild zeigt ihn bei d

Anton Michelberger ist im Alter von 84 Jahren überraschend gestorben

Anton Michelberger ist am Dienstag im Alter von 84 Jahren überraschend gestorben. Als langjähriges Mitglied des Stadtrates und Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins hat er die Entwicklung der Bad Wurzacher Innenstadt maßgeblich vorangebracht. Zum Vermächtnis des Trägers der Bürgermedaille gehört unter anderem das beliebte Stadtfest.

„Die Stadt Bad Wurzach hat Herrn Michelberger viel zu verdanken“, betont Bürgermeisterin Alexandra Scherer im Nachruf der Stadt.

Zum ersten Mal hält Bürgeremister Markus Hugger die Gemeinderatssitzung digital ab. Inwieweit dies die Beteiligung der Bürger be

Sitzung am Bildschirm: Schadet die Pandemie der politischen Beteiligung?

Einige Gemeinden haben es bereits erprobt, Spaichingen wird es am kommenden Montag testen: Erstmals in der Geschichte der Stadt kommen die Gemeinderäte zu einer Sitzung nicht körperlich zusammen, um wegen der hohen Inzidenzen die persönlichen Kontakte zu vermeiden, sondern treffen sich im virtuellen Raum auf der Video-Platzform Webex. Was bedeutet das für die Beteiligung der Bürger?

Zunächst: Niemand darf von einer öffentlichen Sitzung ausgeschlossen werden, also auch niemand, der keinen Computer, kein Internet hat oder bedienen ...

Streit zwischen Fans, Dietmar Hopp und DFB

Hopp und die Beleidigungen der Fußball-Ultras

Es ist ruhig geworden im Konflikt zwischen Ultras, Dietmar Hopp und dem Deutschen Fußball-Bund. Doch der coronabedingte Ausschluss der Fans aus den Stadien hat das Problem nur aufgeschoben, keinesfalls gelöst, wie eine am Samstagabend ausgestrahlte ZDF-Dokumentation verdeutlicht. Warum der langjährige Mäzen von Bundesligist 1899 Hoffenheim seit Jahren so attackiert wird, warum ihn Fans auf Bannern zur Zielscheibe machen und beleidigen, warum dahinter viel mehr steckt - dazu offenbarte «Der Prozess: Wie Dietmar Hopp zur Hassfigur der Ultras ...

Hopp-Beleidigungen

Hopp und die Fußball-Ultras: Keine Lösung in Sicht

Es ist ruhig geworden im Konflikt zwischen Ultras, Dietmar Hopp und dem Deutschen Fußball-Bund.

Doch der coronabedingte Ausschluss der Fans aus den Stadien hat das Problem nur aufgeschoben, keinesfalls gelöst, wie eine am Samstagabend ausgestrahlte ZDF-Dokumentation verdeutlicht. Warum der langjährige Mäzen von Bundesligist 1899 Hoffenheim seit Jahren so attackiert wird, warum ihn Fans auf Bannern zur Zielscheibe machen und beleidigen, warum dahinter viel mehr steckt - dazu offenbarte «Der Prozess: Wie Dietmar Hopp zur Hassfigur der ...

 Seit 35 Jahren agiert Peter Fischerkeller hinter der Bühne des GZH. Zum Abschied stellen die Kollegen ihren Chef ins Rampenlich

Seit 35 Jahren sorgt Peter Fischerkeller für gute Auftritte

Mit Peter Fischerkeller verlässt ein „Urgestein“ das Graf-Zeppelin-Haus. Der 63-Jährige hat im Friedrichshafener Kultur- und Kongresszentrum vom Tag seiner Eröffnung vor 35 Jahren bis heute gearbeitet. 1985 als Haustechniker eingestellt, wurde Fischerkeller 2014 Technischer Leiter. Zum 1. April tritt er in den Ruhestand. Christian Röder wird sein Nachfolger.

„So sang- und klanglos gehen lassen wollten wir ihn nicht“, sagte der Leiter des GZH, Matthias Klingler, bei einem Pressegespräch am Montag im Foyer des Hauses.

 Fürs Retten der Lebensmittel bekommen die Foodsharer den Preis.

Diese drei Vereine gewinnen den Ehrenamtspreis

Die Übergabe des Ehrenamtspreises der Stadt Sigmaringen ist ein fester Bestandteil des Neujahrsempfangs in der Stadthalle. Da dieser nicht stattfinden konnte, hat Bürgermeister Marcus Ehm die Preisträger am jeweiligen Ort des Geschehens besucht und den mit je 1000 Euro dotierten Preis überreicht. Sechs Vereine und Gruppen hatten sich dafür beworben, drei haben die Auszeichnung bekommen: die Arbeitsgemeinschaft Semerenger Fasnetsvereine, die Gruppe Foodsharing im Bezirk Sigmaringen und der Nachbarschaftshilfeverein Helfende Hände Sigmaringen.

Hermino Katzenstein

„Pandemie kann weggeimpft werden, Klimawandel nicht“

Die Tettnanger Grünen haben Mitglieder und Interessierte im Superwahljahr 2021 in einen virtuellen Raum zum Neujahrsempfang eingeladen. Ortsvorstände Maximilian Betten und Linda Mamber begrüßten 20 zugeschaltete Teilnehmer. Betten warf einen kurzen Rückblick auf Ereignisse außerhalb der Corona-Pandemie im letzten Jahr. Dabei ging es um Kritik an der Regionalplanung, wie beispielsweise „exorbitante“ Gewerbeflächen, die Gefährdung eines Biotops und den Straßenbau.

Impfstoff von Astrazeneca

Corona-Newsblog: Impfungen mit Astrazeneca-Stoff teils gestoppt

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 15.526 (307.090 Gesamt - ca. 283.750 Genesene - 7.814 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 7.805 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 43,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 136.100 (2.342.

Geschlossenes Geschäft

Laschet: Nicht immer neue Grenzwerte erfinden

Der neue CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet hat sich eindringlich gegen eine Bevormundung der Bürger im Kampf gegen die Corona-Pandemie ausgesprochen.

„Populär ist glaube ich immer noch die Haltung, alles verbieten, streng sein, die Bürger behandeln wie unmündige Kinder“, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident beim digitalen Neujahrsempfang des baden-württembergischen Landesverbands des CDU-Wirtschaftsrats. Das trage aber nicht auf Dauer, sagte Laschet.