Suchergebnis

August Weber (v. l.), Bürgermeister Achim Gaus, Helmut Braun, Ortsvorsteher Reinhard Härle und Maria Magdalena Ochs vor dem Bann

Dellmensingen – ein rechtes Dorf? „Diese Aussage ist fast eine Frechheit“

„Mein Dorf ist ziemlich rechtsorientiert“: Mit dieser von einigen Medien veröffentlichten Aussage hat der jüngste der fünf Angeklagten im Dellmensinger Fackelwurf-Prozess vor dem Ulmer Landgericht den gesamten Erbacher Teilort in Verruf gebracht.

Bürgermeister Achim Gaus, Ortsvorsteher Reinhard Härle und die Ortschafts- bzw. Stadträte Helmut Braun, Rudolf Scherer (jeweils Dellmensingen), August Weber und Maria Magdalena Ochs (beide Erbach) haben sich nun in einem Pressegespräch gegen den Vorwurf gewehrt.

Das Jubiläumsfest ist für 2020 abgesagt, im kommenden Jahr sollen aber fast alle Termine nachgeholt werden.

Emmingen feiert Jubiläum ein Jahr später

Jetzt ist es offiziell: Die Festtermine zur 1200-Jahrfeier in Emmingen werden bis auf wenige Ausnahmen komplett in das Jahr 2021 verschoben. Das hat der Gemeinderat am Montagabend in der Witthohhalle einstimmig beschlossen. Bürgermeister Joachim Löffler erläuterte bei der ersten Präsenzsitzung seit der Corona-Pandemie, was die Verschiebung im Einzelnen bedeutet.

Nachdem eine mögliche Verlegung der Festlichkeiten ins kommende Jahr bereits in einer virtuellen Gemeinderatssitzung Ende April thematisiert worden war, habe sich die ...

 Nördlingens OB Hermann Faul verabschiedet sich in den Ruhestand.

OB Hermann Faul geht in den Ruhestand

Die Corona-Epidemie nimmt Menschen das Leben, anderen die Gesundheit, einigen den Arbeitsplatz, vielen die finanzielle Stabilität. Uns allen aber nimmt sie die sozialen Kontakte, die Begegnungen mit anderen Menschen, die herzlichen Umarmungen, ja oft sogar das Miteinander-Lachen. Ausgerechnet in dieser Corona-Zeit geht Hermann Faul, Nördlingens Oberbürgermeister, in den Ruhestand.

Faul sagte einmal, an Nördlingen schätze er vor allem die Menschen, das Miteinander, die Vereine.

 Abschied vom Gemeinderat mit einem letzten Blick in die Immendinger Donauhalle und auf das Rathaus im Hintergrund: Bürgermeiste

Markus Hugger im Abschiedsinterview: „Werde das ein oder andere Thema sicher mit Interesse verfolgen“

Zehn Jahre lang hat Markus Hugger als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde Immendingen geleitet. Nun steht sein Abschied bevor. Mit unserer Redakteurin Linda Seiss spricht er über erfolgreiche Projekte, Dinge, die er heute anders machen würde, und Vertrauensaufbau zwischen verhärteten Fronten.

Herr Hugger, am Donnerstag ist Ihr letzter Tag als Immendinger Bürgermeister. Ab dem 1. Mai sind Sie das neue Spaichinger Stadtoberhaupt. Was macht die Gefühlslage?

 Sorgte gemeinsam mit den Loungecats für musikalische Intermezzi: Sängerin Lea Knudsen.

„Jazz ist nicht einfach nur singen, du musst improvisieren“ – Wie es eine dänische Jazz-Sängerin in die Region verschlagen hat

Geboren ist sie in Ivittuut, einer ehemaligen Minenstadt auf Westgrönland, die inzwischen verlassen ist. Dort hat ihr Vater als Arzt gearbeitet. Aufgewachsen ist sie auf Langeland, einer Insel vor der dänischen Ostseeküste. Und in den Neunzigern verschlug es sie nach Ulm, wo sie bis heute geblieben ist: die Jazz-Sängerin Lea Knudsen. Viele Laupheimer kennen sie von Konzerten – gemeinsam mit dem Pianisten Joe Fessele und dem Saxofonisten Norbert Streit hat sie ihre Zuhörer begeistert, etwa beim städtischen Neujahrsempfang oder bei den ...

Dietmar Hopp

Hoffenheims Hopp will „alles vergessen“: Wenn Hass aufhört

Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp macht im Dauerstreit mit der Ultra-Szene in der Fußball-Bundesliga einen Schritt auf seine Gegner zu. „Mich zum Gesicht für den Kommerz zu machen, ist wirklich nicht nachvollziehbar. Leider war die Hetze so perfekt inszeniert, dass Ultras vieler Vereine mitgemacht haben. Ich will das aber alles gerne vergessen, wenn es von nun an Geschichte ist“, sagte Hopp in einem Beitrag für das „Aktuelle Sportstudio“ im ZDF.

Der 79 Jahre alte Milliardär hofft auf ein Ende der wochenlangen Schmähungen gegen seine ...

Fan-Proteste

Hopp will „alles vergessen“ - wenn der Hass aufhört

Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp macht im Dauerstreit mit der Ultra-Szene in der Fußball-Bundesliga einen Schritt auf seine Gegner zu.

„Mich zum Gesicht für den Kommerz zu machen, ist wirklich nicht nachvollziehbar. Leider war die Hetze so perfekt inszeniert, dass Ultras vieler Vereine mitgemacht haben. Ich will das aber alles gerne vergessen, wenn es von nun an Geschichte ist“, sagte Hopp in einem Beitrag für das „Aktuelle Sportstudio“ im ZDF.

Drummer Harry Reischmann an seinem Arbeitsplatz.

Ein Schlagzeuger im Homeoffice – wie dieser Profi-Drummer mit der Corona-Krise umgeht

5. Januar 2020, Neujahrsempfang in der Illertisser Schranne. Harry Reischmann gibt alles: Der Drummer des City Swingtett wirbelt über sein Schlagzeug, und nicht nur Bürgermeister Jürgen Eisen am Rednerpult schaut begeistert zu.

Dichtgedrängt stehen die Zuschauer im Raum und lauschen dem Ulmer. Nach seinem Solo packt Harry Reischmann schnell seine Sticks zusammen, ein anderer Musiker übernimmt ab jetzt – denn schon eine Stunde später steht für den Ulmer der nächste Gig an, diesmal in einer Günzburger Rockkneipe.

Am Sonntag können die Hergatzer erneut entscheiden: Oliver-Kersten Raab und Christian Renn gehen in die Stichwahl um den Chefses

Stichwahl in Hergatz: Raab und Renn buhlen um das Bürgermeisteramt

Am Sonntag können die Hergatzer erneut entscheiden: Oliver-Kersten Raab und Christian Renn gehen in die Stichwahl um den Chefsessel im Rathaus. Letzter ist schon mehrere Jahre als Gemeinderat tätig. Die Mitglieder der GLH/UBL positionieren sich klar für den Kandidaten. Sein Rivale Oliver-Kersten Raab hingegen setzt auf gemeindepolitische Neutralität.

Viele Themen hat Renn in der Gemeinde Hergatz schon angestoßen: Dorfentwicklung, Fuß- und Radwege, eine Bewegungslandschaft für die Kinderkrippe„Ich habe mich in der Gemeinde viel ...

 Das neu aufgestellte Vorstandsteam und die Geehrten des MV Baustetten: (von links) Christoph Hettich, Teresa Hess (beide Vorsta

MV Baustetten schaut auf aktives Vereinsjahr zurück

Der Musikverein „Harmonie“ Baustetten hat am Mittwoch, 4. März, zu seiner Jahreshauptversammlung geladen. Der stellvertretende Ortsvorsteher Peter Hertenberger bedankte sich beim Vorstandsteam für die ehrenamtliche Arbeit und überbrachte die Dankesworte und Glückwünsche des Ortschaftsrates.

„Trotz seiner 100 Jahre ist der Jubilar bei bester Verfassung“, so Hertenberger. „Wir freuen uns, dass der Generationswechsel in diesem Verein so gut geklappt habe und der Verein so professionell aufgestellt ist.