Suchergebnis

In Harthausen sorgt das Backteam Iris Weiß (links) und Silvia Steinhart Woche für Woche für leckeres Brot in verschiedenen Varia

Älbler heizen während der Krise ordentlich ein

Momentan sind die Bürger der Gemeinden Kettenacker, Feldhausen und Harthausen besonders froh über ihre Backhäuser. Denn Dank ihnen müssen sie auch während der Krise nicht auf frisches Brot verzichten und für etwas Gebackenes nicht den Ort verlassen.

Die Nachfrage ist an allen drei Standorten ungebremst, Tendenz eher sogar leicht steigend. Die verantwortlichen Backmeisterinnen Silvia Steinhart und Iris Weiß aus Harthausen, Marianne Jaudas aus Feldhausen und Diana Riveroff mit Christa Guhl und Karl Lazic aus Kettenacker backen Woche ...

In die Kindergärten zieht wieder Leben ein.

Platz für Vorschüler

Die Stadt Riedlingen ermöglicht über die Notbetreuung hinaus allen Vorschülern ab 1. Juni den Kindergarten-Besuch. Möglich wird dies dank der Ausschöpfung der Hälfte der normalerweise zur Verfügung stehenden Kindergartenplätze, so wie es die Neufassung der Corona-Verordnung zulässt. Vorgehalten werden überdies 20 Plätze für eventuell zusätzlich notwendige Notbetreuungen. Zurückgreifen kann die Stadt auf 75 Prozent ihrer Erzieherinnen.

Bis auf den Kindergarten in der Eichenau, der derzeit umgebaut wird, ist eine Betreuung in allen ...

Auch das Gebäude der Joseph-Christian-Gemeinschaftsschule könnte mit dem intelligenten Messsystem ausgestattet werden, um den En

Verbrauch digital abrufen

Auch im Sinne der nachhaltigen Stadt ist der Aufbau eines kommunalen Energiemanagements mit intelligenten Messsystemen in Riedlingen ein Schritt nach vorne. Der Gemeinderat gab dazu nun grünes Licht.

Bisher wird der Verbrauch von Strom, Gas, Wasser und Wärme in den städtischen Liegenschaften turnusmäßig abgelesen und der Verwaltung zugestellt. Der Prozess wird als sehr zeitaufwendig und fehleranfällig beschrieben. Darüber hinaus können ein höherer Verbrauch und Unregelmäßigkeiten erst im Nachhinein festgestellt werden.

 Die Resonanz der Blutspendeaktion in Neufra war wieder groß.

Auch ohne Büfett wird eifrig Blut gespendet

„Die Kliniken sind schnell übergegangen zum Tagesrhythmus“, hat Alfred Kneer vom Blutspendedienst des DRK festgestellt. Das bedeutet einen erhöhten Bedarf an Blutersatz. Um dem Versorgungsauftrag gerecht zu werden, wird beim Blutspendedienst jetzt zweigleisig gefahren: Zum einen werden die mehrtägigen regionalen Blutspendezentren wie in Biberach beibehalten, zum anderen gibt es nach wie vor die bewährten eintägigen Blutspendeaktionen, wo sich die lokalen Gegebenheiten dafür anbieten.

Der WFV will die Saison 2019/20 am 30. Juni beenden und die Aufsteiger mit einem Quotienten ermitteln – Leidtragende wären unter

Nicht jeder Tabellenerste steigt auch auf

Der Plan des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), die Saison 2019/20 ohne weitere Spiele zum 30. Juni zu beenden, bringt viele Gewinner, aber auch einige Verlierer mit sich. Weil der WFV auf Absteiger in dieser Saison verzichten will, würden vom Beschluss des Präsidiums, der noch von anderen Verbandsgremien abgesegnet werden muss, etliche Vereine profitieren. Dagegen soll es pro Liga einen Aufsteiger geben, der nach einem Quotienten (Punkte pro Spiel) ermittelt wird – was Mannschaften benachteiligt, die Platz eins belegen, aber nach ...

Chorleiterin Regina Schoßer (links) und Ellen Lanz zeigen auf dem Tablet die Einladung zur Jubiläumsveranstaltung, die an diesem

Fest zum Chorjubiläum fällt aus

Am kommenden Wochenende hätte der Neufraer Chor sein 40-jähriges Jubiläum mit einem großen Festakt und einem Chorkonzert feiern wollen. Doch daraus wird jetzt nichts. Wie so viele Veranstaltungen musste auch dieses Fest aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Da noch alles ungewiss ist, kann noch kein neuer Termin benannt werden. „Wir holen das aber bestimmt nach, in welcher Form auch immer“, erklären Chorleiterin Regina Schoßer und Ellen Lanz vom Vorstandsteam.

Die Polizei hat im Kreis Biberach mehrere Verkehrskontrollen gemacht. Das Ergebnis: Einige Autofahrer hatten Drogen genommen.

Polizei-Kontrolle entlarvt mehrere berauschte Autofahrer in der Region

Unter Drogen- oder Alkoholeinfluss am Steuer: Die Polizei hat am Dienstag und Mittwoch gleich mehrere berauschte Autofahrer im Landkreis Biberach erwischt. Die Betroffenen mussten ihr Auto stehen lassen und eine Blutprobe abgeben.

Eine Polizeistreife sah am Mittwoch einen Opel im Karlsbadweg in Biberach fahren. Bei der Kontrolle gegen 2.15 Uhr hatten die Polizisten den Verdacht, dass der 28-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Pfarrer Walter Stegmann hielt in Neufra einen Freiluft-Gottesdienst.

Freiluft-Messen werden Gottesdienst-Standard

Der Riedlinger katholische Pfarrer Walter Stegmann hat am Sonntag erstmals seit Beginn der Corona-Krise Gottesdienste mit der Gemeinde unter freiem Himmel gefeiert. Bis auf Weiteres soll es in der gesamten Seelsorgeeinheit, die von Zwiefaltendorf bis Altheim reicht, nur noch Freiluft-Gottesdienste geben, bestätigte er der Schwäbischen Zeitung. Nur Heiligkreuztal feiert wieder im Gotteshaus. An der Luft ist das Infektionsrisiko geringer als in den Kirchengebäuden – und es darf gesungen werden.

 Die Kirchenbänke in der Riedlinger Georgskirche sind coronabedingt derzeit noch leer, das Gemeindeleben ruht. Doch die Mitglied

„Wir liegen in Württemberg weit vorne“

Die Wahlergebnisse zu den acht Kirchengemeinderäten in der katholischen Seelsorgeeinheit Riedlingen stehen fest. Das teilte Pfarrer Walter Stegmann der Schwäbischen Zeitung mit. Er freut sich über eine relativ hoch gebliebene Wahlbeteiligung von 44 Prozent. Das ist nur drei bis vier Punkte weniger als bei der vorigen Wahl, als die Katholiken auch noch ins Wahllokal durften. An diesem 22. März war Corona-bedingt Briefwahl vorgeschrieben. „Mit der Wahlbeteiligung liegen wir in der Diözese weit vorne“, sagt Stegmann.

 Der bisherige Spaichinger Standort der ENRW befindet sich in der Gutenbergstraße.

ENRW will Zentrale in Neufra errichten.

Die Stadtwerke Rottweil ENRW, die auch den nördlichen Landkreis Tuttlingen mit Gas und Wasser versorgt, wird spätestens bis 2025 nach Rottweil-Neufra ziehen und damit in die Mitte des Geschäftsbereichs. Das wurde am Mittwoch in der Gemeinderatssitzung in Rottweil nicht öffentlich beschlossen und in einer Pressekonferenz beziehungsweise Pressemitteilung am Donnerstag mitgeteilt.

Das Gelände in der Au am Fuße der historischen Altstadt, das historisch an diesem abgelegenen und nicht besonders gut zugänglichen ehemaligen Mühlengelände ...