Suchergebnis

 Klaus Wagenleiter.

„Je leichter es klingt, desto besser müssen die Musiker sein“

Jazz- und soulig wird der Auftritt der SWR-Bigband zusammen mit Max Mutzke am Samstag, 27. Oktober, um 20.30 Uhr in der Gosheimer Jurahalle. Durch persönliche Kontakte hat der neue Verein Musiktheater Gosheim (www.musiktheater-gosheim.de) den „Daimler der Bigbands“, so der Ankündigungstext, auf den Heuberg geholt. Regelmäßige Zusammenarbeit mit Weltklassemusikern führt die Bigband in die Konzertsäle. An der Spitze: Klaus Wagenleiter (62) als musikalischer Leiter.

Viele Mädchen nutzen beim Mädelstag das Angebot, sich von Fachfrauen schminken zu lassen.

Mädelstag lockt nicht nur Mädels an

Der dritte Mädelstag, ausgerichtet von der „Schwäbischen Zeitung“ und dem „Südfinder“, wusste auch in diesem Jahr die hauptsächlich weiblichen Besucher wieder zu begeistern. Im ansprechenden Ambiente des Hofgartens gaben sich am Samstag regionale und überregionale, renommierte und noch sehr unbekannte Firmen ein Stelldichein und boten der Damenwelt im Alter von 9 bis 99 Einblick in ihre Produktpalette beziehungsweise in ihre Kreationen und Aktivitäten.

Robert Harting

Robert Harting & Friends: Fünf Highlights beim 77. ISTAF

Die Abschiedsparty von Robert Harting und Weltklasse- Leichtathletik non-stop: Auch das 77. Berliner ISTAF verspricht ein reichhaltiges Menü mit vielen Leckerbissen.

Fünf Höhepunkte der dreieinhalbstündigen Show im Olympiastadion:

ABSCHIED VON ROBERT HARTING:

Heute ist Schluss mit Harting. Der Diskuswurf-Olympiasieger und dreimalige Weltmeister tritt mit 33 Jahren in seinem „Wohnzimmer“ zum letzten Mal in den Ring.

Als „Königin der Lüfte“ entpuppte sich Artistin Viktoria, die hoch unter der Zirkuskuppel am Luftring agierte.

Artistin Viktoria schwebt durch die Lüfte

Was gibt es für Künstler und Artisten schöneres, als ein fröhliches unbeschwertes Kinder- und Erwachsenenlachen sowie begeistertes rhythmisches Klatschen während der Aufführung: Bei der Premiere des Zirkus Rudolf Renz am Donnerstagabend ließ sich das große und kleine Publikum in der familiären Atmosphäre des gut gefüllten Zirkusrunds von den „nur“ fünf Artisten von Beginn an mitreißen. Die Begeisterung der Gruppe von Rudolf Renz und die sichtbare Freude an ihrem Beruf, ließ den berühmten „Funken“ sofort überspringen.


Dieser “Struwwelpeter” hat die Besucher vom Stuhl gerissen.

Die Bösen bekommen den Rand nicht voll

Was hat sich Heinrich Hoffmann bloß dabei gedacht, als er die gruseligen „Struwwelpeter“-Geschichten seinem dreijährigen Sohn als Geschenk unter den Weihnachtsbaum legte. 1844 war das. Was sich das Lüneburger Schauspielensemble zusammen mit der Band „Die Böhzen Buben“ bei ihrer Inszenierung des beliebten Stoffes gedacht hat, konnten die Besucher am Mittwoch beim Isnyer Theaterfestival miterleben. Es war der Theaterabend und der bot eine geballte Ladung aus Junk-Oper und blutigem Ernst.


Bei derartigen Anzeigen ist Vorsicht geboten – auch wenn sie in einer Tages- oder Wochenzeitung erscheinen.

Vorsicht, wenn es Ihnen an den Pelz gehen soll

Trickbetrüger sind äußerst kreativ, an Geld oder Wertgegenstände ihrer Opfer zu gelangen. Eine alte Masche, die leider immer noch funktioniert, sind Annoncen in Wochen- und Tageszeitungen. Da werben Aufkäufer mit Höchstpreisen für Pelze, Möbel, Teppiche, Uhren, Porzellan und anderen Kruscht, den gerade ältere Mitbürger gerne auf ihren Dachböden horten. Die Besichtigung der guten Stücke erfolgt nach Auskunft der Polizei dann zumeist in der Wohnung der betagten Verkäufer.


Eine Überraschung für Dekan Christoph Neubrand und Pfarrgemeinderat Walter Halmer, die vom Vorstands-Team des Musikvereins eine

Engelswieser spielen selbst bis zum Schluss

Der Musikverein Engelswies hat am Sonntag ein Sommerfest gefeiert, das seinem Namen alle Ehre machte. Quasi in Scharen suchten die Besucher zur Mittagszeit die schattigen Plätze im Zelt oder auf der Freifläche nebenan unterm Lastenfallschirm auf.

Zünftige Blasmusik vom Musikverein Krumbach unter der Leitung von Oliver Muffler sorgte für die nötige Abwechslung während der Mittagszeit, wo die bekannten Engelswieser Spezialitäten schmackhaft zubereitet und von einem gut eingespielten Küchenpersonal zum Service an die vielen Gäste ...

Kalkofes Mattscheibe: Das Schlimmste bis jetzt

Kalkofes Mattscheibe: Das Schlimmste bis jetzt

Das Jahr 2018 ist halb rum, an Rückblicke denkt noch keiner. Keiner? Fast keiner. Oliver Kalkofe (52) hat nach eigenem Bekunden schon so viel Fürchterliches im Fernsehen gesehen, dass er nicht länger den Mund halten kann.

Deswegen sendet sein Stammkanal - der Münchner Privatanbieter Tele 5 - an diesem Freitag um 22.05 Uhr den Satirebeitrag „Kalkofes Mattscheibe: Das Schlimmste bis jetzt“, in dem der Kabarettist wieder einmal in verschiedene Rollen schlüpft und Prominente bis zur Schmerzgrenze durch den Kakao zieht.

Cristiano Ronaldo

Ronaldo-Wechsel: Italien auf Wolke CR-sieben

Die Fußball-Sensation des Jahres war erst seit ein paar Minuten in der Welt, da warb Juventus Turin bereits stolz mit dem neuesten Fan-Artikel: dem Juve-Trikot von Cristiano Ronaldo, jetzt in „bianconero“ (schwarz-weiß) - natürlich mit der Nummer 7 auf dem Rücken.

Auch in Neapels Krippenbauer-Distrikt hat der Weltfußballer als Weihnachtsfigürchen schon Einzug gehalten, in klassischer Pose, mit perfekt gestylten Haaren und dem Juve-Shirt.

"Tatort: Die Musik stirbt zuletzt"

Das Sommerprogramm im TV

In den Sommermonaten Juli und August herrscht im Fernsehen Flaute. Diese alte Binsenweisheit trifft für gewöhnlich immer noch zu, es hat sich aber manches zum Besseren geändert.

Denn angesichts wachsender Konkurrenz aus dem Netz durch Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime Video sind nun auch alteingesessene Programmanbieter aus dem öffentlich-rechtlichen und dem privaten Sektor während der schönen Jahreszeit aktiv. Hier einige Highlights:

NETFLIX:

- Die 6.