Suchergebnis

 Komet Neowise über Leutkirch.

Teleskopaufnahme vom Kopf des Kometen Neowise

Aktuell ist in der Dunkelheit bei klarer Sicht der Komet Neowise über der Region zu sehen.

SZ-Leser Gebhard Blank hat diesen mit seinem Teleskop (8 x 100s belichtet) aufgenommen. Auf dem Bild ist deutlich die der Sonne zugewandte Verdampfungszone des Komets zu erkennen. Foto: Gebhard Blank

Gut sichtbarer Komet

Komet Neowise kommt Erde am nächsten

Den Menschen in der Jungsteinzeit dürfte das Himmelsphänomen das Fürchten gelehrt haben. Alle 5000 bis 7000 Jahre zieht der Komet C/2020 F3 alias Neowise so nah an der Erde vorbei, dass er mit bloßem Auge gesehen werden kann.

Das Phänomen in den Weiten des Sonnensystems ist nun schon seit Tagen am Himmel zu sehen. Am kommenden Donnerstag (23. Juli) steht der Komet der Erde am nächsten. Dann ist er vom blauen Planeten nach Angaben der Vereinigung der Sternfreunde in Deutschland noch gut 100 Millionen Kilometer entfernt, das sind ...

 24-Stunden-Wanderung: Eine Abordnung des Schwäbischen Albvereins marschierte von Donauwörth nach Lauchheim.

Der Schwäbische Albverein Lauchheim wandert 24 Stunden lang

Die Idee einer 24-Stunden-Wanderung hatte der Vorsitzende der Ortsgruppe Lauchheim des Schwäbischen Albvereins (SAV), Rüdiger Backes, schon lange im Sinn. „Das ist für unsere Ortsgruppe mal wieder was Neues“, meinte Backes. Den ganzen Tag und die ganze Nacht war die kleine Wandergruppe unterwegs auf einem Teilstück des sogenannten Albnordrandwegs, dem HW 1, der im bayerischen Donauwörth beginnt und im schwäbischen Tuttlingen endet.

Praktisch, dass dieser Wanderweg beinahe so etwas wie ein „Heimweg“ für die Wanderer aus Lauchheim ...

 Impression des nächtlichen Isnys, aufgenommen von der sehr lichtempfindlichen Webcam auf der Felderhalde. Die Blickrichtung geh

Kreative Idee: So kann man den nächtlichen Kometenüberflug auch tagsüber ansehen

Astronomen, Sternengucker und Nachtschwärmer sind dieser Tage fasziniert vom Kometen „Neowise“, der noch bis etwa Ende Juli mit bloßem Auge auch am Nachthimmel über dem Allgäu zu beobachten ist.

Am besten zu sehen ist er nachts zwischen etwa 3 und 4 Uhr. Nach Sonnenuntergang taucht er über dem Horizont am nordwestlichen Firmament auf und verschwindet erst, wenn ihn das Licht der aufgehenden Sonne im Nordosten überstrahlt.

Im Zehn-Minuten-Takt durch die Nacht klicken SZ-Leserin Susanne Hirsch hat nun einen Tipp parat für ...

Ab Samstag, 11. Juli, können wieder Besucher auf den Sitzen des Planetariums ihre Plätze einnehmen.

Laupheimer Planetarium eröffnet wieder – was Besucher jetzt wissen müssen

Nach zwei Wochen sehr eingeschränkten Probebetriebes startet das Laupheimer Planetarium am Samstag, 11. Juli, wieder seinen regulären Spielplan. Das teilt der Verein Volkssternwarte Laupheim mit. Auch der Astroshop, Kasse und Foyer sind wieder geöffnet.

„Nach zwei Wochen reduzierten Probebetriebes können wir es offiziell sagen: Die Finsternis hat ein Ende und das Planetarium wieder geöffnet“, sagt Ulrike Ruchti vom Planetarium. Ab Samstag, 11.

Koment «Neowise»

Komet Neowise derzeit mit bloßem Auge zu sehen

Alle 5000 bis 7000 Jahre kommt der Komet Neowise der Erde so nah, dass er mit bloßem Auge zu sehen ist - derzeit ist es wieder soweit. „Am 23. Juli steht er der Erde am nächsten“, sagt die Wissenschaftlerin Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg.

Dann beträgt seine Entfernung nur noch 103 Millionen Kilometer. Das entspricht ungefähr zwei Dritteln des mittleren Abstands der Erde zur Sonne. Doch bis zum 23. Juli müssen Sternengucker nicht warten: Schon jetzt erscheint der Komet morgens gegen 3.

Reaktiviertes Weltraumteleskop findet einen Asteroiden

Washington (dpa) - Ein eigentlich schon eingemottetes und zur Asteroiden-Suche reaktiviertes US-Weltraumteleskop hat seinen ersten zuvor unbekannten Asteroiden entdeckt.

Das fliegende Infrarot-Observatorium „Neowise“ habe bereits vor rund einer Woche den Himmelskörper namens „2013 YP139“ aufgespürt, teilte die US-Raumfahrtagentur Nasa am Dienstag mit.

„2013 YP139“ sei sehr schwarz, habe einen Durchmesser von etwa 650 Metern und befinde sich derzeit rund 43 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Reaktiviertes Weltraumteleskop findet ersten Asteroiden

Washington (dpa) - Ein eigentlich schon eingemottetes und zur Asteroiden-Suche reaktiviertes Weltraumteleskop der US-Raumfahrtbehörde Nasa hat seinen ersten bislang unbekannten Himmelskörper entdeckt.

Das fliegende Infrarot-Observatorium „Neowise“ habe bereits vor rund einer Woche den Asteroiden „2013 YP139“ aufgespürt, teilte die Nasa am Dienstag mit.

„2013 YP139“ sei sehr schwarz, habe einen Durchmesser von etwa 650 Metern und befinde sich zurzeit rund 43 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Reaktiviertes Weltraumteleskop findet ersten Asteroiden

Washington (dpa) - Ein eigentlich schon eingemottetes Weltraumteleskop hat seinen ersten bislang unbekannten Himmelskörper entdeckt. Das fliegende Infrarot-Observatorium „Neowise“ habe den Asteroiden „2013 YP139“ aufgespürt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Der Asteroid sei sehr schwarz, habe einen Durchmesser von etwa 650 Metern und befinde sich zurzeit rund 43 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Es sei möglich, dass der Asteroid eines Tages bis auf rund 480 000 Kilometer an die Erde herankomme.