Suchergebnis

Markus

NDW-Star Markus: Neben Nena mache ich keine gute Figur mehr

Markus Mörl (60), Popstar der Neuen Deutschen Welle der 80er Jahre, ist immer noch großer Nena-Fan. Nur ablichten lässt er sich nicht mehr so gerne mit der Kollegin: „Auf Fotos neben ihr mache ich keine gute Figur mehr - sie sieht einfach zu gut aus!“

Markus spielte und sang in dem Kinofilm „Gib Gas - Ich will Spaß“ (1982) mit Nena. Wie Mörl anlässlich seines 60. Geburtstags an diesem Dienstag (27.8.) der „Bild“-Zeitung verriet, versteht er sich mit der 59 Jahre alten Sängerin auch heute noch „total gut“.

Unser Autor

Diese Stadt hat ein Problem

Friedrichshafen hat ein Problem. Die Stadt ist mit Anlauf dabei, ihr Image kaputt zu machen. Wenn Friedrichshafen als Ruhestätte für „Lärmgeschädigte“ gilt, wenn diese Stadt in „Friedhofshafen“ umbenannt wird und Künstler wie Nena „keinen Bock haben, in dieser Provinz zu bleiben“, dann haben wir es weit gebracht. Dann helfen auch noch so schöne Lobeshymnen vom Oberbürgermeister auf diese Stadt und ihre Weltoffenheit nichts mehr. Dann hat die Stadt ein Bild von sich geschaffen, das sie zwar nur zum Teil abbildet, das aber auch nur sehr schwer ...

Die Fans bei Michael Patrick Kelly im Graf-Zeppelin-Haus.

Indoor statt Open-Air: Konzerte von Nena und Michael Patrick Kelly durch Klage-Drohung beeinflusst

Die geplanten Open-Air-Konzerte sind am Wochenende ins Graf-Zeppelin-Haus verlegt worden, weil zwei Anwohner mit Klagen gedroht hatten. Die Stadt will Rechtssicherheit, die meisten Konzertbesucher haben wenig Verständnis dafür, dass man hier vor zwei möglichen Klägern die Segel streicht. Bei den Konzerten hatten jedoch fast alle wieder gute Laune.

Es war das Thema Nummer 1, das kurz vor dem Nena-Konzert am Freitagabend die Leute umtrieb.

 Konzert im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen: Nena – 1

Gute Unterhaltung, aber nicht mehr: Nena spult am Bodensee nur ihr Programm ab

Nena hat im Graf-Zeppelin-Haus (GZH) ihr aktuelles Tourprogramm in abgespeckter version gespielt. „Nichts versäumt“ – so der Titel des Programms – hat die Fans im GZH gut unterhalten, mehr aber nicht. Nena, also Gabriele Susanne Kerner, war schon mal besser.

Mal abgesehen davon, dass dieses Konzert, wie auch das am Samstag, nicht gerade unter einem guten Stern stand, weil es ursprünglich open-air gespielt werden sollte, waren die Leute gut gelaunt, in Feierstimmung und wollten Nena hören und sehen.

Frau mit Mikrofon in der Hand

Nena spielt in Friedrichshafen: „Nichts versäumt“

Nena hat am Freitag das GZH bespielt und viele Karten sind erst abends verkauft worden. Trotzdem war noch einiges zu kriegen.

Das muss nicht an Nena liegen, da haben in dieser Stadt schon andere Größen vor nicht ausverkauften Häusern gespielt. Starke Frauen in der Rockmusik sind immer gerne gesehen. Patti Smith, Suzi Quatro – die machen genau wie Nena immer noch neue Platten und haben was zu sagen.

Im GZH wurde getanzt, gefeiert und gerockt.

Die Aufbauarbeiten im Graf-Zeppelin-Haus laufen. Am Freitag wird Nena auf dieser Bühne stehen.

Wenn die Musik spielt, muss alles stimmen

Bei ihm laufen alle Fäden zusammen: Andreas Weigold leitet die Gesamtproduktion der beiden Konzerte, die am Wochenende im Graf-Zeppelin-Haus stattfinden. Damit bei den Auftritten von Nena und Michael Patrick Kelly alles glattgeht, laufen die Vorbereitungen gerade auf Hochtouren. Licht, Ton, das Sicherheitskonzept und die Parkplätze – über alles muss Weigold den Überblick behalten. „Man muss von allem etwas wissen, aber man muss nicht überall Experte sein“, erklärt Weigold die Aufgabe.

Nena auf der Bühne

Erhöhte Bühne, versenkte Wände, integriertes Foyer: GZH fährt für Nena alles auf

Erhöhte Bühne, versenkte Wände, integriertes Foyer: Bei den Auftritten von Nena am Freitag und Michael Patrick Kelly am Samstag will das Graf-Zeppelin-Haus offenbar zeigen, was in ihm steckt.

Und das aus gutem Grund: Ursprünglich war geplant, die Bühne für die Musiker draußen direkt am See aufzubauen. Die Verlegung nach drinnen, die Ende Juni bekanntgegeben wurde, kam vor allem bei den Leuten nicht gut an, die sich bereits Karten gekauft hatten – und zwar für ein Open-Air-Konzert.

 Roger Gasser sammelt seit 1985 Tickets und Zeitungsartikel von Konzerten.

Roger Gasser aus Sigmaringendorf sammelt 175 Konzertkarten

Deep Purple, Metallica oder Rock am Ring – wenn Roger Gasser anfängt von seinen Konzertbesuchen zu erzählen, wird er so schnell nicht fertig. Insgesamt 175 Konzert- und Festivalkarten hat er von seinem 16. Lebensjahr an bis heute gesammelt und in ein Fotoalbum geklebt.

„Mir ist es einfach wichtig, dass die Erinnerungen an die Zeit nicht verloren gehen“, sagt Roger Gasser. Inzwischen haben die Karten fast drei dieser Alben gefüllt, auch einige Festival-Bändchen sind neben den Karten festgemacht.

 Das Parkhaus am GZH bleibt für die Konzertbesucher von Nena und Michael Patrick Kelly reserviert.

Tiefgarage des GZH bleibt an mehreren Tagen geschlossen

Die Tiefgarage des Graf-Zeppelin-Hauses (GZH) bleibt diesen Monat an drei Tagen geschlossen. Am Freitag und Samstag, 16. und 17. August, steht das Parkhaus wegen der Konzerte von Nena und Michael Patrick Kelly am Abend vorsorglich bis 16 Uhr nicht zur Verfügung. Das bestätigte Viktoria Grenz, Pressesprecherin der Stadt, auf Nachfrage der SZ.

„Ab 16 Uhr öffnet die Schranke dann für die Besucher der Konzerte und ab 17 Uhr ist Einlass“, sagt Grenz.

Ob jemals wieder ein Open Air am GZH stattfinden wird, steht in den Sternen. Die Stadt will nun die rechtliche Lage prüfen lasse

Zu laut? Die Zukunft des Open Air kommt auf den Prüfstand

Ob es nach der Klageandrohung durch Anwohner jemals wieder Open-Air-Konzerte beim Graf-Zeppelin-Haus geben wird, ist unklar. Die Stadt will die rechtliche Lage prüfen lassen. Für Veranstalter Marc Oßwald, Geschäftsführer von Vaddi Concerts, ist Rechtssicherheit die Voraussetzung für weitere Planungen.

Die in der nächsten Woche anstehenden Konzerte von Nena (16. August) und Michael Patrick Kelly am (17. August) werden im Graf-Zeppelin-Haus stattfinden.