Suchergebnis

 Wie sich herausstellt, haben die Probleme in Inzigkofen und Laiz bauliche Ursachen.

Netcom BW bezieht Stellung zu Kundenbeschwerden

Trotz versprochener Verbesserungen klagen die Kunden des Ellwanger Internetproviders Netcom nach wie vor über deutlich zu niedrige Datengeschwindigkeiten. Seinen Unmut hatte der Netcom BW-Kunde und Programmierer Volker Keck der „Schwäbischen Zeitung“ geschildert. Nachdem der Internetanbieter vergangenen Donnerstag nicht mehr für eine Stellungnahme zu erreichen war, erklärt sich das Unternehmen jetzt in Reaktion auf den Artikel „Kunden von Netcom ärgern sich noch immer“, der am Freitag, 8.

In ländlichen Gebieten ist im Schnitt noch nicht mal jeder zweite Haushalt mit 50 MBit-Leitung versorgt.

So finden Sie den schnellsten und günstigsten Internet-Anbieter

Deutschland ist Breitband-Entwicklungsland. Beim Glasfaserausbau liegt Deutschland mit einem Anteil von 2,3 Prozent weit hinter Ländern wie Russland (37,9 Prozent) oder Portugal (29,1 Prozent). Besonders ländliche Regionen sind unterversorgt.

Dabei gibt es in Baden-Württemberg, wo viele noch mit langsamem DSL surfen, vielerorts schon vergleichsweise schnelles und günstiges (Kabel-)Internet. Bei einem Wechsel lassen zudem sich Hunderte Euro sparen.

 Warten auf schnelles Internet: Der Ausbau des Glasfasernetzes im Industriegebiet Hochberger Straße in Bad Saulgau verzögert sic

Glasfaserausbau verzögert sich

Schlechte Nachrichten für die Gewerbetreibenden im Industriegebiet Hochberger Straße in Bad Saulgau: Der für dieses Jahr geplante Ausbau des Glasfasernetzes verzögert sich auf das Jahr 2019. Richard Striegel, Erster Beigeordneter der Stadt Bad Saulgau, führt die zeitliche Verzögerung vor allem auf die fehlenden Kapazitäten im Tiefbau zurück. Die Zuschüsse gehen nicht verloren. Das Ministerium verlängerte die Bewilligung bis Ende 2019.

Die Betriebe und Unternehmen wurden erst kürzlich von der Verwaltung über die Verzögerung ...

 Keine Verbindung für viele Neckarcom-Kunden.

Netzstörung: 1000 Neckarcom-Kunden sind betroffen

Nicht nur in Mengen, sondern in vielen Orten im Landkreis Sigmaringen ist es am Dienstag und Mittwoch zu Leitungsstörungen gekommen. Zeitweise waren viele Neckarcom-Kunden ohne Internet- oder Festnetztelefonverbindung. Laut Bernhard Palm, Geschäftsführer von Netcom BW, zu deren Unternehmensgruppe Neckarcom gehört, hat eine Wartungsmaßnahme eine Netzinstabilität ausgelöst, die nur schwer in den Griff zu bekommen war.

„Wir haben am Dienstagmorgen ein Software-Update durchgeführt“, sagt Palm.

Mehr Leistung aus dem Kabelverzweiger: Ab 2018 will die Telekom in Salem für eine bessere Verbindung sorgen.

Salem bekommt schnelleres Internet

90 bis 95 Prozent der Haushalte in Salem sollen im Jahr 2018 mit einer Mindestgeschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde im Internet surfen können, so die Vorstellung von Bürgermeister Manfred Härle. Diese optimistische Aussage stützt sich auf das Vorhaben der Telekom, die Kabelverzweiger in den Ortsteilen Mimmenhausen, Salem, Neufrach, Stefansfeld und Weildorf mit Glasfasertechnik zu erschließen. Einer Pressemitteilung des Unternehmens zufolge sollen von den Maßnahmen in der 11 400-Einwohner-Gemeinde rund 2300 Haushalte profitieren.

Sorgt für schnelles Internet: Glasfaser.

Gemeinden: Schnelles Internet kommt

Es kann losgehen: In naher Zukunft bekommen die Gemeinden im Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg schnelles Internet. Den entsprechenden Vertrag über die Breitbandversorgung haben der Vorsitzende des Verbandes, Fronreutes Bürgermeister Oliver Spieß, und der Geschäftsführer des Betreibers Netcom BW, Bernhard Palm, am Donnerstag im Rathaus in Blitzenreute unterzeichnet.

Bis spätestens Frü

Unterzeichnen den Vertrag (von links): Bernhard Palm von der NetcomBW, Bernt Aßfalg und Andreas Gräfe von der BLS. Stehend: Mich

Gemeinden wollen Glasfaser an jedes Haus legen

Das Internetnetz in 21 Gemeinden des Landkreises Sigmaringen wird künftig von der NetcomBW betrieben. Einen entsprechenden Vertrag haben die Gesellschafter der Breitbandgesellschaft Landkreis Sigmaringen (BLS) und des Netzbetreibers am Donnerstag unterzeichnet. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre mit einer Option für weitere fünf Jahre. In einem Teil des Netzes ist das Unternehmen schon aktiv und zwar unter der Marke Neckarcom.

Insgesamt gehören der Breitbandgesellschaft 37 Gemeinden an – ihr haben sich auch Kommunen aus den Landkreisen ...


Der Ausbau des Internets in Sigmaringen kommt voran: Die Kunden sollten die Angebote verschiedener Anbieter vergleichen.

Internet: Es gibt schnellere Leitungen

Viele Internetnutzer in der Stadt regen sich über langsame Leitungen auf. Dabei ist ihnen nicht bekannt, dass es auch schnellere Alternativen gibt. Im Wesentlichen teilt sich das Netz in der Stadt in zwei Stränge auf: Das Gebiet des einstigen Monopolisten Telekom, das auch offen für Wettbewerber wie Vodafone ist, und das Gebiet des Anbieters Neckarcom, der das von der Breitbandgesellschaft BLS erstellte Netz betreibt.

Kürzlich hat sich ein Internetnutzer aus dem Wohngebiet Hohe Tannen bei der Stadt gemeldet, weil er unzufrieden ist ...


Die Breitbandversorgungsgesellschaft im Landkreis Sigmaringen (BLS) verpachtet ihr Netz an die NetCom BW GmbH.

BLS verpachtet Netz an NetCom

Die Breitbandversorgungsgesellschaft im Landkreis Sigmaringen (BLS) verpachtet ihr gesamtes Netz an die NetCom BW GmbH. Am 30. März ist ein entsprechender Netzbetriebsvertrag zwischen der BLS und der NetCom BW unterzeichnet worden, wie die Städte Sigmaringen und Pfullendorf mitteilen. Dieser hat eine Erstlaufzeit von 15 Jahren und kann danach für weitere fünf Jahre verlängert werden.

Erforderlich wurde dies, da der bisherige Netzbetriebsvertrag der BLS mit der Neckarcom lediglich von den damals zehn Gesellschaftern geschlossen wurde.

Zwischen sechs und zehn Monaten, je nach Anschlussart, hat die Netcom BW Zeit, um die Glasfaserleitungen „scharf“ zu stellen.

Zweckverband vergibt Breitbandbetrieb

Der Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg hat ein Telekommunikationsunternehmen für sein Netz gefunden und den Betrieb an die NetcomBW mit Sitz in Ellwangen vergeben. Bis die Firma ihren potentiellen Kunden in den Verbandsgemeinden allerdings tatsächlich ein Angebot macht, kann es unter Umständen noch eine Weile dauern. Die Tochterfirma der EnBW hat ab Vertragsabschluss bis zu zehn Monate Zeit, um alle Leitungen in Betrieb zu nehmen.