Suchergebnis

Ein Man zwischen zwei Frauen

Kommunalwahlen in Bayern: CSU und SPD freuen sich über Bürgermeisterwahlen, die Grünen legen in den Stadträten zu

Die CSU wertet die erste Runde der bayerischen Kommunalwahlen als Erfolg für sich und als Schlappe für die Grünen. Bei den Direktwahlen der Bürgermeister und Landräte könne von einem „Durchmarsch“ der Grünen, wie ihn manche erwartet hätten, nicht die Rede sein, sagte der CSU-Vorsitzende Markus Söder nach einer parteiinternen Schaltkonferenz am Montag in München. Die CSU habe „besser als gedacht“ abgeschnitten. Ihr sei die „Rückkehr in die Großstädte“ gelungen.

Kommunalwahl in Bayern

Kommunalwahl ohne klare Sieger

Wäre es eine normale Wahl gewesen, hätte es am Montag nach der Kommunalwahl in Bayern zumindest in Interviews und Talkshows jede Menge Sieger gegeben: Die CSU etwa, die ihre Position als Nummer eins im ländlichen Raum festigen konnte und Parteichef Markus Söder zu dem Fazit brachte: „Besser als gedacht.“ Die SPD, für die es dank ihrer noch immer vorhandenen Stärke in Bayerns Städten längst nicht so schlimm kam, wie der Bundestrend vorhersagte.

Die Grünen, die zwar anders als etwa in Baden-Württemberg in keiner Großstadt den ...

Wahl

Kommunal-Stichwahlen per Brief: 18 Landratsposten noch offen

Wegen der sich zuspitzenden Coronavirus-Krise stellt die Staatsregierung für die zweite Runde der Kommunalwahlen in Bayern komplett auf Briefwahl um. Man halte an dem Termin am übernächsten Sonntag (29. März) fest, es werde dann aber keine Wahllokale geben, kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag in München an. Die Wahlunterlagen sollen nun automatisch und ohne vorherigen Antrag an die Wahlberechtigten verschickt werden.

18 neue Landräte in Bayern werden erst nach den Stichwahlen am übernächsten Sonntag feststehen.

Natascha Kohnen

SPD jubelt verhalten: Stark in vielen größeren Städten

Verhaltener Jubel bei der Bayern-SPD am Tag nach der Kommunalwahl: Die Sozialdemokraten haben zumindest den schlimmsten Unkenrufen getrotzt und einige beachtliche Ergebnisse eingefahren. „Über die Regierungsbezirke hinweg gibt es einige sehr schöne Ergebnisse für die SPD“, sagte die Landesvorsitzende Natascha Kohnen am Montag in Nürnberg. In den größeren Städten mit Ausnahme Würzburgs und auch in einigen kleineren Kommunen konnte die SPD punkten. „Wir sind klar die Nummer zwei in Bayern“, sagte Generalsekretär Uli Grötsch.

Natascha Kohnen (BayernSPD) nimmt an einer Pressekonferenz teil

BayernSPD begrüßt Milliardenhilfe für Wirtschaft

Die bayerische SPD hat die Entscheidung der Landesregierung zur Aussetzung der Schuldenbremse in der Krise um das Coronavirus begrüßt. „Ich halte es für die richtige Entscheidung“, sagte die Landesvorsitzende Natascha Kohnen am Montag in Nürnberg.

In vielen Wirtschaftsbereichen, etwa der Gastronomie, sei staatliche Unterstützung nötig, um die Krise bewältigen zu können. „Wir haben als Bundesland die Verantwortung, dass wir durch diese Krise stabil steuern“, sagte Kohnen.

Kommunalwahl in Bayern

Kommunal-Stichwahlen in Bayern nur per Brief

Wegen der sich zuspitzenden Coronavirus-Krise stellt die Staatsregierung für die zweite Runde der Kommunalwahlen in Bayern komplett auf Briefwahl um.

Man halte an dem Termin am übernächsten Sonntag (29. März) fest, es werde dann aber keine Wahllokale geben, kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in München an. Die Wahlunterlagen sollen nun automatisch und ohne vorherigen Antrag an die Wahlberechtigten verschickt werden.

18 neue Landräte in Bayern werden erst nach den Stichwahlen am übernächsten Sonntag feststehen.

Natascha Kohnen (SPD)

Bayern-SPD sagt Sonderparteitag zur Reform der Partei ab

Die SPD hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus ihren außerordentlichen Landesparteitag am 25. und 26. April in Straubing abgesagt. „Die Entwicklungen der letzten Tage führen uns in aller Deutlichkeit vor Augen, wie sehr wir gemeinsam Verantwortung für unsere Gesellschaft tragen“, sagte die Landesvorsitzende, Natascha Kohnen, am Freitag in München. „Es ist unsere Pflicht, alles dafür zu tun, dass die weitere Ausbreitung des Coronavirus gestoppt wird.