Suchergebnis


FKK-Freunde, die eine nahtlose Bräune durch Nacktbaden erreichen wollen, haben am Steidlesee bald schlechte Karten.

Nacktbaden am Steidlesee wird verboten

Spaziergänger und Fischer sollen das Ufer des Steidlesees bald nicht mehr mit Nacktbadern teilen müssen. Unter anderem das sieht eine Polizeiverordnung vor, die die Gemeinden Krauchenwies und Sigmaringendorf gemeinsam mit dem Landratsamt entworfen haben. Ein Teil des Sees liegt als Exklave auf der Gemarkung Sigmaringendorf, unter anderem der Damm zwischen dem Badesee und dem Vogelsee. Deshalb war die Zustimmung des Gemeinderats erforderlich.

München erlaubt Nacktbaden – aber nicht überall

Nacktbaden ist in München auch künftig nur in besonders ausgewiesenen Bereichen erlaubt. Das sieht die neue Badekleidungsverordnung vor, die der Münchner Stadtrat am Mittwoch beschlossen hat. Vom generellen Nacktbadeverbot sind demnach sechs Bereiche ausgenommen, darunter ein Areal im Englischen Garten und das Flaucher-Gelände an der Isar.

Bisher war die Badeordnung vom bayerischen Innenministerium geregelt, doch sie lief im Herbst 2013 aus – jetzt müssen die Kommunen selbst aktiv werden.

München erlaubt Nacktbaden - aber nicht überall

München (dpa) - Nacktbaden bleibt in München nur in besonders ausgewiesenen Bereichen erlaubt. Das sieht die neue Badekleidungsverordnung vor, die der Münchner Stadtrat am Mittwoch beschlossen hat.

Vom generellen Nacktbadeverbot sind demnach sechs Bereiche ausgenommen, darunter ein Gebiet im Englischen Garten und das Flaucher-Gelände an der Isar.

Bisher war die Badeordnung vom bayerischen Innenministerium geregelt, doch die entsprechende Verordnung lief im Herbst 2013 aus.

FKK-Buchpremiere über ostdeutsche Nacktbader

Nackte Tatsache oder doch bloß Illusion: Viele DDR-Bürger fühlten sich wenigstens im Urlaub an einem der zahlreichen FKK-Strände von der Ostsee bis zum Thüringer Wald ganz frei.

Das frühere Paradies der ostdeutschen Nacktbader wird jetzt in dem Buch «Sommer Sonne Nackedeis - FKK in der DDR» aus dem Berliner Eulenspiegel Verlag vorgestellt. Etliche Anhänger der Freikörperkultur haben sich nicht gescheut, für die Veröffentlichung ihre privaten Fotoarchive zu öffnen.

Der "Pornohügel" am Riedsee darf bleiben

DONAUESCHINGEN - Der "Pornohügel" am Riedsee bei Donaueschingen ist berühmt-berüchtigt. Zuletzt haben sich Klagen über Exhibitionismus, öffentlich vollzogenem Sex, Belästigung von Kindern und auch Alkoholismus gehäuft. Polizei und Oberbürgermeister Thorsten Frei (CDU) wollten deshalb das Nacktbaden verbieten. Doch der Gemeinderat weigerte sich.

Von unserem Redakteur A. Lothar Häring

In den vergangenen Jahren haben die Nacktbader am Riedsee zunehmend öffentlichen Anstoß erregt.

Der "Pornohügel" am Riedsee darf bleiben

DONAUESCHINGEN - Der "Pornohügel" am Riedsee bei Donaueschingen ist berühmt-berüchtigt. Zuletzt haben sich Klagen über Exhibitionismus, öffentlich vollzogenem Sex, Belästigung von Kindern und auch Alkoholismus gehäuft. Polizei und Oberbürgermeister Thorsten Frei (CDU) wollten deshalb das Nacktbaden verbieten. Doch der Gemeinderat weigerte sich.

Von unserem Redakteur A. Lothar Häring

In den vergangenen Jahren haben die Nacktbader am Riedsee zunehmend öffentlichen Anstoß erregt.